Brownfield-Migration: Franz Schabmüller steigt auf SAP S/4HANA um

Erfolgreiche Brownfield-Conversion legt Grundstein für die technologische Zukunftsfähigkeit der Automotive-Gruppe.

Das Upgrade auf die neue Version wurde nötig, weil verschiedene Funktionen für SAP ECC nicht mehr entwickelt wurden und das System sich zunehmend als Innovations- und Performance-Bremse darstellte. Dank des Umstiegs hat die Firmengruppe jetzt eine schlanke, mit wenig Aufwand zu steuernde Standardplattform und ist in der Lage, Synergien zu nutzen, von den Weiterentwicklungen sowie Standardfunktionen in S/4 zu profitieren und selbst neue Funktionalitäten umzusetzen. Auch die gewünschte Einführung von Fiori ist gelungen, und es entstehen kontinuierlich entsprechende Apps.

Bis zum Go-live in einem halben Jahr

Syntax wählte mit der Brownfield-Conversion den optimalen Ansatz für den Umstieg der Franz Schabmüller Firmengruppe auf S/4HANA. Das Projekt begann mit einem Kick-off und dem anschließenden Aufbau des Sandbox-Systems. „Parallel mussten wir, um S/4HANA zu entsprechen, noch die neue Business-Partner-Logik einführen. Das hat Syntax komplett übernommen“, erklärt Alexander Krassler, Geschäftsführer der fresh IT, dem internen IT-Dienstleister der Franz Schabmüller Firmengruppe und des Mutterunternehmens FRAMOS Holding.

Für das aufwendige Testen im Rahmen der Umstellung und der S/4HANA-Brownfield-Conversion holte das IT-Team die Fachbereiche mit ins Boot – die Experten für die jeweiligen Prozesse. Und auch zwischenzeitliche Hürden wie ein Systemumzug in ein neues, ungenattetes IP-Netzwerk und nicht kompatible Plug-ins sowie Drittanbietersoftware konnten die Partner nicht vom Kurs abbringen. „Das hat uns drei Wochen gekostet und uns ausgerechnet in die Jahresabschlussphase gedrängt. Syntax ist mit uns in die Bresche gesprungen, damit sich der Go-live nicht noch weiter verzögert“, so Alexander Krassler. So konnte der S/4HANA-Umstieg ein halbes Jahr nach dem Kick-off stattfinden.

Ausschöpfen der Plattform-Potenziale

Die Erfolgsfaktoren in diesem Projekt waren die pragmatische Zusammenarbeit auf Augenhöhe sowie die Entscheidung für ein klar umrissenes, gut umzusetzendes Projekt. Bei der Franz Schabmüller Firmengruppe steht nach der erfolgreichen S/4HANA-Transformation nun das Ausschöpfen der Potenziale der neuen Plattform und von Fiori im Vordergrund. Alexander Krassler resümiert: „Der S/4HANA-Umstieg lief wie am Schnürchen. Wenn es in einem solchen Projekt keine hoch spannenden Momente und Eskalationen gibt, dann spricht das für sich. Ich würde die Brownfield-Conversion wieder genauso machen.“

 

Lesen Sie auch : Maschinenbau in der Cloud