IT-News RIM

BlackBerry fällt weltweit aus

Pünktlich zum Marktstart des iPhone 5 fällt in drei Kontinenten der BlackBerry-Dienst aus. Betroffen sind Europa, Asien und Afrika. Schon einmal mussten BlackBerry-Nutzer einen großflächigen Ausfall verschmerzen.

RIM lizenziert Microsoft-Dateisystem

Research in Motion lizenziert für den BlackBerry-Dienst ein Dateisystem von Microsoft, das die Verwaltung von Daten in mobilen Flash-Speichern verbessert.

Neue RIM-Plattform für mobile Geräteverwaltung

RIM hat mit ‘BlackBerry Enterprise Service 10’ eine neue Plattform vorgestellt, mir der Enterprise-Kunden die Mobilgeräte einer Firma verwalten können. Auf der Plattform werden die bisherigen Service-Angebote in diesem Bereich zusammengeführt und konsolidiert.

RIM stellt BlackBerry 10 Drittherstellern zur Verfügung

Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) wird das kommende Betriebssystem BlackBerry 10 (BB10) auch anderen Smartphone-Herstellern zur Verfügung stellen. Nach einem Bericht von Bloomberg können Firmen die Software ab Herbst lizenzieren.

Blackberry Playbook 4G LTE offiziell vorgestellt

Die Neuauflage des BlackBerry Playbooks ist jetzt offiziell. Allerdings hat der Hersteller Research in Motion nicht wie in anderslautenden Gerüchten im Vorfeld kolportiert auf ein 10-Zoll-Display gesetzt, sondern verwendet nach wie vor einen Bildschirm mit 7 Zoll, der wie das 3G-Gerät mit der 1024 mal 600 Bildpunkten auflöst.

auch Facebook soll Interesse an BlackBerry haben.

New York Times lässt Blackberry-App fallen

Die renommierte US-Zeitung New York Times stoppt den Support seiner Blackberry-App. Grund ist nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters die ständig schrumpfende Nutzerzahl. Vor allem die Signalwirkung ist für Blackberry-Hersteller Research In Motion angesichts zahlreicher weiterer Baustellen verheerend.

Investor Fairfax wird größter RIM-Anteilseigner

Der kanadische Versicherungskonzern und Investor Fairfax verdoppelte im Laufe des Jahres in aller Stille den Anteil an dem Mobilfunkunternehmen Research In Motion. Damit hält Fairfax jetzt 9,99 Prozent an dem Unternehmen, das hinter der Plattform BlackBerry steht.

RIM-CEO Thorsten Heins übersteht Hauptversammlung

Die Investorenkonferenz des schwer angeschlagenen Blackberry-Hersteller RIM Anfang der Woche galt als Härtetest für den deutschen CEO Thorsten Heins. Doch am Ende kam er mit einem blauen Auge davon. Zwar mussten sich Heins und der Verwaltungsrat scharfe Kritik von den Aktionären anhören, die große Abrechnung blieb allerdings aus.

Verärgerte Investoren könnten RIM verklagen

Ende Juni hatte RIM-CEO Thorsten Heins angekündigt, dass der Hoffnungsträger BlackBerry OS 10 später als erwartet auf den Markt kommen wird. Rechtsexperten befürchten, dass die Verzögerung ein juristisches Nachspiel für RIM haben könnte.

RIM erwägt angeblich Partnerschaft mit Microsoft

Der steigende Druck zwingt Research in Motion möglicherweise zum Strategiewechsel. Dazu gehört angeblich auch eine mögliche Partnerschaft mit Microsoft sowie die Ausgliederung des Netzgeschäfts.

500 Millionen Minus und ein verspätetes BlackBerry 10

Es sieht so aus, als müsste man sich um den BlackBerry-Hersteller Research in Motion langsam Sorgen machen. Die Verluste bei dem kanadischen Smartphone-Hersteller weiten sich immer mehr aus und auch der Hoffnungsträger BlackBerry OS 10 wird später als erwartet auf den Markt kommen. Ob die neu angekündigte Tablets die Wende bringen können?

IDC: Windows Phone überholt 2016 iOS

In vier Jahren dominiert Android mit einem Anteil von fast 53 Prozent den Smartphonemarkt. Windows Phone kommt laut IDC auf 19,2 Prozent und liegt damit knapp vor iOS, das 19 Prozent erreicht. RIMs Anteil bleibt mit knapp 6 Prozent nahezu unverändert.