IT-News Chromebook

Citrix (Bild: Citrix)

Citrix stellt Update für Gratisversion von GoToMeeting bereit

GoToMeeting unterstützt nun 25 Sprachen. Bis zu drei Teilnehmer können die Anwendung in Chrome oder Firefox nutzen – ohne Plug-in. Unter anderem verfügt es über Screensharing. Nutzer müssen sich nicht anmelden. Als Einladung zur Konferenz dienen personalisierte URLs.

Google Chrome (Bild: Google)

Update für Chrome behebt 12 Schwachstellen

Die Aktualisierung von Googles Browser ist für Windows, Mac OS X und Linux verfügbar. Auch für die Android-Version hat der Konzern ein Update veröffentlicht. Mindestens eine der Sicherheitslücken lässt sich für das Einschleusen und Ausführen von Schadcode innerhalb der Sandbox ausnutzen.

Windows XP

Betriebssystemstatistik: Windows XP steigert Marktanteil geringfügig

Windows XP kann den Marktanteil im Juni minimal steigern und liegt weiterhin deutlich vor Windows 8.x. Das jüngste Microsoft-Betriebssystem verliert 0,1 Punkte. Windows 7 steigert sich um 0,5 Punkte auf 50,55 Prozent. Mac OS X verzeichnet das schlechteste Ergebnis seit Juli 2012.

Google schließt Lecks in Chrome 34

Neben einem Fix für drei kritische Schwachstellen aktualisiert Google auch den Flash Player, nachdem Adobe zuvor eine neue Version des verbreiteten Plugins veröffentlichte.

Intel und Google präsentieren in San Francisco neue Chromebooks (Bild: James Martin / CNET).

Intel bringt dieses Jahr 20 neue Chromebooks auf den Markt

Google und Intel planen leistungsfähigere Chromebooks mit längeren Akkulaufzeiten und neuen Formfaktoren. Zudem sollen erste lüfterlose Geräte erscheinen. Aktuell arbeitet Intel an einem neuen Referenzdesign für Chromebooks. Es soll sich besonders für das Bildungswesen eigenen.

Google (Grafik: Google)

Chrome Remote Desktop ist jetzt für Android verfügbar

Mit der App können Nutzer über ihr Android-Gerät verschlüsselt aus der Ferne auf einen PC oder Mac zugreifen. Damit dies funktioniert, muss zunächst die Chrome Remote App auf dem Desktop eingerichtet werden. Google will Chrome Remote Desktop für iOS “später in diesem Jahr” veröffentlichen.

Windows XP

Windows XP läuft immer noch auf jedem vierten Computer

Obwohl der Support für Windows XP kommende Woche endet, greift noch etwa jeder vierte Nutzer damit auf das Internet zu. Gegenüber Februar sinkt der Marktanteil jedoch um zwei Prozentpunkte. Windows 8 und 8.1 können um 0,6 Punkte zulegen. Im Browsermarkt überholt Chrome Mozillas Firefox.

Das HP Chromebook 14 ist hierzulande ab Anfang Dezember für 329 Euro erhältlich (Bild: HP).

Google stellt Windows-Anwendungen für Chromebooks bereit

Nutzer können über die DaaS-Plattform von VMware auf Windows-Anwendungen, Daten und Desktops zugreifen. Unternehmen sollen etwa 5000 Dollar pro Gerät mit Chromebooks einsparen können. Als On-Premise-Service steht die Lösung ab sofort für Firmen bereit.

Don Weisler mit Chromebook 11 (Bild: HP)

HP sagt sich von Intel und Microsoft los

Die beiden Firmen sind für HP-Chefin Meg Whitman immer häufiger “direkte Konkurrenten”. Android, Chrome OS und Ubuntu sollen als PC-Betriebssystem künftig verstärkt eingesetzt werden. Bei Thin-Clients, Workstations und All-in-One-Systemen sieht HP aber noch Chance für Wintel.

Das HP Chromebook 14 ist hierzulande ab Anfang Dezember für 329 Euro erhältlich (Bild: HP).

