Kaj Arnö

ist Chief of Staff bei MariaDB und glühender Verfechter von Open-Source-Technologien.

(Bild: MariaDB)

MariaDB vs. MySQL – Nutzbarkeit statt Feature-War

Über lange Zeit war MySQL die führende Open-Source-Datenbank. Doch inzwischen ist MariaDB das M im LAMP-Stack. Über die vielfältigen Gründe dafür berichtet Kaj Arnö, Chief of Staff bei MariaDB und nach langer Abstinenz endlich wieder silicon.de-Blogger.

Von der Macht des Machbaren

Was macht Open Source so erfolgreich, obwohl das Angebot schmaler ist als bei geschlossener Software? Die übliche Antwort lautet: ‘der Preis’ – Test nicht bestanden, urteilt Open-Source-Urgestein Kaj Arnö im silicon.de-Blog. Richtig wäre etwas anderes.

Strategiefrage: Wie sicher ist etwas Open Source?

Dass Open Source inzwischen nicht mehr eine Methode der Software-Entwicklung unter vielen ist, sondern Anwender es als Teil ihrer IT-Strategie ansehen, ist dem finnischen Wahlmünchner, Marathonläufer und silicon.de-Blogger Kaj Arnö gerade recht. Als so wichtiges Moment sollte Open Source seiner Meinung nach langfristig abgesichert sein.

Schnellere Schritte sind kein Sturmlauf

Der Merger von SkySQL und Monty Programm sorgte trotz kleiner Unternehmen für erhebliches Presseecho, was den Wahlmünchner, Marathonläufer und silicon.de-Blogger Kaj Arnö freut. Als Kampfansage an Oracle will er den den Zusammenschluss um MariaDB aber nicht sehen .

Doppelbödige Glückwünsche zu MySQL 5.6

Glückwünsche zur neuen Version der Open-Source-Datenbank MySQL? Und das noch von Oracle-Abtrünnigen? Derlei ist durchaus “um die Ecke” gemeint, wie der Beitrag von silicon.de-Blogger Kaj Arnö, Vice President Collaboration bei SkySQL, einem Anbieter von Consulting, Support und Software für MySQL und MariaDB, zeigt.