Stefan Pfeiffer

ist Marketing Lead Social Business Europe bei IBM Deutschland und nennt sich selbst "Schreiberling aus Passion".

Social Business: ROI-Diskussion ist deplatziert

Social Media muss aus der Ecke der einseitig beschallenden Marketingmaschinerie heraus, sagt silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer. Auch die Diskussion um den angeblich nicht existierenden ROI der sozialen Kanäle hält er für deplatziert. Für den B2B-Bereich hat Pfeiffer nun zehn Thesen aufgestellt.

Lotusphere: Social Business ist im Business angekommen

Die Lotusphere ist immer ein sehr wichtiges Ereignis, das zu Beginn des Jahres Ton und Stimmung für das Thema Collaboration und Social Business und die entsprechenden Angebote der IBM vorgibt. Die Konferenz ist vorbei und einige Kernbotschaften sind klar und deutlich herüber gekommen. Ein Resümee von silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer.

Social Business sucht Standards

Silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer stellt sich die Frage, ob man die Entwicklung und Situation der E-Mail in den neunziger Jahren mit dem heutigen Stand sozialer Netzwerke vergleichen kann.

Der erfolgreiche Vertriebler ist ein Netzwerker

Seit geraumer Zeit wird über Social Media und soziale Netzwerke geredet. Welche Rolle spielen diese für den Vertrieb? Dazu gibt es sicher sehr abweichende Meinungen. Für silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer sind Meinungen, wie “Das ganze Zeug bringt mir nix”, ein Grund, einmal zurückzublicken.

Wenn Prozesse zur Bürokratie verkommen

Dem Anspruch einen Prozess “perfekt” machen zu wollen, setzt silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer aus seiner Erfahrung entgegen, dass der Kunde im Mittelpunkt der Geschäftsprozesse stehen sollte.

Das neue Social Operating System?

Der derzeitige Hype um Google+ ist schon bemerkenswert. Die Kommentare und Bewertungen mehr oder weniger kompetenter Autoren sind nicht mehr zu überschauen. Und manche durchaus ernstzunehmenden Größen der Social-Media-Szene überschlagen sich in ihrer Bewertung.

Wenn man die Arbeit nicht sein lassen kann …

Noch ist es nicht soweit, dass ich nachts aufwache und E-Mails lesen muss. Aber oft nehme ich mein iPad beim Frühstück, im Bett und sogar auch in der Badewanne zu Hand. Die Grenzen von Arbeitszeit und Freizeit verschwimmen stärker.

Gedanken nach oder vor Google+

Habe ich nur den Eindruck oder ist der Hype um Google+ deutlich größer als der um Buzz oder damals Wave? Ich kann meinen Reader kaum aufmachen, ohne ständig über Beiträge über Google+ zu stoßen.

Der mobile Stefan: Das Home Office

Die ARD startet eine Themenwoche “Der mobile Mensch” und beleuchtet unterschiedlichste Aspekte der Mobilität. Losgelöst davon, dass ich das Thema gerade in Social Media ganz anders aufziehen würde – eine meiner Meinung nach riesige vertane Chance -, hier einige Gedanken zum Thema Mobilität, insbesondere mobilem Arbeiten. Meine Art zu arbeiten, hat sich in den vergangenen fünf Jahren dramatisch verändert.

Kannst Du mir bitte die Präsentation schicken…

Es ist noch ein langer Weg, bevor wir social sind. Heute Morgen hatte ich wieder ein diesbezügliches Aha-Erlebnis. Zwei Kollegen, beide promoviert und wirklich geschätzte Freunde, schickten unabhängig die E-Mail Kannste mir bitte mal Deine Präsentation XYZ zukommen lassen, nein zumailen. Die beiden haben diese Mail im natürlichen, tief verhafteten Impuls und Verhaltensmuster der E-Mail-Generation geschrieben (und ich frage mich gerade, ob ich es nicht auch manchmal tue und erröte dezent).

Das “Zerfledderphänomen” im Social Web

Das Phänomen beschäftigt mich nun schon eine Weile und noch ist keine wirkliche Lösung da: Wer auf verschiedenen Plattformen im Web 2.0 oder Social Web unterwegs ist, merkt schnell, wie Kommunikation und Diskussionen zerfasern oder zerfleddern.