Chromebook 14 von HP ab Dezember für 330 Euro zu haben

Das Chromebook 14 von HP wird ab Dezember erhältlich sein. Es basiert auf Intels Haswell-Architektur. 4 GByte RAM, 16 GByte SSD-Speicher, drei USB-Ports und HDMI sind Bestandteil des Basismodells. Die Auflösung des 14-Zoll-Displays beträgt 1366 mal 768 Pixel. Eine LTE-Version ist ebenfalls geplant.

Safari-Browser hat die höchste Fehlerrate

Neuere Browser sind besser und Safari führ die Statistik bei der Fehlerquote an, das sind die Ergebnisse einer Studie, die unter Laborbedingungen durchgeführt wurde.

Google sichert Chrome 27

Mit einem Sicherheitsupdate schließt Google ein als kritisch eingestuftes Sicherheitsleck, über das ein Angreifer Schadcode in der Sandbox des Browsers ausführen kann.

Google gibt Finalversion von Chrome 27 frei

Der Internetkonzern Google hat eine aktuellen Version des Chrome-Browsers veröffentlicht. Diese stopft 14 Sicherheitslöcher und verkürzt die Ladezeiten. Websites lädt Chrome 27 fünf Prozent schneller als sein Vorgänger. Den Findern der Schwachstellen zahlt Google eine Belohnung von über 14.600 Dollar.

Google-Browser Chrome bekommt Touch-Support von Microsoft

Um das flexible Interface für sogenannte “Zeigereignisse” über Internet Explorer und Windows 8 hinaus zu verbreiten, will Microsoft bei einer Implementierung in den Google-Browser Chrome helfen. Die “Zeigerereignisse” sollen Eingaben mit Maus, Finger oder Stift vereinheitlichen.

Freigabe für Windows 7 treibt Marktanteil des Internet Explorer 10

Der Microsoft-Browser Internet Explorer 10 hat seinen Marktanteil im April auf mehr als sechs Prozent verdoppelt. Die Versionen 8 und 9 des Browsers haben derweil mit 18 beziehungsweise 23 Prozent immer noch einen deutlichen Vorsprung. Das besagen die aktuellen Zahlen von Net Applications.

Chrome: Neue Funktionen für den Unternehmenseinsatz

Google hat angekündigt den Chrome um zwei Funktionen zu erweitern, die den Browser vor allem für den Unternehmenseinsatz optimieren sollen. Unter anderem steht ein neues cloudbasiertes Management-Tool für Google-Apps-Kunden zur Verfügung. Administratoren können damit verschiedene Einstellungen in Chrome für alle Mitarbeiter festlegen.

Googles Chrome tauscht WebKit gegen Blink

Schon in wenigen Wochen wird Google den Browser Chrome mit der frisch angekündigten Browser-Engine Blink veröffentlichen. Blink wird die Engine WebKit ablösen.

Das Chromebook Pixel

Google stellt mit dem Chromebook Pixel ein hochwertiges Chromebook vor. Dass sich Google hier selbst als Designer versucht hat scheint zumindest den Preis in die Höhe getrieben zu haben.

Google steigt mit Chromebook Pixel ins Premium-Segment ein

Es ist das erste eigene Notebook, das Google mit dem hochpreisigen Chromebook Pixel vorstellt. Mit dem Pixel tut Google vor allem den Hardware-Partnern nicht weh, hohlt gleichzeitig das Chromebook-Konzept aus der Billig-Ecke heraus und kann sich gleichzeitig als Hardware-Designer profilieren.

Google verspricht drei Millionen Dollar für Chrome-Hack

Im Rahmen einer Sicherheitskonferenz, die Anfang März in Kanada stattfindet, hat Google offiziell dazu eingeladen, das Betriebssystem Chrome OS zu hacken. Als Preisgeld hat der Internetkonzern 3,14159 Millionen Dollar aus, was der Kreiszahl Pi entspricht.

Datenblatt verrät Details über HPs Chromebook

US-Medien haben auf der Webseite von HP ein Datenblatt aufgestöbert, das Details über HPs erstes Chromebook verrät. demnach könnte das Display des Geräts deutlich größer sein als bei bisher erhältlichen Modelle von Acer, Lenovo und Samsung.