IT-News Konsolidierung

Launch: Oracle Fusion Middleware 11g

Künftig werde Oracle sämtliche Anwendungen auf der neuen Middleware-Suite entwickeln und auch ausliefern. Für den Hersteller ist das neue Release ein wichtiger strategischer Schritt.

Oracles Sun-Kauf verzögert sich

Die geplante Übernahme von Sun Microsystems durch den US-Konzern Oracle geht wohl doch nicht so schnell über die Bühne wie ursprünglich gedacht. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat das US-Justizministerium am Freitag Oracle darüber informiert, dass es die Untersuchung zur Übernahme verlängert wurde. Eigentlich sollte die Prüfung am vergangenen Freitag abgeschlossen werden.

Exodus: Die Auslagerung der IT

2009 wird für die globale Wirtschaft vermutlich das schwierigste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. CIOs und IT-Manager suchen deshalb auch nach Wegen, Kosten einzudämmen und zu reduzieren. Dieser Umstand hat enormes Interesse an Cloud Computing, Software as a Service (SaaS), Outsourcing und anderen Möglichkeiten der IT-Auslagerung ausgelöst.

COBOL – der taufrische IT-Opa

Die Programmiersprache ‘Common Business Oriented Language’ (COBOL) feiert dieser Tage ihren 50. Geburtstag. COBOL ist in der Frühzeit der Computerentwicklung im Jahre 1959 entstanden und wird bis heute verwendet. Der Stil dieser Programmiersprache ist wortreich und stark an die natürliche Sprache angelehnt.

Best Practices für die Netzwerkanalyse

Viele Unternehmen können die Leistungs- und Sicherheitsverhältnisse ihrer internen Netze nicht genau einschätzen. So liegt nach einer kürzlich vorgenommenen Erhebung der Dortmunder Comco AG der letzte umfassende Check der Netzwerke in vier von fünf Fällen über 12 Monate zurück, bei 42 Prozent sogar zwei Jahre oder noch länger.

Google nimmt kleine Firmen ins Visier

Der Internet-Konzern Google hat ein Auge auf kleinere Firmen geworfen, um mit Zukäufen seine IT-Kompetenz zu stärken. “Wir haben uns bei unterschiedlichen Unternehmen umgesehen”, sagte Google-Chef Eric Schmidt gegenüber dem US-Fernsehsender Fox Business.

Infineon ist tot, lang lebe Infineon!

Eigentlich gilt Infineon seit Monaten als Pleitekandidat, doch seit einigen Tagen mehren sich die plötzlich die guten Nachrichten für den Chiphersteller. Da ist zum einen die Meldung, dass Infineon mit dem koreanischen Unternehmen LS Industrial Systems ein Joint Venture gründet. Rückenwind kommt außerdem aus Texas. Und plötzlich gilt der Pleitekandidat als Dax-Anwärter.

Für Infineon wird die Luft dünn

Der Halbleiterkonzern Infineon müht sich offenbar vergeblich um Kredite. Die Banken zu neuen Darlehen zu bewegen, sei aktuell äußerst schwierig, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) und beruft sich dabei auf einen Infineon-Insider. Zudem verzögert sich die Prüfung möglicher Staatshilfen.

“COBOL bleibt”

Die Programmiersprache COBOL feiert dieser Tage ihren 50. Geburtstag. COBOL bildet noch immer das Rückgrat vieler Enterprise-Applikationen. E-Commerce-, Web-Shop- und Online-Systeme arbeiten mit einer COBOL-Applikation im Hintergrund.

Deutsche ITK-Branche wächst

Der deutsche ITK-Markt wird nach Prognosen von Detecon International im Jahr 2009 um 0,6 Prozent wachsen. Dies entspricht einem Zuwachs von knapp 0,7 Milliarden Euro auf ein Gesamtvolumen von rund 125 Milliarden Euro.

Trotz Krise mehr Downloads

Der Markt legaler Downloads ist nach Auskunft des Branchenverbandes Bitkom im ersten Quartal 2009 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 16 Prozent gewachsen. Insgesamt wurden mit Musik, Spielen, Videos, Hörbuchern und Software 59 Millionen Euro umgesetzt.

Mängel in der IT-Revision

Viele Unternehmen erkennen sich abzeichnende Geschäftsrisiken erst spät – weil sie fachliche Aktivitäten und die IT-technische Revision nur selten aufeinander abstimmen und diese auch nicht flexibel an aktuelle Entwicklungen anpassen.

Endlich: Freenet wird DSL-Geschäft los

Bereits seit Jahren wurde über den Verkauf des DSL-Geschäfts von Freenet spekuliert, am Ende hatte kaum mehr jemand daran geglaubt. Umso größer war die Überraschung: Die United-Internet-Tochter 1&1 übernimmt die Sparte. Der Erlös ist allerdings deutlich kleiner ausgefallen als ursprünglich erhofft.

Düstere Aussichten: Chinesen wollen Qimonda nicht

Sie galten als letzte ernsthafte Interessenten für den zahlungsunfähigen Chiphersteller aus Dresden. Doch jetzt haben die Investoren aus China offenbar das Interesse an Qimonda verloren. Das berichtet die Sächsische Zeitung.

Talend: Raus aus der Open-Source-Nische

Heute hat Talend die ‘Integration Suite MPX’ freigegeben. Das Programm ist darauf angelegt, sehr große Datenmengen aus unterschiedlichen Formaten in kürzester Zeit zu transformieren.

