6.12.2006

Geschäftsprozesse optimieren mit neuem Ansatz

Die texanische Softwarefirma OpenConnect will mit ‘Comprehend’ die Geschäftsprozesse optimieren, so dass reale Probleme identifiziert und behoben werden, sagte Edward Peters, CEO von OpenConnect gegenüber silicon.de.

China will eigenes UMTS

Nach der schleppenden Verbreitung von UMTS in USA und Europa richten sich nun die Hoffnungen der Betreiber auf den Wachstumsmarkt China.

Qimonda stoppt Produktion in Dresden

In Dresden brodelt die Gerüchteküche. Es heißt, dass die Infineon-Tochter Qimonda am 1. Oktober 2007 die Produktion der 200-Millimeter-Siliziumscheiben einstellt. Dass Jobs wegfallen, scheint klar, lediglich die genaue Zahl steht noch nicht fest.

Drängt Microsoft auf das 100-Dollar-Laptop?

Gerüchten zufolge könnte auf das 100-Dollar-Laptop statt einer Linux-Distribution nun doch Windows kommen. Die Initiatoren hätten für diesen Fall bereits mit einem Steckplatz für zusätzlichen Speicher vorgesorgt.

Open XML für Macs noch unbrauchbar

Das neue Office-2007-Format Open XML ist für Apple-Anwender derzeit noch unbrauchbar. Das hat jetzt das Entwicklerteam von Microsoft Office für Mac zugegeben.

Iona mit Open-Source-Strategie für SOA

Für Sean Baker, Chief Corporate Scientist und Mitgründer von Iona mussten die Welten von Open Source und Service Oriented Architecture (SOA) unvermeidlich zusammenwachsen – und der Softwarehersteller zog die Konsequenzen.

Second-Hand-Software spart bares Geld

Das Interesse an gebrauchter Software steigt. Man kann dadurch viel Geld einsparen, sagt ein IT-Leiter, der gerade 750.000 Euro mehr in der Kasse hat, weil er sich für gebrauchte Lizenzen entschied.

R&D Services – ein jungfräulicher Markt?

R&D Services haben in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen – nicht nur weil indische IT-Dienstleister den Bereich als Wachstumspfad in Europa für sich entdeckt haben. Was steckt wirklich in diesem Markt und welche Chancen bietet er?

Stühlerücken bei Yahoo

Bei der Suchmaschine Yahoo wird in der Leitungsriege kräftig gehobelt – der Chief Operating Officer (COO) geht und ein neuer Stern wandert sachte an die Spitze.