2.12.2009

Kamerun hat die gefährlichste Top Level Domain

Die Sicherheitsexperten von McAfee haben Kamerun als das Land mit der weltweit gefährlichsten Top Level Domain (TLD) ausgemacht. Anders gesagt, das größte Risiko geht der Internetnutzer ein, der URLs mit dem Kürzel “.cm” aufruft. Am sichersten in der Länderwertung ist die Top Level Domain von Japan (.jp), in Europa ist es die von Irland (.ie).

Google beschränkt Zugriff auf Nachrichten

Nun können Medienunternehmen selbst festlegen, wie viele Nachrichten über die Google-News-Suche übernommen werden dürfen. Zahlreiche Verlage hatten dagegen protestiert, dass Google von den Inhalten profitiere, die Verlage aber nicht.

Das Leuchtrad von München

Bayerns Landeshauptstadt ist um eine Attraktion reicher: ein Windrad, das nachts leuchtet. Möglich machen das 9000 LEDs, mit denen die Rotorblätter beklebt wurden. Die Installation des Künstlers Michael Pendry ist noch bis Silvester zu sehen. silicon.de stellt sie in einer Bildergalerie vor.

Der “Stern des Südens”

Bayerns Landeshauptstadt ist um eine Attraktion reicher: ein Windrad, das nachts leuchtet. Möglich machen das 9000 LEDs, mit denen die Rotorblätter beklebt wurden. silicon.de stellt die Installation in einer Bildergalerie vor.

Mickos: “Oracle-Sun-Übernahme ein Sieg für Open Source”

Unter der Leitung von Marten Mickos wurde MySQL 2008 für eine Milliarde Dollar von Sun Microsystems gekauft. Seit 2001 war Mickos auf dem Chef-Posten der wohl am weitesten verbreiteten Open-Source-Datenbank, die auch manchem kommerziellen Anbietern in die Quere kam. Manche Experten sind gar der Ansicht, dass ohne MySQL Microsoft, Oracle oder IBM niemals Express-Versionen ihrer großen Datenbanken angeboten hätten.

Die “Cyber-Enthemmung” der Frauen

Glaubt man einer aktuellen Untersuchung der Marktforscher von eMarketer surft der Internet-Nutzer von heute scheinbar nicht nur ohne schlechtes Gewissen durchs Web, sondern hat sich dort auch weitgehend seiner Hemmungen entledigt. Das Verhalten in der Online-Kommunikation sei negativer als in der realen Welt. Vor allem bei Frauen zwischen 25 und 54 Jahren sei eine “Cyber-Enthemmung” festzustellen.

Auch Bull bietet ein Rechenzentrum im Container

Bull hat unter dem Namen ‘mobull’ ein mobiles Rechenzentrum vorgestellt. Es handelt sich um einen Container mit einer Grundfläche von weniger als 30 Quadratmeter. Er birgt bis zu 160 Teraflops Rechenleistung, die von bullx-Servern in insgesamt fünfzehn 19-Zoll-Racks bereitgestellt wird.

Microsoft, Google und Yahoo laden zum Hacker-Meeting

Seit Juli steht im kalifornischen Silicon Valley ein Gemeindezentrum der besonderen Art. Das Namensschild über der Tür gibt einen eindeutigen Hinweis: Im ‘Hacker Dojo’ geht es um Programmcode und IT-Lösungen. Hinter dem Hacker Dojo stehen Google, Microsoft und Yahoo – die sich hier jenseits des erbitterten Wettstreits auf dem Markt für ein gemeinsames Ziel zusammengetan haben. Erstes großes Event vor wenigen Tagen: “Random Hacks of Kindness”.

Hacker-Meeting im Silicon Valley

Unter dem ungewöhnlichen Motto ‘Random Hacks of Kindness’ sind im Silicon Valley kürzlich “freundliche Gelegenheits-Hacker” von Google, Microsoft & Co zusammengekommen.

Microsofts Facetten der Virtualisierung

Virtualisierung ist en Vogue. Immer mehr Hersteller von Soft- und Hardware wollen dabei mitmischen. Das gilt natürlich auch für Microsoft. Das Unternehmen hat dabei aber gleich mehrere Pfeile im Köcher. Wie diese aussehen, wollen wir hier aufzeigen.

Servermarkt: Sun schwächelt am stärksten

So teilt das Marktforschungsinstitut Gartner mit, dass Sun Microsystems einen Umsatzrückgang von 32,3 Prozent und bei verkauften Stückzahlen sogar einen Rückgang von 38,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hinnehmen muss.

Italien, Google und der Datenschutz

Das Verhältnis von Google zu Italien ist derzeit mehr als angespannt. Grund: Ein Strafverfahren gegen drei Google-Manager und einen ehemaligen Finanzchef des Konzerns in Mailand. Das Urteil fällt möglicherweise noch in diesem Jahr – Google will davon seine weitere Geschäftspolitik in dem Land abhängig machen.

Regional-Sieg: Firefox überholt IE

Im Kampf um die Vorherrschaft im Internet hat der Firefox offenbar einen wichtigen Erfolg verbucht. Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens Fittkau & Maß stieg der Firefox mit einem Marktanteil von 45,6 Prozent erstmals zum meistgenutzten Browser im Internet auf – allerdings nur in Deutschland.

Windows 7 frisst Windows XP

Der US-Internet-Dienstleister Net Applications hat Windows 7 im November einen durchschnittlichen Marktanteil von vier Prozent bescheinigt. An einigen Tagen betrug der Anteil sogar mehr als fünf Prozent. Windows 7 ist erst seit dem 22. Oktober offiziell im Handel.

Microsoft: “November-Patches in Ordnung”

Der Software-Hersteller hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach im November veröffentlichte Updates einen Systemfehler auslösen. Die Patches führen Microsoft zufolge keine der Änderungen durch, die das Sicherheitsunternehmen Prevx als Grund dafür nannte, dass einige Nutzer nach der Installation nur noch einen schwarzen Bildschirm sehen.

Office 2010 kommt im Juni

Jetzt steht der Termin fest: Office 2010 kommt im Juni nächsten Jahres auf den Markt. Dieser Zeitplan überrascht nicht, bislang gab es aber keine offizielle Bestätigung aus Redmond. Dort hieß es bislang immer nur, die Software werde in der ersten Jahreshälfte 2010 in den Läden stehen.