Sachsens Regierung streitet über Qimonda-Rettung

Als Rettungsvorschlag für den insolventen Chiphersteller Qimonda hat Sachsen Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Wochenende eine Treuhandlösung ins Gespräch gebracht. Um diese ist nun zwischen CDU und SPD ein heftiger Streit entbrannt. Vor allem SPD-Wirtschaftsminister Thomas Jurk hat seine Zweifel an einem solchen Modell geäußert.

SAP: Apotheker übernimmt

Die Arä Henning Kagermann geht bei SAP zu Ende. Die Aktionäre des Softwarekonzerns treffen sich am 19. Mai in Mannheim zur Hauptversammlung. Dort wird der derzeitige Co-Vorstandschef zum letzten Mal auftreten.

SEN will Nortel-Sparte

Siemens Enterprise Communications (SEN), will sich bei Telefonanlagen stärker in Nordamerika engagieren und interessiert sich daher für Teile des insolventen Herstellers Nortel. “Das Firmenkundengeschäft ist interessant, das schauen wir uns an”, erklärte SEN-Chef James O’Neill.

EMC automatisiert SAN-Management

EMC hat sein Portfolio um den Storage Configuration Advisor ergänzt. Damit sollen Unternehmen ihr SAN-Management weitgehend automatisieren können. Dies umfasse Storage, Server, Netzwerk und Applikationen gleichermaßen.

Möglicher SAP-Kauf – Ballmer meidet klares Dementi

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat Spekulationen über einen möglichen Kauf von SAP als Gerücht bezeichnet. Es handle sich bei derartigen Berichten um nichts anderes als das übliche Gerede im Markt, sagte Ballmer während der TechEd India 2009. Allerdings: Ein konkretes Dementi klingt anders.

Bitkom-Leitfaden zur Virtualisierung

Virtualisierung ermöglicht den parallelen Betrieb mehrerer Betriebssysteme wie Windows und Linux auf der gleichen Hardware. IT-Ressourcen können mit Hilfe dieser Technologie effizienter genutzt werden. Darauf hat der Branchenverband Bitkom hingewiesen.

Infineon: Finanzieller Befreiungsschlag missglückt

Der angeschlagene Halbleiterkonzern Infineon hat seine Schulden durch den Rückkauf von Anleihen um 53 Millionen Euro gesenkt. Nach den ursprünglichen Plänen wollte Infineon jedoch Anleihenanteile im Nominalwert von 200 Millionen Euro oder mehr zurückerwerben. Analysten von Standard & Poor’s nannten das Ergebnis der Aktion deshalb “enttäuschend”.

“Die Krise stärkt den Trend zum IT-Freelancer”

In wohl kaum einem Unternehmen wird derzeit nicht nach Einsparmöglichkeiten gesucht. Das Budget für Freelancer fällt dabei häufig als eine der ersten Positionen dem Rotstift zum Opfer. Beim Mannheimer Personaldienstleister Etengo hält man das für keine gute Strategie. Der Einsatz von IT-Freiberuflern sei gerade jetzt für viele Firmen der richtige Weg. silicon.de hat mit Dieter Dürr und Nikolaus Reuter, dem Aufsichtsratsvorsitzenden und dem Vorstandsvorsitzenden von Etengo gesprochen.

3Com macht die Netzwerkkonsolidierung billiger

Die Vorstellung der neuen Produktreihe ‘H3C’ von Netzwerkspezialist 3Com besticht vor allem durch eines: die Produkte richten sich an alle größeren Kunden mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen. Und sie haben einen sehr geringen Formfaktor. Dafür bringen sie Myriaden von Steckplätzen mit. Sie sollen für Überblick sorgen.

SaaS-Markt wächst laut Gartner zweistellig

Der Markt für Software as a Service (SaaS) soll im laufenden Jahr trotz und wegen der Weltwirtschaftskrise um knapp 22 Prozent wachsen. Die Zahl betrifft das weltweite Marktvolumen rund um Software, Technologien und Services, die unter den Sammelbegriff SaaS fallen.

Das Ende von Fujitsus Festplattengeschäft

Es war nur noch eine Frage der Zeit – jetzt hat sich der japanische Elektrokonzern Fujitsu komplett aus dem Geschäft mit Computer-Festplatten zurückgezogen. Bereits zuvor hatte das Unternehmen den Großteil seiner Aktivitäten an den Wettbewerber Toshiba übergeben, nun gehört auch das Gemeinschaftsunternehmen mit TDK der Vergangenheit an.

Blackberry als Sargnagel für das iPhone?

Das Gerangel auf dem Smartphone-Markt wird zunehmend hitziger, in jüngster Zeit hat sich vor allem der Machtkampf zwischen Apple und Research in Motion deutlich zugespitzt. Im ersten Quartal konnte der Blackberry-Hersteller einen wichtigen Punktsieg für sich verbuchen. Stellt sich die Frage, wie Apple darauf reagieren kann und soll.

Deutsche Telekom setzt den Rotstift bei T-Systems an

3000 Mitarbeiter will der Chef der angeschlagenen Telekom-Geschäftskundensparte T-Systems, Reinhard Clemens, bis zum Ende des Jahres entlassen. Die Hälfte davon darf auf eine sozial abgefedertes Ausscheiden aus dem Unternehmen rechnen.