IT-News Konsolidierung

Skype: Ebay nennt den Preis

Das Online-Auktionshaus hatte Skype vor vier Jahren für 2,6 Milliarden Dollar gekauft. Mit dem geplanten Börsengang von Skype will Ebay offenbar eine Summe in dieser Größenordnung einnehmen.

AMD baut um

Anfang des Jahres hatte AMD seine Chipfertigung in das Joint Venture Globalfoundries ausgelagert. Jetzt fasste AMD seine Sparten für Mikroprozessoren und Grafikchips im Rahmen einer Reorganisation zusammen.

Schwächen im IT-Marketing

Die hohe Nachfrage hat bisher die strategischen Mängel des IT-Marketings überdeckt. Diese Schwächen können in der Konjunkturkrise jedoch zum Stolperstein werden – meint die Hürther PR-Agentur Denkfabrik.

Outlook Live: Kostenlos für Bildungseinrichtungen

Microsoft Deutschland bietet Bildungseinrichtungen den Dienst ‘Outlook Live’ (Outlook Web Access) jetzt kostenlos an. Die Bildungseinrichtung habe mit Outlook Live nach wie vor die Kontrolle über die Nutzerkonten, so Microsoft.

Tandberg Data kann nicht mehr

Weil der Speicherspezialist Tandberg Data einen Kredit des Finanzinvestors Cyrus Capital nicht mehr bedienen konnte, hat das Unternehmen jetzt Insolvenz angemeldet. Die Geschäfte in der deutschen Niederlassung in Dortmund sollen jedoch weitergeführt werden.

godesys bringt kostenlosen ERP-Knigge heraus

Über die Vorgehensweise bei der Auswahl von ERP-Systemen sind ganze Literaturdatenbanken zusammengeschrieben worden, die Tipps der Berater, Hersteller und Systemhäuser sind ungezählt. Und obgleich die Auswahl eines ERP-Systems zum betrieblichen Alltag gehört, gerät sie nicht selten zum zeit- und kostenintensiven Großprojekt, das im Nirwana endet: außer Spesen nichts gewesen.

Qimonda: Staatsfonds hat Interesse

Ein russischer Staatsfonds könnte das Dresdner Qimonda-Werk kaufen. Nach einem Medienbericht fordern die Russen jedoch, dass auch der deutsche Staat einsteigt. Der müsste dafür über seinen eigenen Schatten springen.

Joost will sich verkaufen

Mit Skype hatten die Entwickler Janus Friis und Niklas Zennström mehr Glück. Ihr Online-Videodienst Joost hat den Durchbruch dagegen nicht geschafft und könnte jetzt vor einem Eigentümerwechsel stehen.

HP Technology@Work in der Matrix

HP präsentierte in Berlin unter anderem ein BladeSystem, das Software-, Server-, Storage- und Netzwerklösungen zusammenführen soll.

AMD: Neuer Verlust

Auch AMD gehört zu den IT-Unternehmen, die die Krise voll erwischt hat. Für das erste Quartal meldete der Hersteller einen Nettoverlust von 416 Millionen Dollar oder 66 US-Cent je Aktie.

Yahoo entlässt wieder

Die schlechten Nachrichten für Yahoo reißen nicht ab. Jetzt hat das Unternehmen wieder Entlassungen angekündigt – fünf Prozent der Mitarbeiter sollen den Internet-Pionier verlassen.

Oracle nutzt Chancen der Krise

Mit der Übernahme von Sun durch Oracle müssen sowohl Hard- als auch Software-Anbieter ihre Positionierung überdenken, meinen Wolfgang Schwab und Andreas Zilich, Analysten der Experton Group. Oracle ist damit der erste IT-Anbieter, der einen relativ kompletten Hard- und Software-Stack anbieten kann, von der Hardware und dem Betriebssystem über die Middleware bis zur Datenbank und Business Applikation.

Oracle/Sun: Folgenschwerste Übernahme der IT

Die Nachricht, dass Oracle Sun Microsystems kaufen wird, lässt Experten mit hängender Kinnlade zurück. Eines ist jedoch bereits jetzt klar: Die “Großen Vier” haben einen Neuzugang, denn jetzt sollen soll der Datenbank-Tanker Oracle mit dem Soft- und Hardware-Container-Schiff Sun zusammengeschweißt werden. Aber was wird am Ende dabei rauskommen?

Venture-Kapital auf 11-Jahres-Tief

Es fließt immer weniger Risiko-Kaptial in Unternehmen. Die IT-Industrie ist besonders hart von diesem Trend betroffen. In den USA wurden im laufenden Quartal 3,9 Billionen Dollar in allen Branchen investiert. Das klingt zunächst nach einer Menge Geld.

Citrix hilft Servern über Web-2.0-Hürden

Citrix, ein Hersteller von Plattformen für Server-Betriebssysteme und -Anwendungen, gibt Web-2.0-Unterstützung. Der Einbau der Technologie in die Traffic Management Software NetScaler erleichtert den Alltag im Rechenzentrum. Die Server können nun besser mit Web 2.0 umgehen.

