IT-News Automotive

(Bild: Unsplash)

Digitaler Zwilling für PLM: Mit Graphtechnologie zum vernetzten Auto

Vernetzte und autonome Fahrzeuge waren vor wenigen Jahren noch Wunschvorstellung. Heute sind sie heute bereits Realität. Immer mehr Software-Komponenten, Sensoren und Schnittstellen halten Einzug ins Auto. Die zunehmende Konnektivität des Fahrzeugs macht das Produkt „Auto“ um ein Vielfaches komplexer und verlangt nach neuen Ansätzen für das Product-Lifecycle-Management (PLM).

Automatisiertes Fahren (Bild: Shutterstock)

Die Elektrofahrzeuge kommen: Eine Automobil-Nation steht Kopf

Eine Tesla Gigafactory in Deutschland bauen? Diese Ankündigung von CEO Elon Musk hat der deutschen Automobilwirtschaft gezeigt, dass das Thema Elektromobilität unwiderruflich in Deutschland angekommen ist. Die bereits gestartete digitale Transformation der deutschen Kfz-Industrie könnte sich damit nochmals beschleunigen. Der folgende Beitrag zeigt, warum eine Plattform für das Datenmanagement wichtig für den Erfolg einer Automarke ist.

(Bild: Mobileye)

Der steinige Weg in die fahrerlose Zukunft

Warum das erste autonome Fahrzeug voraussichtlich ein Robotaxi sein wird, erklärt Professor Amnon Shashua, CEO und CTO von Mobileye, einer Tochtergesellschaft von Intel.

Mit der Datenqualität und -verfügbarkeit steht und fällt der Verkehr der Zukunft (Quelle: pexels)

Datenverfügbarkeit – Der Kraftstoff für das autonome Fahrzeug von morgen

Autonomes Fahren ist ohne ausreichende Datenverfügbarkeit und -qualität nicht denkbar, denn Daten sind die Essenz selbstfahrender Autos und entscheiden wesentlich über die Sicherheit, das Fahrerlebnis und den Verkehr mit. Xavier Guérin von DataStax kommentiert in seinem Statement, welche Rolle dem Datenmanagement zukommt.

IT im Auto (Bild: Shutterstock.com/Syda Productions)

Hypervernetzte Mobilität: Offene Kultur statt Monokultur

Genau wie unsere Mobiltelefone zu Smartphones wurden, stehen die vernetzten Fahrzeuge davor, die nächste Stufe ihrer Evolution zu erreichen. Doch ein fragmentierter Markt hält uns zurück. Die Lösung liegt in der Föderation, wie Bernd Kammholz, Chief Technologist Automotive bei Hewlett Packard Enterprise, in diesem Beitrag für silicon.de erklärt.

RB 12 (Bild: Red Bull)

Wie IT Formel-1-Rennen mitentscheidet

Rund 75 Prozent aller Arbeiten beim Formel-1-Team von Red Bull finden in der virtuellen Welt statt. Insbesondere die Schnittstellen zwischen virtueller Welt und Realität müssen funktionieren, sagt Matt Cadieux, CIO Red Bull Racing Team, im Gespräch mit silicon.de.

Unitis Elektroauto kam pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in die Media-Markt-Filialen in Malmö und Stockholm. (Bild: Christian Raum)

Uniti stellt das erste IoT-Auto der Welt vor

Das schwedische Start-up Uniti entwickelt Autos, die sich in Design, Konzept und Geschäftsmodell an Smartphones orientieren. Für das Projekt bekommt das Unternehmen tatkräftige und prominente Unterstützung aus Deutschland.

Vernetztes Auto (Bild: DTAG)

Telekom CarConnect soll auch ältere Autos vernetzten

Es lassen sich grundsätzlich Autos ab Baujahr 2006 aufrüsten. Das Paket besteht aus einem CarConnect-Adapter und einer Smartphone-App. Bis Ende des Jahres gibt es den Adapter zum Einführungspreis von einem Euro, danach kostet er 49,95 Euro Zur Nutzung ist die CombiCard Car 10 erforderlich, die monatlich 9,95 Euro kostet.

Mercedes-Benz Arocs 2045 AS (Bild: Daimler AG)

Daimler zeigt Fortschritte bei automatisierten Nutzfahrzeugen

Zusammen mit dem Frankfurter Flughafen-Betreiber Fraport hat das Unternehmen Schneeräumfahrzeuge entwickelt. In ihnen kommt erstmals die Mercedes-Benz Technik “Remote Truck Interface” zum Einsatz. Der Hersteller sieht für komplett fahrerloses Fahren in naher Zukunft vor allem in abgesperrten Bereichen Chancen.

