IT-News Dropbox

Dropbox (Bild: Dropbox)

Systemfehler führt zu Geister-Dateien bei Dropbox

Nutzer finden teilweise schon vor Jahren gelöschte Datein und Ordner in ihrem Konto wieder. Dropbox erklärt das damit, dass aufgrund “inkonsistenter Metadaten” von Nutzern gelöschte Dateien nicht auch tatsächlich vernichtet wurden. Der Fehler wirft jedoch einige Fragen zum Umgang mit Daten bei Dropbox auf.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox-Nutzer ärgern sich über Abkündigung der Public-Ordner

Dropbox möchte sie für Nutzer mit einem Basiskonto Mitte März 2017 einstellen. Für Pro-Anwender sollen sie ab 1. September 2017 nicht mehr zur Verfügung stehen. Dann werden sie auf privat umgestellt und sind die Inhalte nur noch über Shared Links erreichbar. Das finden viele Nutzer zu umständlich.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox stellt für zahlende Nutzer mobile Offline-Ordner bereit

Zunächst wird die Synchronisation ganzer Ordner nur von der Android-App unterstützt. Davon profitieren Nutzer mit einem Pro-, Business- oder Enterprise-Abonnement. Bei Google Drive und Microsoft OneDrive lassen sich derzeit nur einzelne Dateien, nicht aber ganzen Ordner offline nutzen.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox baut Sicherheitsfunktionen für Unternehmen weiter aus

Der Anbieter geht dazu unter Partnerschaften mit Barracuda Networks, Skyhigh Networks und Symantec ein. Administratoren bekommen zudem mehr Steuerelemente für Dropbox Paper Beta. Zudem kündigt Dropbox die Erweiterung seiner Infrastruktur auch in Europa an, um sein Angebot dadurch schneller zu machen.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox läuft jetzt auch im AWS-Rechenzentrum in Frankfurt

Damit setzt Dropbox eine im Februar gemachte Ankündigung um. Der US-Anbieter will damit mehr auf europäische Firmenkunden zugehen. Eine neu eröffnete deutsche Niederlassung in Hamburg und Kooperationen mit Kryptographie-Anbietern untermauern das Vorhaben.

Dropbox Paper (Bild: Dropbox)

Dropbox erweitert Kollaborations-Angebot um Notiz-Tool Paper

Mit Dropbox Paper lassen sich Dokumente im Team erstellen und bearbeiten. Es kann aber auch verwendet werden, um persönliche Gesprächsnotizen, Aufgabenlisten oder hilfreiche Informationen festzuhalten. Die erforderliche Android-App ist jetzt erhältlich. Deren iOS-Version wird bald folgen.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox baut Kollaborationsfunktionen aus

Sie sollen Arbeitsabläufe wie die Dateifreigabe oder das Scannen von Dokumenten vereinfachen und die Datensicherheit verbessern. Zielgruppe sind sowohl Einzelnutzer als auch kleine Teams und große Arbeitsgruppen in Unternehmen.

Boxcryptor und Dropbox (Grafik: silicon.de)

Boxcryptor nun offizieller Premium-Technologiepartner von Dropbox

Die Dropbox Business API wird bereits jetzt in Teilen unterstützt. In Zusammenarbeit mit Dropbox soll diese Integration nun vertieft werden. Das deutsche Start-up kann so auf Neukunden unter den etwa 150.000 Unternehmenskunden mit insgesamt mehr als 500 Millionen Nutzern von Dropbox hoffen.

dropbox-project-infinite (Bild: Dropbox)

Dropbox ermöglicht Dateisynchronisation ohne Belastung des lokalen Speichers

Project Infinite kann bereits von ausgewählten Kunden als Vorschau ausprobiert werden. Selbst wenn alle freigegebenen Dateien ausschließlich in der Cloud liegen, sind sie unmittelbar im Windows-Explorer oder OS-X-Finder zu sehen. Nach einem plattformübergreifenden Aufruf über das Dateisystem werden sie automatisch synchronisiert.

Mitarbeiterdaten (Bild: Shutterstock)

Always on: Arbeiten nach dem CCC-Prinzip

Leistungsfähige Mitarbeiter bekommt man, wenn die auch mal Pause machen dürfen. Oliver Blueher, Country Manager für Dropbox Deutschland, Österreich und die Schweiz ist der jüngste Neuzugang im silicon.de-Blogger-Netzwerk und er macht sich hier für neue Arbeitsplatzkonzepte stark.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Mehr Sicherheit für Dropbox für Unternehmen

Ein Update für den Cloud-Dienst soll auch die Verwaltung erleichtern. Unter anderem führt Dropbox für Unternehmen drei Administratorebenen für unterschiedliche Aufgaben ein. Außerdem erhält der Dienst die Zertifizierung ISO 27018 für hohen Datenschutz.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox: Schwachstelle unter Android beseitigt

Die Sicherheitslücke in den Software Development Kits konnte ausgenutzt werden, um Daten abzugreifen, die Nutzer über Drittanbieter-Apps neu auf Dropbox hochluden. IBM-Mitarbeiter machten den Anbieter auf den Fehler aufmerksam.

Dropbox Microsoft Office

Microsoft Office erhält Dropbox-Integration

Dropbox und Microsoft sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, die Zusammenarbeit zwischen Dropbox und den Office-Anwendungen zu verbessern. Office-Dateien lassen sich künftig auch mit der Dropbox-App bearbeiten.