Categories: EnterpriseWearable

Gartner: Die Zukunft der Wearables und ihre sechs wichtigsten Geschäftsfelder

Das Thema Wearables wird in diesem Jahr auf IT-Konferenzen vielseitig diskutiert. Im Zusammenhang mit dem Trend “Internet der Dinge” (Internet of Things oder kurz, IoT) haben Wearables ihren festen Platz gefunden, da diese die Verbindung des Menschen ins Internet der Dinge ermöglichen. Der Nutzer wird sozusagen ein Teil dieses schnell wachsenden Netzwerks. Gartner sagt voraus, dass 2020 über 10 Milliarden “Dinge” (ein Produkt mit integriertem Sensor und Verbindungsprotokoll) an Konsumenten und Unternehmen verkauft werden. Des Weiteren prognostizieren wir, dass im Jahr 2016 über 290 Millionen Wearables verkauft werden. Zum Vergleich: Wir erwarten, dass 2016 über 2 Millionen Mobiltelefone verkauft werden. Das Smartphone wird in den nächsten fünf Jahren nicht den smarten Uhren oder Fitnessbändern weichen, sondern bleibt weiterhin eines unserer persönlichsten Geräte, die wir ständig bei uns tragen.

Wearables fallen in verschiedene Kategorien. Die wichtigsten, die Gartner derzeit identifiziert hat und darauf den Forecast aufbaut, sind Smart Watches, Armbänder, Fitness-Uhren, andere Fitness-Tracker, Fitness-Brustgurte, smarte Kleidung und Smart Glasses/Kameras. Einige dieser Kategorien werden “zusammenwachsen”, wie zum Beispiel Armbänder und Smart Watches. Samsungs Gear Fit ist nach dem Design zu urteilen eher ein smartes Armband, besitzt aber gleichzeitig auch Funktionen für Kommunikation, was die Hauptfunktion einer Smart Watch darstellt. Wir gehen davon aus, dass Fitness-Brustgurte in einigen Jahren durch smarte Kleidung ersetzt werden wird. Denn smarte Kleidung kann Vitaldaten aufzeichnen und ist dabei deutlich angenehmer zu tragen.

Gartner erwartet, dass die Verkaufszahlen von Wearables bis 2020 auf rund 500 Millionen Stück anwachsen werden. (Grafik: Gartner)

Genauso interessant wie sich die Wearables-Landschaft anzusehen, ist es, sich mit den Geschäftsmodellen und Diensten zu beschäftigen. Letztendlich sind es die Dienstleistungen, die den größeren Teil der Umsätze ausmachen werden. Obwohl viele Unternehmen noch in der Experimentierphase sind, haben sich schon einige interessante Geschäftsfelder etabliert. Die Geschäftsmodelle sind nur durch Partnerschaften möglich und wir sehen, dass einige dieser Geschäftsbeziehungen schon heute recht komplex sind. Die sechs Bereiche, um die sich schon ein Ökosystem an Hardware-Herstellern, Plattformanbietern und Dienstleistern gebildet hat, sind:

  1. Gesundheit/Fitness für Konsumenten: Fitness-Tracker wie Fitbit, Misfit, Up and Fitbug erfahren weltweit einen steigenden Absatz ihrer Produkte. Samsung, Apple, Microsoft und Google arbeiten an Plattformen, die in Kooperation mit anderen Unternehmen wie Nike und Withings eine vertiefte Analyse der Nutzerdaten ermöglicht.
  2. Gesundheitsprogramme für Firmen: Hersteller von Fitness-Trackern haben sich mit Krankenversicherungen zusammen getan und bieten Tarife für Unternehmensmitarbeiter an, die eine gesunde Lebensweise ermutigen.
  3. Öffentlicher Dienst: Vidcie, ein Hersteller tragbarer Videokameras, kooperiert mit Genetec, einem Anbieter für Überwachungsvideos. Zusammen bieten sie eine Lösung für Polizeikräfte an, die bei Außeneinsätzen Gespräche und die Gesamtsituation aufnehmen können. Die Anzahl der Beschwerden gegen Polizeibeamte sind bei der Behörde, wo diese Technologie bereits eingesetzt wird, erheblich zurückgegangen. Daraus resultiert eine Kostenersparnis.
  4. Notfallhilfe: Die US-Firma First Sign bietet eine Sicherheitslösung für Verbraucher an und arbeitet mit verschiedenen Hardware-Herstellern und Mace Security International zusammen. Die Lösung besteht aus einem sehr kleinen, unauffälligen Sensor, der am Kopf getragen wird und über das Smartphone automatisch Alarm auslöst. Die Zielgruppe sind Personen, die sich in bestimmten Situationen nicht sicher fühlen, wie zum Beispiel ältere Menschen, die allein leben.
  5. Telemedizin: Der Hersteller Zephyr bietet mit Hilfe eines kleinen “Bio-Patch”, das wie ein Pflaster auf die Haut geklebt wird, die Fernüberwachung von Vitaldaten von Patienten an, die mittels einer Router-Station im Haus des Patienten an den Arzt drahtlos übertragen werden.
  6. Außendienst: Hier gibt es zahlreiche Beispiele, da einige Industrien wie z.B. die Automobilindustrie Technologien wie Augmented Reality (AR) schon viele Jahre in der Produktentwicklung verwenden. Mittlerweile sehen auch andere Industrien den Nutzen von Augmented Reality im Bereich Repair & Maintenance. Dem Techniker werden über die AR-Brille genau die nächsten Arbeitsschritte angezeigt, die er dann ohne weitere Hilfe ausführen kann.

Die Mehrzahl der Geschäftsmöglichkeiten im Bereich Wearables sind heute noch unentdeckt – es werden in den nächsten zwölf Monaten noch viele neue Geschäftsideen dazu kommen. Und ein Thema, mit dem sich alle Wearables-Anbieter vor allem beschäftigen müssen, ist das Thema Datenschutz. Gartner rät seinen Kunden, dies nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern sich frühzeitig rechtlich beraten zu lassen und Endverbrauchern gegenüber transparent bezüglich ihrer persönlich Daten zu sein.

Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

Cloud-Beschleuniger Covid

Vielfach hat die Coronapandemie bestehende IT-Strukturen aufgebrochen oder gar über den Haufen geworfen – gefühlt.…

10 Monate ago

Trends 2021 – Vier Entwicklungen bei (Graph)Datenbanken und Datenanalyse

Das Covid-Jahr 2020 konnte die digitale Transformation nicht ausbremsen. Sogar ganz im Gegenteil: Viele Unternehmen…

12 Monate ago

Ein globales digitales Identitätssystem muss Vertrauen und Transparenz schaffen

Nach Angaben der Weltbank fehlt mehr als einer Milliarde Menschen ein offizieller Identitätsnachweis. Ohne den…

12 Monate ago

Nachhaltigkeit wird zu einem der Schlüsselkriterien in der Tech-Industrie

Das Thema Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Selbstverständnisses vieler Unternehmen. Wenig verwunderlich,…

12 Monate ago

Chief Data Officer: Garanten für eine stärkere Datennutzung in Unternehmen

Unternehmen sammeln eine Vielzahl von Daten. Doch IDC Analysten fanden in ihrer aktuellen Studie „IDC‘s…

12 Monate ago

Ethik, Regulierungen, Cloud: Der Nebel lichtet sich

COVID-19 hat 2020 sowohl Gesellschaft als auch Wirtschaft bestimmt. Unbestritten ist auch die katalytische Wirkung,…

1 Jahr ago