Workstations: Andere Computer für andere Unternehmen

Was ist ein Brand Discovery ?
PCWorkspace
Precision Workstation (Bild: Dell Technologies)

Vielen kleinen Unternehmen fehlt das Wissen, um genau das IT-System zu finden, das auch in Zukunft alle Aufgaben erledigen kann. Daher ist es eine gute Idee, den kostenlosen Beratungsservice von Dell Technologies zu nutzen.

Jedes Unternehmen ist einzigartig und jedes Unternehmen stellt ganz eigene Anforderungen an seine IT-Ausstattung. Manch kleines Unternehmen ist sogar so unkonventionell, dass eine konventionelle IT-Ausrüstung scheinbar nicht reicht – was Kaufentscheidungen bei einer anstehenden IT-Modernisierung umso schwerer macht. Eine Lösung für dieses Problem ist der kostenlose Beratungsdienst von Dell Technologies.

Zwar sollte man erwarten, dass höhere Ansprüche die Auswahl reduzieren, tatsächlich erschweren sie die Suche nach dem richtigen Computer jedoch deutlich. Vor allem ohne eigene IT-Abteilung fehlt vielen kleinen Unternehmen das notwendige Knowhow, um genau das IT-System zu finden, dass auch künftig alle Aufgaben erledigen kann.

Dell Technologies stellt seinen Kunden Berater per Telefon oder Chat zur Seite, die nicht nur genau zuhören. Sie verstehen es auch, die Lösungen zu finden, die kleinen Unternehmen in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld helfen, erfolgreich zu sein. Und sollten die Ansprüche eines Kunden über die eines Büros oder eines konventionellen Unternehmens hinausgehen, ist möglicherweise eine Workstation die richtige Wahl.

Precision Workstations – mehr Leistung für kleine Unternehmen

Dell Technologies bietet seine Precision Workstations als mobile Geräte im Laptop-Format oder als Arbeitsplatzrechner in Tower- und Rack-Gehäusen an. Die bieten die von herkömmlichen Notebooks und Desktops bekannten Konfigurationsmöglichkeiten – jedoch mit deutlich leistungsfähigeren Komponenten, die vielfältige Einsatzmöglichkeiten erlauben.

Precision Workstation Mobile (Bild: Dell Technologies)So kommen neben Core-Prozessoren von Intel der zehnten Generation auch aktuelle Xeon-W-Prozessoren zum Einsatz, die Intel für den Einsatz in Workstations optimiert hat. Sie verfügen unter anderem über besondere Funktion für Sicherheit und Zuverlässigkeit und bieten mehr Erweiterungsmöglichkeiten für Grafik-, Speicher- und Netzwerkanforderungen als Core-Prozessoren.

Zusätzliche Konfigurationsmöglichkeiten eröffnen neue Einsatzgebiete

Diese zusätzlichen Erweiterungsmöglichkeiten spiegeln auch die Konfigurationsmöglichkeiten wider, die Dell Technologies den Käufern seiner Precision Workstations präsentiert. So lässt sich beispielsweise ein im Basispreis enthaltener Arbeitsspeicher von 8 GByte ab Werk je nach Modell auf bis zu 3 TByte erhöhen. Auch kommen Speichermodule mit einer ECC-Fehlerkorrektur zum Einsatz – was die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartbarkeit von Systemen verbessert.

Eine weitere wichtige Hardwarekomponente von Workstations sind dedizierte Grafikkarten, die deutlich mehr Leistung bieten als die in Office-Computern verbreiteten integrierten Grafiklösungen. Auch können Kunden zwischen unterschiedlichen Preiskategorien der beiden großen Hersteller AMD und Nvidia wählen. Sogar Konfigurationen mit mehreren Grafikkarten werden unterstützt.

Das dritte Standbein eines besonders leistungsfähigen Systems ist sein Massenspeicher. Hier kommt es nicht nur auf große Kapazitäten, sondern auch auf hohe Übertragungsgeschwindigkeiten an. Workstations von Dell Technologies lassen sich deswegen mit unterschiedlichen Speichertechnologien konfigurieren. Für Geschwindigkeit sorgen vor allem Solid State Drives für die PCIe-NVMe-Schnittstelle. Wer zusätzlich große und günstige Speicherkapazitäten benötigt, bei denen es weniger auf die Geschwindigkeit ankommt, kombiniert eine SSD mit einer oder mehreren herkömmlichen SATA-Festplatten.

Dell Workstation (Bild: Dell Technologies)Für einige Tower-Modelle sind als Option auf SAS-Laufwerke erhältlich, die eine hohe Speicherkapazität mit einer hohen Geschwindigkeit kombinieren. Bei Systemen mit mehreren Massenspeichern lässt sich ab Werk auch ein RAID-Array konfigurieren. Dabei werden mehrere Festplatten zu einem Speicher zusammengefasst, der entweder eine höhere Performance bietet oder mehr Datensicherheit – weil alle Daten parallel auf mindestens zwei Laufwerken gespeichert werden.

Ab Werk ist auf Wunsch auf Workstations von Dell Technologies Windows 10 Pro oder gar Windows 10 Pro für Workstations installiert. Letzteres kommt mit zusätzlichen Funktionen für diese Geräteklasse, darunter das für große Datenvolumen vorgesehen robuste Dateisystem ReFS. Es kann beschädigte Dateien erkennen und mithilfe von gespiegelten Laufwerken reparieren. Alternativ lassen sich die Workstations aber auch ab Werk mit Linux konfigurieren.