CIO-Strategien gegen das Totsparen bei der IT

Rich Murphy, Strategischer Berater für Planview und ehemaliger IT-Finanzchef bei der Deutschen Bank, geht in dem zweiten Teil seines Ratgebers auf Innovation ein. Er warnt vor dem Totsparen der IT in der Krise. Die Rechnung geht seiner Ansicht nach nur auf, wenn der CIO die Wettbewerbsvorteile der Innovation und nicht ihre Kosten in den Mittelpunkt stellt.

Erneuter Stellenabbau bei Yahoo wahrscheinlich

Der Internetkonzern Yahoo will offenbar erneut mehrere hundert Mitarbeiter entlassen. Das könnte bereits am kommenden Dienstag bei der Vorlage der Quartalszahlen offiziell angekündigt werden, hieß es aus gut informierten Kreisen. Es wäre die erste Welle von Entlassungen unter der neuen Firmenchefin Carol Bartz, die seit Januar im Amt ist.

Nokia Siemens Networks will Nortel

Laut Berichten des Wall Street Journal will der deutsch-finnische Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks die Netzwerksparte des insolventen kanadischen TK-Konzerns Nortel übernehmen.

Qimonda: Merkel soll helfen

Mitarbeiter des insolventen Speicherchip-Herstellers Qimonda haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Dresden eingeladen. Inspiration für die Einladung ist offenbar der jüngste Besuch der Kanzlerin im Rüsselsheimer Opel-Werk.

Kommunikation ist der Kitt zwischen IT und Business

IT und Business enger verzahnen – das wollen viele Entscheider. Aber wie gelingt die unmögliche “Wasser-Öl-Mischung”? Berater Jürgen Lohrmann hat den Emulgator gefunden: Kommunikation. Der Berater bei der Managementberatung Pielen und Partner in Herrsching bei München erklärt gegenüber silicon.de, worauf es ankommt.

PCs werden teurer

HP, der größte PC-Hersteller der Welt, erwartet in den nächsten Monaten höhere Preise für Computer und Laptops. Der Grund sind Steigerungen bei den Komponentenherstellern.

IBM verschmäht Sun

IBM soll sein Übernahmeangebot für Sun zurückgezogen haben. So heißt es in einem Bericht der New York Times vom Wochenende. Damit könnte eine der ganz großen Übernahmen der IT-Branche geplatzt sein. Jetzt brodelt die Gerüchteküche, ob Sun an Cisco oder HP gehen könnte.

AMD-Umbau kostet noch mehr

Bereits im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2008 (bis 27. Dezember) hatte AMD Kosten in Höhe von 70 Millionen Dollar ausgewiesen, die aus der Umstrukturierung des Unternehmens resultierten. Jetzt muss der Chipentwickler nachlegen.

IBM will weniger für Sun zahlen

Noch prüft IBM die Übernahme des Konkurrenzen Sun Microsystems, doch bereits in der kommenden Woche könnte der Deal offiziell bekannt gegeben werden. Das berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf gut informierte Kreise. Der endgültige Preis stehe aber noch nicht fest.

Qimonda: Bayern will die Filets

Nach einem Medienbericht will Bayern die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des insolventen Chipherstellers Qimonda von Dresden nach München holen. In München waren bisher die Zentrale von Qimonda sowie die Produktentwicklung.

Google will angeblich Twitter kaufen

Google spielt offenbar ernsthaft mit dem Gedanken den Microblogging-Dienst Twitter zu übernehmen. Entsprechende Verhandlungen seien bereits weit fortgeschritten, berichtet das Branchen-Portal TechCrunch und beruft sich dabei auf nicht näher genannte Quellen.

Das Überleben in der Krise ist eine Frage der Architektur

Laura Mooney, Vizepräsidentin des Softwarespezialisten Metastorm, lenkt im zweiten Teil ihres Krisen-Survival-Ratgebers den Blick auf die IT-Architektur. Schließlich stellen Infrastruktur-Kosten – Gebäude, Abteilungen, IT-Systeme, Anlagenverfahren, und ähnliches – häufig den größten Teil der Unternehmenskosten dar.

Macht Business Intelligence noch Sinn?

Hat Business Intelligence (BI) als eigenständige Anwendung eine Zukunft? Der Chef der Business-Sparte von Microsoft Stephen Elop jedenfalls erklärte kürzlich BI im bisherigen Sinn für “bald tot”. silicon.de befragte dazu den Deutschland-Chef des BI-Spezialisten SAS, Wolf Lichtenstein.

Tipps: Erfolgreich virtualisieren

Der Managementberater centracon hat vor der Einschätzung gewarnt, dass die Virtualisierung vornehmlich ein technologisches Thema sei. Zwar gehöre zu den Vorteilen der Virtualisierung von Anwendungen die Abkopplung des Windows-Arbeitsplatzes als “letztes starres Element der IT-Infrastruktur”.

Warnung! Die Cyberkalypse ist da

Die organisierte Kriminalität im Cyberspace hat zu einer Apokalypse im Web – einer Cyberkalypse geführt. Yuval Ben-Itzhak, Chief Technology Officer von Security-Spezialist Finjan, warnt davor, jetzt die Augen vor der Realität zu verschließen.