Categories: Handel

Prozessautomatisierung im Distributionslager

Mit gut 56.000 Beschäftigten zählt die Dirk Rossmann GmbH zu den größten Drogeriemarktketten in Europa. In Ungarn (Bild) betreibt das Unternehmen 250 Filialen. Täglich werden etwa eine Millionen Artikel umgesetzt. Tendenz steigend. Aufgrund des erwarteten Wachstums wurde ein neues 27.300 m² großes Warenlager errichtet. Dieses umfasst 23.000 Palettenplätze und 63.000 Regalplätze für mehr als 20.000 Artikel.

Der Software-Anbieter PSI wurde nun  mit der Lieferung des Warehouse-Management-Systems PSIwms und der Automatisierungslösung PSImfc beauftragt. Die Implementierung der beiden Lösungen  ist Teil eines Automatisierungsprojekts, das der Intralogistikspezialist SSI Schäfer durchführt. Im Rahmen des Projekts soll PSIwms über das Modul Materialflusssteuerung mit den Lagerautomatisierungssystemen von SSI Schäfer integriert werden. Dabei sollen die Prozesse auf die Bedürfnisse von Rossmann angepasst werden.

„Wir haben uns für die PSI-Lösung entschieden, da sie Funktionalitäten bietet, die unsere Anforderungen an das Management von Omnichannel-Prozessen erfüllen. Und auch, weil sie sich durch ihre innovativen Funktionen auszeichnet, einschließlich der Nutzung Künstlicher Intelligenz für die Kommissionierprozesse”, betont Csaba Szuchy, Director Logistics bei Rossmann Magyarország Kft und fügt hinzu: „Außerdem war die bisherige Erfolgsbilanz des PSI-Teams in Polen ein wichtiges Argument, da sie solide Erfahrungen bei Implementierungen in Warenlagern vergleichbarer Größe vorweist. Referenzen von Anbietern von Automatisierungssystemen und Schlüsselkunden der PSI bestätigen dies.“

Logistik als Wachstumsmotor

Die Implementierung des Warehouse Management Systems bei Rossmann sei ein weiterer wichtiger Schritt zur internationalen Expansion der PSI im Wachstumsmarkt für Logistiksoftware, unterstreicht das Softwarehaus in einer begleitenden Pressemitteilung. Damit knüpfe das Unternehmen im Bereich Logistik an das starke Wachstum des Jahres 2023 an, als mehrere führende europäische Handelsunternehmen als Neukunden gewonnen werden konnten.

Der 1969 gegründete PSI-Konzern entwickelt Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern und Industrie. Als unabhängiger Softwarehersteller mit über 2.200 Beschäftigten ist PSI Spezialist für Prozesssteuerungssysteme, die durch die Kombination von KI-Methoden mit „industriell bewährten Optimierungsverfahren für eine nachhaltige Energieversorgung, Mobilität und Produktion sorgen“ sollen.

Manuel

Recent Posts

Cloud-Ressourcen sind Hauptziel von Cyber-Angriffen

52 Prozent der Unternehmen Deutschland haben bereits eine Verletzung der Datensicherheit in der Cloud erlebt.

13 Stunden ago

Transport Betz automatisiert Geschäftsprozesse

Rückgrat des Digitalisierungsprogramms ist das ERP-System GUS-OS Suite, das der Logistikdienstleister seit 15 Jahren im…

1 Tag ago

Cyberversicherung auf dem Weg zum Standard

Studie: Mehr als die Hälfte der DACH-Unternehmen haben mittlerweile eine Police. Gesamtosten rund um Cyberversicherungen…

2 Tagen ago

Komplexität reduzieren und mit vorhandenen Ressourcen sicherer werden

"Unternehmen sollten Security-Investitionen neu bewerten, entscheiden, wo sie konsolidieren können und mit ähnlichem Geld sich…

5 Tagen ago

Chemiekonzern Kemira archiviert seine SAP-Daten und Dokumente in der Cloud

Kemira hat sich von langjähriger Archivierungslösung getrennt und vertraut nun der Archivierung in der Cloud…

6 Tagen ago

Use-Case: KI-Integration im deutschen Mittelstand

Auch im deutschen Mittelstand setzen mehr und mehr Unternehmen auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz.…

1 Woche ago