Categories: M2MNetzwerke

Industrie 4.0 − Zwei Welten kommen zusammen

Gerade komme ich von der Hannover Messe zurück. Für mich als Berufs-ITler mit einem Studium der Automatisierungstechnik ein wunderbares Erlebnis. Die Träume von 1992 (meinem Abschlussjahr) sind Wirklichkeit geworden – und neue sind entstanden. Klasse.

Ein ähnliches Gefühl hatte ich im März, nach der CeBIT, auf der erstaunlich viele Inhalte mit Relevanz für die Fertigungsindustrie gezeigt wurden. Neue Dienstleistungen und Technologien für die Vernetzung von Mensch und Maschine in Produktion, Logistik und Wartung, aber auch für Vertrieb, Aftermarket und Innovationmanagement wurden gezeigt.

Das liegt an Industrie 4.0, denn dort treffen zwei Welten aufeinander und verbinden sich miteinander – die Industrien und das Internet. Industrie 4.0 ist ein weitläufiger Digitalisierungsansatz von Wertschöpfungsketten, in dem das “industrielle Internet” ein wesentlicher Bestandteil ist.

Neben der vielfältigen Diskussionen lohnt sich ein Blick auf die Realität: Deutsche Unternehmen beschäftigen sich zunehmend mit “smarten” Technologien. In eine Umfrage haben deutsche CIOs bestätigt, dass sie mit diesen Technologien bereits experimentieren.

Und nimmt man dazu die Erfahrungen der beiden großen Messen in Hannover, so lässt sich feststellen, dass es immer mehr konkrete Ansätze und Lösungen für Industrie 4.0 gibt. Diese kommen meistens aus einem einzelnen Unternehmen – etwas, was sich für die weitreichende intelligente Vernetzung noch ändern muss. Das Thema ist jedoch definitiv in den deutschen Unternehmen angekommen.

Um Industrie 4.0 wirklich erfolgreich zu gestalten, muss allerdings noch einiges verändert werden. Der gesetzliche Rahmen muss klar sein, zum Beispiel für den Schutz geistigen Eigentums, wenn unternehmensübergreifend zusammengearbeitet wird. Unternehmenskulturen brauchen wieder mehr Kreativität und generell sollten Unternehmen besser intern aber auch extern mit anderen Marktteilnehmern zusammenarbeiten.

So ist es gut, dass es Konferenzen wie die CeBIT und die Hannover Messe gibt. Und auch wir bei Gartner wollen unseren Beitrag dazu leisten und haben Industrie 4.0 zu einem Schwerpunktthema für unsere CIO & IT Executive Konferenz für den deutschsprachigen Raum am 20. und 21. Mai in München gemacht. Dabei geht es unter anderem um pragmatische und langfristige Wertschöpfungsstrategien und Geschäftsmodelle für Industrie 4.0. Ich würde mich freuen, wenn Sie daran teilnehmen, um mit uns und vielen anderen Unternehmen über dieses für die DACH-Region so wichtige Thema zu diskutieren.

Frank Ridder

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Cloud-Beschleuniger Covid

Vielfach hat die Coronapandemie bestehende IT-Strukturen aufgebrochen oder gar über den Haufen geworfen – gefühlt.…

10 Monate ago

Trends 2021 – Vier Entwicklungen bei (Graph)Datenbanken und Datenanalyse

Das Covid-Jahr 2020 konnte die digitale Transformation nicht ausbremsen. Sogar ganz im Gegenteil: Viele Unternehmen…

12 Monate ago

Ein globales digitales Identitätssystem muss Vertrauen und Transparenz schaffen

Nach Angaben der Weltbank fehlt mehr als einer Milliarde Menschen ein offizieller Identitätsnachweis. Ohne den…

12 Monate ago

Nachhaltigkeit wird zu einem der Schlüsselkriterien in der Tech-Industrie

Das Thema Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Selbstverständnisses vieler Unternehmen. Wenig verwunderlich,…

12 Monate ago

Chief Data Officer: Garanten für eine stärkere Datennutzung in Unternehmen

Unternehmen sammeln eine Vielzahl von Daten. Doch IDC Analysten fanden in ihrer aktuellen Studie „IDC‘s…

12 Monate ago

Ethik, Regulierungen, Cloud: Der Nebel lichtet sich

COVID-19 hat 2020 sowohl Gesellschaft als auch Wirtschaft bestimmt. Unbestritten ist auch die katalytische Wirkung,…

1 Jahr ago