6.10.2011

Reuters: Microsoft schleicht wieder um Yahoo herum

Microsoft will angeblich erneut für Yahoo bieten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und beruft sich dabei auf mehrere anonyme Quellen. Demnach erwägt der Softwarekonzern, zusammen mit einem Partner ein neues Gebot abzugeben. Innerhalb von Microsoft sei der erneute Vorstoß aber umstritten, heißt es.

Steve Jobs: “How to live before you die”

Steve Jobs ist tot. Im Sommer 2005 nahm er die Einladung der Stanford University an, bei der Abschlussfeier zu sprechen. Er wolle nur drei Geschichten aus seinem Leben erzählen, sagte Jobs in der Rede mit dem Motto ‘How to live before you die’. Die Geschichte heißen: ‘Verbinden der Punkte’, ‘Liebe und Verlust’ und ‘Tod’. Sie sind ein sehr persönliches Plädoyer für Neugier, Intuition, Mut und Liebe. Den Tod nennt Jobs die “vermutlich beste Erfindung des Lebens”.

High End View – Webcam mit Blick auf den Mount Everest

Italienische Forscher haben die höchste Webcam der Welt installiert. Sie wurde in einer Höhe von 5675 Meter auf dem Gipfel des Kala Patthar montiert und liefert von dort aus Livebilder vom Mount Everest. Die Kamera der deutschen Firma Mobotix muss Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius standhalten.

Daten-Analyse: Die Rückkehr der Eggheads

Mit “Big Data”-Analysen können Unternehmen ihre gesamten Daten nutzen, um sich neue Wettbewerbsvorteile zu verschaffen oder neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Doch dafür werden neue Experten wie “Daten-Wissenschaftlern” benötigt, so Darryl McDonald, Marketing-Chef bei Teradata.

Microsoft-Skype-Deal: EU will offenbar zustimmen

Der geplanten Übernahme von Skype durch Microsoft scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Nach einem Bericht der Financial Times wollen die Europäischen Wettbewerbshüter dem Zukauf zustimmen. Auflagen dafür soll es nicht geben, heißt es in dem Bericht in dem keine Quellen genannt werden.

Ist Apple ohne Steve Jobs noch Apple?

Dass Tim Cook das Ruder übernehmen soll, war vermutlich eine der letzten strategisch wichtigen Entscheidungen von Steve Jobs. Und die hat Jobs wie alle strategisch wichtigen Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen getroffen.

“Ich werde ihn wahnsinnig vermissen”

“Steves Brillanz, seine Leidenschaft und Energie waren die Quelle der unzähligen Neuheiten, die unser aller Leben bereichert und verbessert haben. Die Welt ist unermesslich besser durch Steve.” Der Apple-Vorstand verneigt sich vor dem verstorbenen Gründer Steve Jobs – und mit ihm Freunde, Wegbegleiter, Konkurrenten ebenso wie hochrangige Politiker und Wirtschaftsvertreter weltweit.

Trauer um Steve Jobs in San Francisco

Kurz nachdem bekannt wurde, dass Steve Jobs gestorben ist, wird der Apple-Store in San Francisco zur Gedenkstätte. Entlang der Glasfront des Flagship-Store legen sie Blumen nieder, zünden Kerzen an. Auf kleinen Klebezetteln haben sie ihre Gedanken niedergeschrieben.

Steve Jobs ist tot

Im Alter von 56-Jahren ist Apple-Gründer Steve Jobs gestorben. Wie das Unternehmen mitteilte starb der Gründer Kult-Konzerns am Mittwoch im Kreise seiner Familie. Jobs hatte lange an Krebs gelitten.