Categories: Best Practice

Maschinenbasierte Ersatzteilbestellung mit „Rundstricken-as-a-Service“

Im Rahmen der digitalen Transformation hat Mayer & Cie, Hersteller von Rundstrickmaschinen, die bestehende E-Commerce-Installation in die SAP Commerce Cloud V2 migriert. Dafür analysierte der ICT-Dienstleister Axians zunächst die aktuelle Situation und entwickelte daraufhin ein neues, kundenzentriertes Konzept, das die gesamte Customer Journey durchgängig abbildet. Hierfür hat der ICT-Spezialist mithilfe der Customer Data Cloud eine durchgängige Integration von der Maschinensteuerung in den E-Commerce-Lösung umgesetzt.

B2B2C für Ausbau von After Sales

Mayer & Cie verkauft über seinen Online-Shop Ersatzteile an B2B-Kunden und plant den Vertrieb an B2C-Kunden in einem B2B2C-Szenario. Dieser Bereich ist für den Rundstrickmaschinenhersteller wichtig, um das After-Sales-Geschäft auszubauen. Bisher erfolgte die Ersatzteilbestellung über ein reines Entry-Order-Portal. Kunden mussten in der Maschinenstückliste die Materialnummer recherchieren, um das passende Produkt zu finden. Das war neben dem hohen manuellen Aufwand anfällig für Fehler und benötigte stets die Stückliste in Papierform.

In der neuen Lösung läuft die Bestellung dagegen maschinenbasiert. Jeder Kunde erhält jetzt einen personalisierten Zugang zum Kundenportal. Dort sieht er, welche Maschinen bei ihm im Einsatz und welche Ersatzteile passen. Er kann direkt ein Service-Ticket aufgeben, eine Bestellung auslösen und erhält schnellstmöglich das passende Produkt. Da keine Daten mehr von Hand eingegeben werden müssen und der Prozess durchgängig digitalisiert ist, reduzieren sich Verwaltungsaufwand und Fehleranfälligkeit erheblich. So spart Mayer & Cie Zeit und Kosten, verbessert die Customer Experience und stärkt die Kundenbindung. Gleichzeitig fördert der komfortable Prozess den Verkauf von Produkten und digitalen Services.

Konsequenter Cloud-first-Ansatz

Das neue Kundenportal basiert auf der SAP Commerce Cloud – ebenso wie die anderen SAP Services, die Axians für Mayer & Cie betreibt. Im nächsten Schritt steht die SAP S/4HANA Conversion in die private Cloud im Axians Colocation Rechenzentrum an. Um das IT-Management zu vereinfachen, die Sicherheit zu erhöhen und von Innovationen zu profitieren, verfolgt der Rundstrickmaschinenhersteller konsequent einen Cloud-first-Ansatz. Dabei setzt er auf eine Private Cloud.

Der 1905 gegründete Familienbetrieb mit Stammsitz in Albstadt beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat Vertriebs- und Service-Niederlassungen in mehr als 80 Ländern. 2022 wurde Mayer & Cie zum dritten Mal als eines der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands ausgezeichnet.

Roger Homrich

Recent Posts

Metaversum: Arbeitsplatz der Zukunft mit dem Mensch im Mittelpunkt

Vom 17. bis 19. Juli findet das größte Event für Tech-Recruiting und Employer Branding auf…

12 Stunden ago

NIS-2-Richtlinie verändert Verantwortung für Domain-Sicherheit

Richtlinie enthält erweiterte und präzisierte Anforderungen und bringt spezifische Verpflichtungen und erhöhte Verantwortlichkeiten für Unternehmen.

13 Stunden ago

Lock-In-Effekte auf dem Cloud-Markt nicht zu unterschätzen

Lizensierungspraktiken auf dem Cloud-Markt begünstigen die Bündelung von Software- und Cloud-Angeboten und führen zu Lock-In-Effekten…

13 Stunden ago

Automobilzulieferer Bosch baut Software-Portfolio stark aus

Eine Vielzahl neuer Software-Lösungen soll domänenübergreifende Funktionen liefern und das Design der Fahrzeugarchitekturen vereinfachen.

17 Stunden ago

EU Cyber Resilience Act: Auswirkungen für die Sicherheit von Produkten und Services

Vor welche Herausforderungen die EU-Verordnung die Unternehmen stellt, erklären Security-Experten von Fortinet im Podcast.

1 Tag ago

Malware-Ranking Juni 2024: RansomHub entthront LockBit3

Global Threat Index von Check Point: RansomHub war die am weitesten verbreitete Ransomware-Gruppe, gefolgt von…

3 Tagen ago