Hohe Verfügbarkeit ab Werk mit Support-Diensten von Dell

Je nach Workstation-Modell sind im Basispreis bereits 3 Jahre ProSupport enthalten, der sich ansonsten beim Kauf hinzubuchen lässt. Kunden erhalten 24×7 technischen Support per Telefon, Chat und Online sowie Zugang zu ProSupport-Technikern in ihrer Region, die im Bedarfsfall vor Ort Reparaturen ausführen. Proaktive und automatisierte Benachrichtigungen bei der Erkennung von Problemen stellt zudem die SupportAssist-Technologie bereit, die auch eine automatische Fallerstellung übernimmt.

Wer mehr Unterstützung benötigt, entscheidet sich für den ProSupport Plus. Mit diesem Servicepaket ist sichergestellt, dass Festplatten nach einem Austausch beim Kunden verbleiben. Außerdem sind Reparaturen von unbeabsichtigten Schäden, beispielsweise durch Herunterfallen, verschüttete Flüssigkeiten und Überspannung enthalten und die SupportAssist-Technologie übernimmt zudem eine vorausschauende Problemerkennung und die Entfernung von Viren und Malware.

Wer braucht die Leistung einer Workstation?

Die Einsatzgebiete für Workstations sind genauso vielfältig wie ihre Konfigurationsmöglichkeiten. Ihre Stärken spielen Workstations bei Anwendungen aus, die besonders hohe Anforderungen an CPU, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Massenspeicher stellen. Klassische Einsatzgebiete sind unter anderem bei 3D-Konstruktionen, Computersimulationen, Audio-, Bild- und Videobearbeitung und animierten 3D-Computergrafiken. Deutliche Vorteile bieten Workstations aber auch im Bereich Multitasking, wenn also mehrere Anwendungen gleichzeitig umfangreiche Aufgaben erledigen sollen. Hier müssen oftmals nicht nur große Datenmengen berechnet werden, was einen großen Arbeitsspeicher erfordert, die Rechenvorgänger sind zudem so aufwendig, dass sie nicht ohne eine leistungsfähige CPU sowie die besonderen Fähigkeiten einer GPU auskommen. Da Videodateien in der Regel aber auch viel Platz auf einem Massenspeicher benötigen, muss nicht nur dessen Größe, sondern auch dessen Übertragungsrate hoch sein – was nutzt es, wenn das Video an sich zügig von CPU und GPU bearbeitet wird, der Speichervorgang aufgrund einer langsamen Festplatte anschließend das System ausbremst.

Precision Workstation (Bild: Dell Technologies)Workstations sind aber auch für kleine Unternehmen interessant, die auf besonders viel Flexibilität und vielfältige Konfigurations- und Aufrüstmöglichkeiten sowie eine hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit Wert legen. So bieten bereits günstige Einstiegs-Modelle wie die Precision Workstation 3440 Funktionen wie Dell Reliable Memory Technology Pro (RMT). Sie schützt vor potenziellen Abstürzen, isoliert defekten Arbeitsspeicher und warnt den Nutzer, wenn der Arbeitsspeicher einen kritischen Zustand erreicht und ausgetauscht werden muss.

Für mehr Kompatibilität: von unabhängigen Softwareanbietern zertifiziert

Ein weiterer Vorteil: Workstations von Dell Technologies verfügen über eine Zertifizierung durch unabhängig Softwareanbieter. Die Precision Workstations durchlaufen Test, um einer störungsfreien Betrieb von Software von Drittanbietern mit einer hohen Performance zu gewährleisten. Die ISV-Zertifizierungen von Dell decken die beliebtesten Anwendungen unabhängiger Softwareanbieter ab.

Eine Alternative zum Kauf einer neuen Workstation ist Dells PC-as-a-Service (PCaaS). Dell Technologies stellt hier aus seinem Portfolio die für die Anforderungen des Kunden optimalen Geräte gegen Zahlung einer Gebühr pro Arbeitsplatz und Monat bereit. Verfügbar ist PC as a Service for Business ab einem und bis zu 299 zu verwaltenden Geräten. Ein planbares Budget, das ohne eine Vorabinvestition auskommt, ist nur ein Vorteil. PC as a Service erlaubt es Kunden nämlich auch, ihre PC-Ausstattung in kürzeren Zeiträumen zu aktualisieren und so schneller als bei einem Gerätekauf von den neuesten Technologien zu profitieren. In PCaaS enthalten sind auch Leistungen wie Support, Verwaltung und Sicherheit. Auch um die Migration von Daten vorhandener Computer bis hin zur Entsorgung der Altgeräte kümmert sich Dell auf Wunsch – unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Unabhängig, ob sich Kunden für den Kauf neuer Dell-Systeme oder PC as a Service entscheiden, ihnen stehen auch individuelle Finanzierungslösungen zur Verfügung. Neben flexiblen Finanzierungsoptionen helfen auch einfache monatliche Zahlungspläne, die finanziellen Belastungen einer IT-Modernisierung zu stemmen. Hinzu kommen aktuelle Finanzierungsangebote: Bis Ende Juli 2021 gewährt Dell beispielsweise 90 Tage Zahlungsaufschub für Workstations.

Dell Technologies steht Unternehmen aller Größen als qualifizierter Partner zur Seite. Einfach hier klicken und Kontakt aufnehmen.

Lesen Sie auch :