IT-News Entlassungen

IBM Logo (Bild: IBM)

1000 Jobs bei IBM Deutschland auf der Kippe

IBM Deutschland sucht offenbar nach Käufern für verschiedene Geschäftsteile und will dabei auch kräftig stellen abbauen. Durch einen Betriebsübergang könnten bis zu 1000 Stellen bei IBM wegfallen.

BT Firengebäude (Bild: Adam Liversage / BT)

Umfangreiche Stellenstreichungen bei BT in Deutschland

Von den derzeit rund 850 Arbeitsplätzen sind einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zufolge rund 130 betroffen. Zwei Drittel werden nach Ungarn verlagert, ein Drittel komplett gestrichen. Der britische Konzern will damit 10 Millionen Euro einsparen.

Hewlett Packard Enterprise (Bild: Martin Schindler)

HPE entlässt weltweit 5000 Mitarbeiter

Insgesamt sollen laut einem Bericht von Bloomberg etwa 10 Prozent der Belegschaft gekündigt werden. Die seit Jahren andauernde Schrumpfkur des Technologieunternehmens geht also weiter.

Microsoft Zentrale (Bild: Microsoft)

Microsoft bestätigt umfangreiche Stellenstreichungen

Über die genaue Anzahl der wegfallenden Stellen und darüber, welche Bereiche davon betroffen sind, gibt es jedoch noch widersprüchliche Angaben. Einem MIcrosoft-Sprecher zufolge sind “mehrere Tausend” Personen betroffenen. Einem Bericht von CNBC über 3000 Entlassungen widerspricht das Unternehmen jedoch.

Allianz-Versicherung (Grafik: Allianz)

Allianz: Digitalisierung macht über 700 Stellen überflüssig

Der Stellenabbau soll bis Ende 2020 insgesamt 700 Vollzeitstellen im Bereich Betrieb/Schaden erfassen. Das hat die Süddeutsche Zeitung erfahren. Da dort viele Personen in Teilzeit arbeiten, sind offenbar über 800 Mitarbeiter betroffen. 570 weitere Stellen seien durch Altersteilzeitverträge bereits gestrichen worden.

Timotheus Höttges, Chef der Deutschen Telekom will den Konzern umbauen und auf Effizienz trimmen. (Bild: DTAG)

Telekom-Konzernumbau gefährdet Tausende Jobs

Weitreichende Überlegungen für den Konzernumbau könnten bei der Telekom zum Verlust von mehreren Tausenden Arbeitsplätzen sorgen. Die strategische Neuausrichtung soll bis 2022 abgeschlossen werden.

Cisco (Grafik: Cisco)

Entlassungswelle bei Cisco

Bis zu 20 Prozent der gesamten Belegschaft könnten betroffen sein. Einer der Gründe liegt in der Umstrukturierung des Unternehmens.

IBM Logo (Bild: IBM)

Erneut massive Entlassungswelle bei IBM

Erneut machen Berichte über massive Entlassungen bei IBM die Runde. Möglicherweise könnte sich IBM von bis zu einem Drittel der Mitarbeiter trennen. IBM hält dagegen, dass man lediglich das Unternehmen auf neue Bereiche fokussiere und man gleichzeitig 25.000 neue offene Stellen anbiete.

vmware-logo (Bild: VMWare)

VMware drückt bei vCloud Air auf die Bremse

Eine Restrukturierung des Unternehmens soll umsatzstarke Bereiche fördern. Das Cloud-Angebot von VMware wird daher am stärksten von den geplanten 800 Stellenstreichungen betroffen sein.

Toshiba (Grafik: Toshiba)

Toshiba meldet Milliardenverlust und Stellenabbau

Nach einer Milliardenschweren Bilanzfälschung müssen jetzt Tausende Toshiba-Mitarbeiter die Rechnung tragen. Die Unternehmensleitung kündigt eine umfangreiche Restrukturierung an und geht inzwischen von einem Milliardenverlust für das laufende Geschäftsjahr aus.

Logo AMD

AMD verliert weiter Geld

Deutlich mehr Geld als erwartet verliert der Intel-Konkurrent und voraussichtlich wir auch ein weiterer Stellenabbau den Chip-Hersteller nicht zurück in die Gewinnzone bringen.

HP (Bild: HP)

HP baut Cloud-Business um

Forschung und Entwicklung des Cloud-Bereichs werden abgetrennt. Damit will Meg Whitman sich für die hybride Strategie des Unternehmens besser aufstellen.

HP Enterprise streicht weitere 30.000 Stellen

Vor allem in der Enterprise-Sparte will das Unternehmen Arbeitsplätze abbauen. Die Restrukturierung soll Einsparungen in Milliardenhöhe ermöglichen. Vor allem aber soll HP im Vorfeld der für November geplanten Aufspaltung “kleiner und fokussierter” werden.

[Update:]Unisys entlässt die Hälfte der deutschen Belegschaft

Kein Konzept, falsche Strategie: Die Gewerkschaft spricht von einer Bankrotterklärung für den Unisys-Standort Deutschland. Inzwischen widerspricht jedoch das Unternehmen der Darstellung, dass man sich aus dem deutschen Markt zurückziehen wolle. Allerdings werde die Deutschlandzentrale von Sulzbach nach Hattersheim bei Frankfurt verlagert.

Toshiba (Grafik: Toshiba)

Toshiba-CEO tritt nach Bilanzskandal zurück

CEO Tanaka soll die Bilanz-Fälschungen angeordnet haben. Das Unternehmen blähte in den Büchern Gewinne angeblich um über eine Milliarde Euro auf. Jetzt muss das Management die Konsequenzen tragen.

Microsoft-CEO Satya Nadella. (Bild: Microsoft)

[Update] 7800 Entlassungen bei Microsoft

Harte Entscheidungen kündigt CEO Satya Nadella an. Besonders betroffen davon ist die Sparte ‘Phone’, wo er fundamentale Änderungen vorsieht. Zudem schreibt Microsoft 7,6 Milliarden Dollar auf die von Nokia übernommene Handy-Sparte ab.

(Bild: BlackBerry)

BlackBerry streicht Arbeitsplätze

Von den Entlassungen sind die Bereiche Software und Applikationen sowie Hardware betroffen. Wie viele Mitarbeiter BlackBerry entlässt, hat es nicht mitgeteilt. Momentan arbeiten rund 7000 Menschen weltweit für den kanadischen Handyhersteller.

Entlassungen