IT-News Data Integration

Salesforce übernimmt MuleSoft

Salesforce kauft mit MuleSoft Data-Integration zu

Die bislang teuerste Salesforce-Übernahme kostet rund 6,5 Milliarden Dollar. Die Technologie soll die Salesforce Integration Cloud erweitern und auch neue Kunden im Enterprise-Segment erschließen.

Die Wahrheit über die KI-Revolution

Der Begriff “Künstliche Intelligenz” (KI) gehört zu den kontroversesten und verwirrendsten im gesamten Technikwörterbuch. Otto Neuer, Vice President Sales EMEA Central bei Talend weiß, dass die KI heute bereits Wirklichkeit ist – und dass ihr Zukunftspotenzial noch viel größer ist als angenommen.

Vorhersagbarkeit im Sport – schon Realität? Ihr Einsatz bitte!

Was haben eine Underdog-Mannschaft in der amerikanischen Baseball-Liga und Big Data gemeinsam? Harald Weimer von Talend greift anlässlich der Olympischen Spiele tief in die Filmkiste. Was im Sport funktioniert sollte sich auch in der Geschäftswelt bewähren.

Wenn Menschen Fehler machen

Unternehmen wappnen sich mit moderner und effizienter Sicherheitstechnologie und übersehen dabei, dass Verursacher von Datenlecks oftmals im eigenen Haus sitzen. Richard Anstey vom Cloud-Anbieter Intralinks erklärt, welche Rolle menschliche Fehler in der IT-Sicherheit spielen.

So baut man ein datenintensives Ökosystem

Damit der Data-Lake nicht zu einem undurchdringlichen Datensumpf wird, Dirk Häußermann, Europa-Geschäftsführer bei Informatica, die Begrifflichkeiten zurechtzurücken.

Von fliegenden Autos und Robotern

Was heute bereits in Sachen Datenauswertung möglich ist, lässt sich durchaus mit der Utopie von fliegenden Autos vergleichen, meint Harald Weimer, deutscher Geschäftsführer des Datenintegrationsspezialisten Talend in seiner “Neujahrsansprache”.

Zwei neue Integrationsplattformen von TIBCO

Mit zwei neuen Cloud-Angeobten bietet TIBCO neue Integrationsplattformen, die sich flexibel betreiben lassen und schnell und ohne große Anfangsinvestitionen eingesetzt werden können.

Die unerkannten Potenziale von Big Data nutzen

Licht ins Dunkel von Dark Data sollen Unternehmen mit Graphdatenbanken bekommen. Diese zeigen in Echtzeit Datenzusammenhänge auf, die mit anderen Lösungen verborgen bleiben, erklärt Holger Temme, Area Director CEMEA von Neo Technology.

Modern, überall und unsichtbar

Auswertungen und Berichte sind aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. silicon.de-Blogger Maurizio Canton fragt sich, wie sich die Disziplin Analytics weiterentwickeln muss, damit sie den Anforderungen einer modernen IT und den Anwendern gleichermaßen gerecht wird.

Big Data (Bild: Shutterstock)

Big Data macht IT-Entscheidern Big Problems

Nicht alle Fragen rund um den Einsatz von Big Data lassen sich für IT-Verantwortliche auch beantworten. Die Gründe dafür liegen in der Unternehmensführung, dem Mangel an Expertenwissen und in technischen Bereichen. Jedoch können Unternehmen nur dann Mehrwert aus Big Data generieren, wenn die Daten auch entsprechend ausgewertet werden.

Logo Bitkom (Bild: Bitkom)

Deutsche Unternehmen entdecken Datenanalysen

Mangel an Datenexperten und fehlende strategische Ansätze sind derzeit noch die größten Stolpersteine. Dass aber solche Analysen wichtig bis sehr wichtig für den Geschäftserfolg eines Unternehmens sind, wird von den wenigsten Unternehmen bestritten.

Welcher Data-Scientist-Typ sind Sie? SAS bietet einen Persönlichkeitstest für Datenwissenschaftler an. (Bild: SAS)

Data Science fängt mit “Data” an…

Ob Big Data oder Small Data – für jeden Data Scientist stehen am Anfang erst einmal die Daten, welche in eine Form und eine Qualität gebracht werden müssen in der sie sich weiter verarbeiten lassen. Dabei ist es egal ob das Ziel ausgefeilte analytische Methoden oder einfach nur hübsche Visualisierungen sind. Das Motto “Garbage in – Garbage out” gilt nach wie vor, so silicon.de-Blogger Guido Oswald, Sr. Solution Architect bei SAS.

Oracles neue Datenbank-Maschinen setzen auf Intel

Mit dem neu vorgestellten Komplettlösungen X5 will Oralce künftig besser gegen die Konkurrenz von Microsoft, Red Hat und Cisco bestehen können. Anwender sollen mit den neuen Systemen nicht nur deutlich mehr Leistung bekommen, sondern vor allem bei der Installation und Verwaltung erhebliche Einsparungen realisieren können.