IT-News Europa

Jülich: Europas schnellster Rechner offiziell eingeweiht

Der derzeit schnellste Supercomputer Europas ist heute im Forschungszentrum Jülich offiziell eingeweiht worden. JUQUEEN kommt auf eine maximale Rechenleistung von 5,9 Petaflops, also rund sechs Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde. Zugleich ist er einer der weltweit energieeffizientesten Superrechner.

Hackerangriffe: Bundesregierung streitet über Meldepflicht

Die EU-Kommission macht mit ihrem Kampf gegen Cyberkriminalität Ernst. An diesem Donnerstag will sie konkrete Vorschläge vorlegen, für die geplante Meldepflicht für Hackerangriffe in Unternehmen. In Deutschland ist bereits jetzt auf höchster Regierungsebene ein Streit über die Meldepflicht aufgebrochen.

Blackberry-Apps in Europa zum Schnäppchenpreis

Kurz vor dem Start der neuen Betriebssystemgeneration BlackBerry 10 hat Research in Motion (RIM) die Mindestpreise gesenkt, für die Entwickler ihre Apps in der Blackberry World verkaufen können. Da RIM das Preisgefüge an geänderte Wechselkurse anpasst, schwankt der Preis in Euro von Land zu Land.
.

Enterprise Dropbox “Made in Germany”

Der Storage-Hersteller NetApp hat ein neues Service-Programm zum Aufbau sogenannter Enterprise-Dropbox-Lösungen ins Leben gerufen. Die Initiative richtet sich an Service Provider und Reseller in Deutschland. Hintergrund ist die Popularität von Filsharing-Services in der Cloud, wie zum Beispiel Dropbox.

Beschleunigtes Unterseekabel zwischen Europa und Island

Die Unterseekabel-Verbindung, die Island an Europa anbindet, wird deutlich beschleunigt. Die Ciena Corporation und Farice haben angekündigt, Durchsatz in diesem Jahr fast versiebenfachen – ein wichtiger Faktor für Island, das sich als Cloud-Standort empfehlen möchte.

Google-Suche weiter unter Beobachtung der EU

Um einem Kartellverfahren zu entgehen, muss Google offenbar die Präsentation von eigenen Diensten wie Maps, Shopping und Flugdaten auf den Ergebnisseiten ändern. Das sagte EU-Kommissar Joaquín Almunia gegenüber der Financial Times.

Europa-Netz kommt offenbar doch nicht

Die größten europäischen Telekommunikationsprovider arbeitet – entgegen anders lautenden Meldungen – wohl doch nicht an einem gemeinsamen Europa-Netz. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur hätten Europas Telekoms keine Pläne für ein paneuropäisches Netz. Zuvor hatte die Financial Times von einem solchen Vorhaben berichtet.

Google bringt Europa-Angebot für seine Cloud-Plattform

Für Googles Cloud-Plattform Compute Engine stehen ab sofort 36 neue Instanztypen zur Verfügung. Mit der Einführung ist eine Preissenkung um fünf Prozent verbunden. Nutzer können nun zudem gezielt Rechenzentren in Europa für das Hosting ihre Daten und Anwendungen auswählen.

JUQUEEN trägt Europas Supercomputer-Krone

Der erste Platz der Weltrangliste der schnellsten Rechner ist heiß umkämpft. Immerhin kann der deutsche Superrechner JUQUEEN weltweit den 5. Platz belegen. Europaweit zum ersten Mal durchbricht das IBM-System die Schallmauer von 5 Billiarden Operationen pro Sekunde.

Outsourcing auf dem Vormarsch

Die Statistik weist zwar gegenüber dem Vorjahresquartal einen Rückgang um 12 Prozent aus, dennoch befindet sich derzeit der Outsourcing-Markt auf Rekordhoch. Es ist das bislang zweitbeste Quartal der Outsourcing-Branche.

EU: “Das Potential des Cloud Computing entfesseln”

Ende September hat die Europäische Kommission das Strategiepapier “Unleashing the potential of cloud computing in Europe” vorgestellt. Rechtsanwalt Christian Solmecke analysiert für silicon.de die wichtigsten Eckpunkte und erklärt, warum das Papier wenig mehr als eine “enthusiastische Absichtserklärung” ist.

Europas Hightech-Industrie wird irrelevant

Die Strategieberater von A.Kearny stellen der europäischen IT-Wirtschaft in einer neuen Untersuchung ein wenig schmeichelhaftes Zeugnis aus. Weniger als zehn Prozent der globalen ITC-Umsätze der 100 weltweit führenden Unternehmens kommen demnach aus Europa. Die Berater schreiben auch, wie die IT-Industrie gegensteuern kann.

Facebook verzichtet in Europa auf Gesichtserkennung

Die irische Datenschutzbehörde hat angekündigt, dass Facebook die umstrittene automatische Gesichtserkennung in Europa abschalten wird. Das Feature erlaubt bislang eine Kennzeichnung von Personen auf Fotos, die in das Soziale Netz hochgeladen werden. Offenbar handelt es sich bei dem Schritt aber nur um eine vorläufige Maßnahme.

Wann Verbraucher im Inland ausländische Firmen verklagen dürfen

Ein aktuelles Urteil des europäischen Gerichtshofs stellt klar, unter welchen Voraussetzungen es möglich ist, dass Verbraucher ausländische Unternehmen vor inländischen Gerichten verklagen. Entscheidend ist, ob das Geschäftsmodell der ausländischen Firma auf das Heimatland des Verbrauchers abzielt.

Vorratsdatenspeicherung durch Domain-Name-Registrare?

Nach jahrelangem Drängen der Strafverfolgungsbehörden hat die zentrale Registrierungsstelle ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) einen Vertragsentwurf vorgelegt, nach welchem akkreditierte Domain-Name-Registrare die Daten ihrer Kunden zukünftig auf Vorrat speichern könnten. Diese Entwicklung ist in vielerlei Hinsicht beachtlich.

Facebooks neuer Chef für Deutschland und Skandinavien

Facebook hat sein Management in Europa weiter ausgebaut. Wie jetzt bekannt wurde, leitet Martin Ott schon seit Mitte August von Hamburg aus als Managing Director Northern Europe das Geschäft des Social Network in der Region und ist damit auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig.

Wer .eu-Domains registrieren darf

Ein aktuelles Urteil des Europäischen Gerichtshofs hat klar gemacht, welche Grundvoraussetzungen für einen Antrag auf eine .eu-Domain erfüllt sein müssen. Hintergrund war ein Rechtsstreit, in dem es um sogenannte Strohmann-Vereinbarungen ging.

EU fordert gemeinsame Nutzung von Funkfrequenzen

Die Europäische Kommission hat die Mitgliedstaaten aufgefordert, die rechtlichen Grundlagen für eine gemeinsame Nutzung von Funkfrequenzen zu schaffen. Dadurch sollen beispielsweise mehrere Internetanbietern bestimmte Frequenzen gemeinsam verwenden können. Die EU will so den exponentiellen “Anstieg des Datenverkehrs in Mobilfunk- und Drahtlosnetzen” bewältigen.

SAP-Co-CEO Bill McDermott vertraut auf den Euro

Vor dem Hintergrund aktueller Rekordzahlen hat sich SAPs Co-CEO Bill McDermott in einem Interview mit dem Wall Street Journal einen Blick auf die künftige Strategie des Konzerns gewährt. Gleichzeitig bekannte er sich klar zum Euro als Währung. SAP werde auch weiterhin einen Teil der liquiden Mittel in Europa anlegen.