IT-News Red Hat

Red Hat und IBM verstärken Zusammenarbeit mit SAP

Künftig wird SAP HANA auf Hardware und Amazon Web Services unter Red Hat Enterprise Linux laufen. Auch IBM gibt die Zertifizierung von verschiedenen SAP-Anwendungen für die Softlayer-Cloud bekannt.

(Bild: Red Hat)

Red Hat aktualisiert OpenShift Enterprise

Red Hat OpenShift 2.1 soll die Entwicklung neuer Anwendungen vereinfachen und integriert laut Hersteller auch zahlreiche neue Funktionen für die Verwaltung und über ein neues Plugin können auch bestehende Cloud-Management-Lösungen in die Red-Hat-Lösung integriert werden.

Red Hats Cloud-Management ManageIQ ist nun quelloffen

Red Hat macht die Cloud-Management ManageIQ quelloffen. Bereits im Dezember 2012 kaufte es die proprietäre Lösung. Eine Community soll nun zu ManageIQ beitragen. Anschließend verwendet Red Hat sie als Basis für das kommerzielle CloudForms. Es soll ein ähnliches Verhältnis entstehen wie zwischen Fedora und RHEL.

OpenStack bekommt NoSQL-Support

Tesora, ein Spezialist für DBaaS-Plattformen (Database-as-a-Service) kooperiert jetzt mit Red Hat und dem NoSQL-Anbieter MongoDB, um die Datebank-Service-Plattform Trove auch OpenStack verfügbar zu machen.

Red Hat Enterprise Linux 7 als Release Candidate

Ohne MySQL dafür mit MariaDB und mit zahlreichen neuen Funktionen stellt Red Hat Version 7 des Enterprise Linux vor. Laut Red Hat soll es sich um das bisher ambitionierteste Release der Software handeln.

Dell

Dell baut Angebote an Cloud- und Rechenzentrumslösungen aus

Dell baut das eigene Cloud-Angebot aus und arbeitet mit Red Hat zusammen an OpenShift. Dieses ermöglicht Testumgebungen für Lösungen in den Bereichen Mobile, Social und Analytics. Fluid Cache for SAN erweitert die SSD-Unterstützung aus. OpenManage hat Dell mit einem Gateway für die Rechenzentrumsüberwachung mit Mobilgeräten ausgestattet.

OpenShift Marketplace von Red Hat

Über einen Marktplatz liefert Red Hat jetzt für Unternehmenskunden passende Lösungen. Auch Partner-Unternehmen und unabhängige Software-Hersteller können über den OpenShift Marketplace auf die Red-Hat-PaaS-Lösung abgestimmte Produkte anbieten.

red hat enterprise Virtualization

Red Hat stellt neues Business Process Management vor

Mit Version 6 der Red Hat BPM Suite zielt Red Hat auf die Bedürfnisse großer Unternehmen. Mit der Integration der Polymita-Übernahme liefert die Neuauflage auch eine völlig neue Nutzerschnittstelle. Auch neue Funktionalitäten kann Red Hat auf diese Weise umsetzen.

Red Hat JBoss Fuse Service Works 6

Eine bessere Abstimmung von Geschäftsprozessen untereinander will Red Hat mit JBoss Fuse Service Works 6 ermöglichen. Auch für Open-Hybrid-Cloud-Architekturen bringt die Version 6 neue Funktionen mit.

Cloud Computing

Open-Hybrid-Cloud: Herausforderung an die IT-Abteilung der Zukunft

Die Art und Weise wie Anwendungen im Web bereitgestellt werden, hat sich durch das Cloudzeitalter massiv verändert. Daran kommen auch IT-Abteilungen nicht vorbei. Doch wer in alten Denkmusters mit langen Produktlebenssyklen und durch begrenzte Skalierbarkeit verharrt, wird die Herausforderung nicht meistern können.

Red Hat Enterprise OpenStack

OpenStack richtig nutzen: Tipps für den Betrieb ohne Abhängigkeiten

OpenStack bietet Unternehmen die Chance, ihre Anwendungen in einer offenen Hybrid-Cloud zu betreiben und die Abhängigkeit von einer proprietären Virtualisierungslösung oder einem bestimmten Cloud-Anbieter zu eliminieren. Allerdings gilt es, einige Dinge zu beachten, damit diese Vision auch umgesetzt wird.

