25.9.2009

Internetzensur wird zur “geheimen Kommandosache”

Das Bundeskriminalamt will die Provider bei der Umsetzung des Internetzensurgesetzes zu einer Geheimhaltungsverpflichtung drängen. Die Branche reagiert entrüstet. Dieses Vorgehen stärke keinesfalls das ohnehin schwache Vertrauen der Bevölkerung in das Gesetz. Branchenverbände wie der eco sehen sich einen Maulkorb verpasst.

HP erwartet für 2010 Aufwind

Die Krise ist beendet, zumindest für HP. Gerade gab Mark Hurd, HP Chairman und CEO Mark Hurd vor Finanzanalysten eine Umsatzprognose für 2010 ab. Demnach will man im kommenden Jahr wieder genauso viel umsetzen wie im Vorkrisenjahr 2008.

Ein Blick in das Rechenzentrum von Rackspace

Rackspace ist einer der größten Hosting-Anbieter und verfügt weltweit über sieben Rechenzentren. Das Unternehmen liefert Computing-as-a-Service und integriert IT-Technologien. silicon.de besuchte die Niederlassung von Rackspace in der Nähe von London und ein Rechenzentrum in Slough.

Inside Google Wave

Die Kommunikationsplattform Google Wave kombiniert E-Mail, Chat, Textedition und Fotoaustausch in einer Oberfläche. silicon.de zeigt Bilder des Developer Preview.

Google Wave: Entwickler-Preview

Googles neue Kommunikationsplattform Wave soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Worauf die Allgemeinheit noch wartet, ist für Entwickler längst kein Geheimnis mehr. silicon.de zeigt Bilder des Developer Preview.

Mit BI gegen Co2-Ausstoß

Das Carbon Disclosure Project (CDP) sammelt Daten über den Kohlendioxydausstoß von Unternehmen und will diese vergleichbar und öffentlich zugänglich zu machen. Natürlich mit dem Ziel, Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen einen Anreiz zu geben, ihren ‘Carbon Footprint’ eine Schuhnummer kleiner zu machen.

Wahl 09: Parteien erklären sich zu Open Source

Der LIVE Linux-Verband e.V. hat eine Umfrage unter den wichtigsten deutschen Parteien über ihre Positionen in Sachen Open Source durchgeführt. Gefragt wurde u.a., ob sie für eine stärkere Verwendung quelloffener Software in der Öffentlichen Verwaltung und in der Bildung eintreten.

Neue Finanzspritze für Twitter

Twitter wächst in beeindruckender Geschwindigkeit, doch Geld wirft das Portal noch nicht ab. Eine Investorengruppe will offenbar dennoch 100 Millionen Dollar in den Microblogging-Dienst pumpen.

“SAP mit Java anreichern”

Der Münchner IT-Dienstleister Softcon AG kombiniert SAP-Funktionalitäten mit Java-Features. Ein Softcon-Kunde erhalte damit eine SAP-Lösung, “die wie SAP aussieht, obwohl im Hintergrund Java-Module laufen.”

SAP legt ein Gratis-CRM obendrauf

Wer jetzt als Mittelständler bei SAP ein ERP kauft, bekommt noch ein Customer Relationship Management gratis dazu gepackt. Mit dieser zeitlich begrenzten Initiative will SAP der Wirtschaft wieder auf die Beine helfen, aber auch den eigenen Umsatzzahlen wieder auf die Sprünge helfen.

RIM büßt beim BlackBerry-Verkauf ein

Research In Motion (RIM) hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 insgesamt 8,3 Millionen BlackBerrys verkauft und 3,8 Millionen neue Abonnenten gewonnen. Analysten waren davon ausgegangen, dass die Zahl der Neukunden auf 4 Millionen steigt und der Handyhersteller zwischen 8,5 Millionen und 8,6 Millionen Geräte absetzt.

Wochenrückblick: Her mit der Kneißlware

Spyware, Trojaner, Downloader, Makroviren, Keylogger, Backdoors, Tarnkappenviren, Würmer… Manchmal fragt man sich ja: Gibt es in Sachen digitalem Ungeziefer theoretisch überhaupt noch etwas, das es nicht auch schon praktisch gibt? – Es gibt!

Intel greift mit Moblin Windows an

So hat Intel auf dem Intel Developer Forum in San Francisco jetzt die Version 2.1 des inzwischen von der Linux-Foundation betreuten Betriebssystems vorgestellt. Das neue Relase erreicht jetzt auch neue Plattformen und unterstützt größere Bildschirme.

Kinder im Internet schützen

Es ist unbestritten, dass das Internet für Kinder eine Gefahr darstellen kann. Dies ist einer der Hauptaspekte, den Staatschefs und führende Personen aus Regierung, Gesellschaft und Privatwirtschaft diesen Oktober in Genf im Forum der ITU Telecom World 2009 diskutieren werden. Malcolm Johnson, Director of Telecommunication Standardization Bureau ITU-T erläutert, wie die ITU Kinder im Netz schützen will.