IT-News DSL

Schwachstelle im DSL-Netz von O2

Ein größtenteils geschlossenes Sicherheitsleck erlaubte es unautorisierten Nutzern, die VoIP-Anschlüsse von O2 zu übernehmen.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Routerzwang: Breite Zustimmung für neuen Gesetzesentwurf

22 Hersteller von Routern und Telefonanlage sehen in dem Entwurf die lange angestrebte freie Endgerätewahl für Verbraucher. Dem Konzept zufolge ist die “Dose an der Wand” künftig auch ein Netzabschlusspunkt. Somit haben Verbraucher ein Recht auf Herausgabe von Zugangsdaten.

Zentrale Bonn (Bild: Deutsche Telekom).

Wettbewerber werfen Telekom “taktische Rosinenpickerei” vor

Der Bonner Konzern behindere gezielt den Wettbewerb, behauptet der Bundesverband Breitbandkommunikation. Die Telekom nutze den Breitbandausbau als strategisches Instrument zur Verhinderung von Wettbewerb, statt ihn bedarfsgerecht zu gestalten. Die Vorwürfe weist die Telekom zurück.

Zentrale Bonn (Bild: Deutsche Telekom).

DSL-Vectoring der Telekom ist ab sofort verfügbar

In zehn Ortsnetzen deutschlandweit ist DSL-Vectoring seit gestern verfügbar. 2014 sollen über 100 weitere hinzukommen. VDSL-Anschlüsse der Telekom könnten im zweiten Halbjahr 2014 Datenübertragungen von bis zu 100 Mbit/s ermöglichen.

Zentrale Bonn (Bild: Deutsche Telekom).

Gericht stoppt DSL-Drosselung der Telekom

Die umstrittenen Pläne der Telekom, DSL-Tarife ab einem bestimmten Volumen zu drosseln, kippt jetzt das Landgericht Köln mit einem Urteil. Verbraucherschützer hatten gegen eine Klausel in den DSL-Verträgen der Telekom geklagt.

O2 Logo

Auch O2 drosselt DSL

Unbegrenzt in alle deutschen Netze können Kunden mit den “O2 DSL All-in”-Varianten S, M und L telefonieren. Ab 100 beziehungsweise 300 GByte Verbrauch gilt für den Internetzugang eine volumenbasierte Bandbreitenbeschränkung auf 2 Mbit/s. 14,99 Euro beträgt der Einführungspreis.

Congstar will angeblich DSL-Anschlüsse drosseln

Laut Focus will auch die Telekom-Tochter Congstar das Übertragungsvolumen bei Überschreitung drosseln. Spätestens 2014 sollen die AGBs angepasst werden. 2016 werde demnach wie auch bei der Telekom die technische Umsetzung erfolgen. Noch offen ist wann die Drosselung einsetzt.

DSL-Bandbreiten – ein großer Schwindel?

In der Werbung klingt es noch wie eine Wundertüte: Internet mit “bis zu 100 MBit pro Sekunde”. Doch ein Bericht der Bundesnetzagentur zeigt jetzt die Realität: nur jeder fünfte Nutzer kann so schnell surfen wie bestellt. Jeder dritte bekommt lediglich halb so viel – oder noch weniger.