21.8.2008

Massive Einschnitte –Telekom bündelt Service-Center

Die Telekom will ihre Callcenter rentabler machen und künftig an nur noch 24 Standorten konzentrieren. In den kommenden zwei Jahren sollen dort rund 70 Millionen Euro in eine verbesserte Infrastruktur investiert werden. Das teilte das Unternehmen am Nachmittag mit.

Opera schließt Sicherheitslücken

Der norwegische Browser-Hersteller Opera hat eine neue Version veröffentlicht, die insgesamt sieben Sicherheitslücken beseitigt. Eine davon gilt als kritisch, weil Angreifer über sie via Fernzugriff beliebigen Programmcode ausführen können. Von diesem Fehler ist allerdings nur die Windows-Version der Software betroffen.

iPhone-Fans um 700.000 Euro geprellt

Der Verdacht gegen einen Online-Händler in den Niederlanden erhärtet sich immer mehr: er soll Hunderte von Verbrauchern um ihr Geld geprellt haben. Dabei trifft die Opfer aber auch etwas Schuld: Sie bezahlten einem Unbekannten die begehrten iPhones gegen Vorauskasse und ohne jede Sicherheit. Einfach auf Treu und Glauben.

Kostenlose Panoramabilder mit Microsofts Photosynth

Die 3D-Foto-Software Photosynth ist ein kostenloser Dienst, der Teil von MSN werden soll. Mit dem neuen Service lassen sich 360-Grad-Ansichten des Urlaubsortes oder dreidimensionale Darstellungen einer Sehenswürdigkeit im Handumdrehen erzeugen.

Arbeitnehmer wünschen sich E-Mail-frei

Im Berufsleben führt an E-Mail kein Weg vorbei, doch eine zunehmende Zahl der Arbeitnehmer empfindet die elektronische Post als Plage. Das hat eine Studie der Aris Umfrageforschung ergeben, die der Branchenverband Bitkom in Auftrag gegeben hatte.

Outsourcing-Leistungen werden blind eingekauft

Der Softwareanbieter Servicetrace hat jetzt die Ergebnisse einer Umfrage unter Kunden in Deutschland veröffentlicht: Die meisten Outsourcing-Kunden wissen viel zu wenig über die Leistungen, die sie beziehen. Das liegt zum Großteil an ihnen selbst. Sie kontrollieren die Outsourcing-Nutzung zu wenig, hieß es jetzt.

Auf Cloud Nummer sieben mit Open Source

Ein Open-Source-Projekt versucht die ‘Cloud’ auch mit den Mitteln quelloffener Software zu ermöglichen. ‘Eucalyptus’ bringt sozusagen Grid-Computing als Web-Service und kann zudem mehrere Clouds verwalten.

Hacker beweist olympischen Altersbetrug

Ein US-Sicherheitsexperte hat bei der Suchmaschine Google sowie der chinesischen Tocher google.cn Beweise gefunden, die den möglichen Altersbetrug bei chinesischen Olympioniken untermauern. Die aufgespürten Dokumente bestätigen, dass die chinesische Olympia-Turnerin He Kexin jünger ist, als sie in ihrem offiziellem Pass ausgewiesen wird.

Microsoft Exchange verschluckt sich an E-Mail-Flut

Die Unternehmen in Deutschland werden der E-Mail-Flut nicht Herr. Sie müssen sogar Ausfallzeiten in Kauf nehmen. Das ergab jetzt eine Umfrage des Storage- und Archivierungsspezialisten Iron Mountain. E-Mail-Komplettausfälle sind keine Seltenheit. Und das liegt hauptsächlich an zu vielen Daten. Sie zwingen sogar Microsoft Exchange in die Knie.

Craig Barrett, der IT-Diplomat

Nach dem Abgang von Bill Gates fehlt der Branche der IT-Leithammel, der für die ganz großen Visionen zuständig ist. Mit seiner Auftakt-Keynote zum Intel Developer Forum (IDF) hat sich Chairman Craig Barrett für diesen Posten empfohlen. Er lobte, kritisierte, und war ganz “Technology Embassador”, wie es Intel-Vize Pat Gelsinger nannte.

Web-Enzyklopädie bekämpft den Feind im Netzwerkinneren

Die Liste der möglichen Gefahren für ein Unternehmensnetz ist lang. Damit die Verantwortlichen nicht den Überblick verlieren, hat jetzt der Sicherheitsspezialist Promisec eine frei zugängliche Enzyklopädie für alle Interessierten vorgestellt. Diese enthält die größten Gefahren und wird in Echtzeit aktualisiert.

Microsoft schmückt sich mit Hollywood-Star

Was die Marktanteile angeht, kann Apple gegen Microsoft nicht anstinken – wenn es ums Image und spritzige Werbekampagnen geht, verhält es sich jedoch genau anders herum. Um das zu ändern, plant Microsoft eine neue Mega-Werbekampagne inklusive Hollywood-Superstar.

Modellbasierte Frameworks erleichtern Softwareentwicklung

Modellbasierte Softwareentwicklung soll noch einfacher werden. Die Forscher der Fraunhofer Gesellschaft wollen jetzt das Thema der Softwareentwicklung auf neue Füße stellen. Sie haben Gehversuche für modellbasierte Frameworks gemacht. Der neue Modellansatz ist zunächst für die anspruchsvollen Softwarearbeiten der Automobilbranche ausgelegt.

Google heimst jeden dritten Werbedollar ein

Der Online-Bereich ist derzeit die einzige Sparte, in der es bei Werbeumsätzen Wachstum gibt. Das ist ganz besonders gut für den Portalbetreiber Google. Trotz Konjunktureintrübungen in vielen Bereichen prosperiert die Werbung im Web wie selten zuvor, und das in den USA wie auch in Europa.