Baidu (Grafik: Baidu)

Baidu investiert 1,5 Milliarden Dollar in autonomes Fahren

Damit soll in den nächsten drei Jahren in 100 Projekte im Umfeld des autonomen Fahrens investiert werden. Außerdem wurde Version 1,5 der Open-Source-Plattform Apollo vorgestellt. Die interessiert unter anderem auch Daimler, Ford, Hyundai, Bosch und Continental.

Mit dem Kauf von Harman hofft Samsung auch dessen gute Beziehungen zu zahlreichen Automobilherstellern übernehemn zu können (Bild: Harman

Samsung will stärker bei autonomen Fahrzeugen mitmischen

Der Konzern stellt dazu für Investitionen in Start-ups und Technologien im Automobilbereich 300 Millionen Dollar bereit. Mit dem Anfang des Jahres von Samsung übernommenen US-Unternehmen soll intensiv an Technologien für autonomes Fahren gearbeitet werden.

Daimler-Tochter Moovel Group kauft App-AEntwickler Familonet (Grafik: Moovel Group)

Daimler-Tochter Moovel kauft Hamburger App-Entwickler Familonet

Die App Familonet soll auch weiterhin angeboten werden. Sie hat eigenen Angaben zufolge rund 2 Millionen registrierte Nutzer. Moovel ist für seine Angebote im Bereich urbaner Mobilität vor allem an der Kompetenz der Familonet-Entwickler in den Bereichen Geofencing und Standortbestimmung interessiert.

(Bild: Shutterstock.com/Maksim Kabakou)

WannaCry stoppt Honda-Produktion

Ein ganzes Werk in Japan musste für rund zwei Tage die Produktion aufgrund der Ransomware einstellen. Inzwischen laufen die Bänder wieder.

BMW CarData (Grafik: BMW)

BMW arbeitet bei BMW CarData mit IBM zusammen

Mit CarData bietet BMW seit Ende Mai als erster Automobilhersteller eine Plattform an, über die Fahrzeugbesitzer Dritten Zugriff auf Telematikdaten gewähren können. Die Anbindung der Cloud-Plattform IBM Bluemix soll es diesen künftig ermöglich, diese Daten mit Hilfe von IBM Watson IoT auszuwerten.

Apple-Store in München (Bild: Andre Borbe / silicon.de)

Apple: wohl eher ein iOS für Autos, als ein eigenes Auto

Das lässt sich einem insgesamt wenig aussagekräftigen Interview von CEO Tim Cook beim US-Sender Bloomberg entnehmen. In dem Gespräch wollte Cook Pläne für ein eigenes, autonomes Elektrofahrzeug weder bestätigen noch dementieren. Er erklärte aber immerhin, der Konzern konzentriere sich auf Software.

Audi zeigt Q8 Sport Concept mit Android (Bild: Audi AG)

Google I/O: Audi und Volvo zeigen Konzepte für die Android-Integration

Die Autobauer stellen Fahrzeuge auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vor. Audi spricht von einer „neuen, offenen Systemarchitektur für das Infotainment im Auto“. Spotify, Google Play Music und der Google Assistant laufen im MMI-Touch-Display im Dashboard. Zusätzliche Informationen werden im Blickfeld des Fahrers angezeigt.

John Goodenough (Bild: University of Texas at Austin)

Miterfinder des Lithium-Ionen-Akkus hat neue Akkutechnologie entwickelt

Die von Wissenschaftlern der University of Texas unter Leitung von John Goodenough entwickelte Technik basiert auf Feststoff-Elektrolyten aus Glas. Sie soll nicht nur günstiger zu produzieren sein, sondern höhere Ladeströme und dadurch kürzere Ladezeiten ermöglichen. Zudem sollen die neuartigen Akkus nicht mehr Feuer fangen und niedrigere Tempraturen aushalten können.

City eTAXI (Bild: ACM)

CITY eTAXI: Elektrozwerg soll deutsche Innenstädte erobern

Das Konzept von Adaptive City Mobility wird von Initiator Paul Leibold vom 20. bis 24. März auf dem CeBIT-Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie der Öffentlichkeit präsentiert. Das kompakte Elektrofahrzeug könnte nicht nur als Taxi zum Einsatz kommen, sondern auch als Stadtteilauto, für die innerstädtische Logistik oder touristische Zwecke.