Red Hat CloudFront

Unternehmens-Anwendungen in der Cloud: So funktioniert der Umzug

Der Erfolg eines Umzugs von proprietären Virtualisierungslösungen in eine offene Hybrid-Cloud hängt davon ab, wie gut man seine Anwendungen auf die neue private oder öffentliche Cloudumgebung vorbereitet. Wer die folgenden Richtlinien beachtet, kann schon in kurzer Zeit messbare Kosteneinsparungen vorweisen.

Der optimale Weg in die Cloud

Beim Thema Cloud-Computing denken viele IT-Manager an eine Public-Cloud, die dazu dienen kann, Unternehmensapplikation skalierbar zu deployen. Obwohl viele Vorteile unübersehbar sind, etwa Zuschalten von Rechenkapazitäten bei Engpässen in wenigen Minuten, muss diese Form des Cloud-Computing heute bereits als überholt gelten.

Logo Fedora (Bild: Fedora)

Final von Fedora 20 steht zum Download bereit

Die neueste Ausgabe der Community-Distribution von Red Hat Linux unterstützt nun ARM als primäre Architektur. Zudem bringt Fedora 20 eine bessere Virtualisierung und Cloud-Integration. Gnome 3.10 und KDE 4.11 sind als Desktopumgebungen enthalten.

Red Hat Enterprise Linux 7 jetzt als Beta

Eine der wichtigsten Neuerungen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) ist die Ablösung von MySQL durch MariaDB, der in verschiedenen Community-Editionen bereits vollzogen wurde. Die Beta von RHEL 7 basiert auf dem Kernel 3.10 und Fedora 19 und soll es Anwendern unter anderem leichter machen, das Betriebssystem zu installieren.

Fedora 20 verschiebt sich erneut

Schon zum dritten Mal müssen die Entwickler von Fedora den geplanten Release-Zyklus verschieben, um “Heisenbug” oder Fedora 20, wie das neue Release offziell heißt, zu veröffentlichen.

Red Hat erneuert Private-Cloud-Infrastruktur

Mit Red Hat OpenShift Enterprise 2 verbessert Red Hat die Leistungsfähigkeit des Plattform-as-a-Service-Angebots für die Private Cloud. Auch zahlreiche neue Funktionen bringe die neue Version mit.

Red Hat liefert Enterprise Linux 6.5 aus

Vor allem an Unternehmen, die eine offene und hybride Cloud-Infrastruktur aufbauen wollen, richtet Red Hat sich mit der aktuellsten Auflage des Enterprise Linux. Auch neue Sicherheitsfunktionen integrierte das RHEL 6.5. In Zusammenarbeit mit dem Open Source Projekt Docker erleichtert Red Hat das “Verschieben” einzelner Anwendungen in unterschiedlich Delivery-Formen.

JBoss-Leck unter Beschuss

Ein bekanntes Leck im JBoss Java EE Application Server wird derzeit von Hackern für Angriffe auf die quelloffene Middleware ausgenutzt.

Die Open Virtualization Alliance hat sich die Weiterentwicklung des Quelloffenen Hypervisors KVM auf die Fahne geschrieben. Quelle: OVA

KVM jetzt ein Projekt der Linux-Foundation

Der offene Industrieverband Open Virtualization Alliance ist der Linux Foundation als Collaborative Projekt beigetreten. Die Entwicklerarbeit des KVM-Projektes jedoch werde weiterhin unabhängig ablaufen.

Red Hat gibt Betaversion von Enterprise Linux 6.5 frei

Die Beta 6.5 testen, können Kunden mit aktivem RHEL-Abonnement. Der Einsatz geschäftskritischer SAP-Anwendungen und die Kontrolle komplexer IT-Umgebungen sollen in der neuen Version von Enterprise Linux einfacher vonstattengehen. Auch Sicherheit, Virtualisierung und Subskriptionsverwaltung hat Red Hat verbessert.

Red Hat richtet EMEA-Partnerprogramm neu aus

Eine größere Lösungsorientierung will Red Hat mit einem neuen Partnerprogramm für Europa (EMEA) erreichen. Ab Mai 2014 soll daher ein neues Programm das bestehende Angebot ablösen.