IT-News Siemens

So wird die neue Siemens-Zentrale

Für 100 Millionen Euro baut Siemens in der Münchner Innenstadt eine neue Zentrale. Sieger des Wettbewerbs wurde das dänische Architektenbüro Henning Larsen, das auch für die neue Zentrale des ‘Spiegel’ in Hamburg verantwortlich zeichnet. Die Bauarbeiten beginnen 2012 und sollen 2015 abgeschlossen sein.

Die neue Siemens-Zentrale

Für 100 Millionen Euro baut Siemens in der Münchner Innenstadt eine neue Zentrale. Sieger des Wettbewerbs wurde das dänische Architektenbüro Henning Larsen, das auch für die die Zentrale des ‘Spiegel’ in Hamburg verantwortlich zeichnet.

Das Münchner ‘Mini E’-Projekt

Seit September 2010 testen Siemens und BMW im Projekt ‘Drive eCharged’, wie 40 elektrisch angetriebene ‘Mini E’ bei privaten und gewerblichen Nutzern ankommen. Jetzt haben die Partner erste Zwischenergebnisse veröffentlicht.

Zukunft von Nokia Siemens Networks ungewiss

Nokia und Siemens werden ihr schwächelndes Joint Venture Nokia Siemens Networks (NSN) offenbar nicht los und haben sich deshalb für einen Strategiewechsel entschieden. Das berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf informierte Kreise. Demnach seien die Gespräche mit dem Bieterkonsortium erfolglos verlaufen.

Flugzeuge der Zukunft

In Le Bourget bei Paris findet in dieser Woche der Internationale Luft- und Raumfahrt-Salon statt. Gezeigt werden unter anderem Großflugzeuge wie der neueste Boeing-Jumbo 747-8. Airbus präsentiert sein Konzept für das Flugzeug des Jahres 2050. Siemens, EADS und das DLR werben für Produkte und Ideen für umweltschonendes Fliegen.

Siemens schließt Lücken in Scada-Software

Siemens hat am Freitag ein Update für seine speicherprogrammierbare Steuerung (PLC) Simatic S7-1200 veröffentlicht, die zur Steuerung und Überwachung von Industrieanlagen (Scada) verwendet wird. Einer der beseitigten Fehler ermöglicht nach Unternehmensangaben einen sogenannten Replay-Angriff, bei dem zuvor aufgezeichnete digitale Kommunikation benutzt wird, um die Kontrolle über einzelne Funktionen zu übernehmen.

Ehemaliger SIS-CEO wird “Mr. HANA” bei SAP

Dr. Christoph Kollatz ist ab sofort Executive Vice President für In-Memory-Technologie bei SAP. Der ehemalige CEO von Siemens IT Solutions and Services werde sich ganz besonders um den Aufbau der Appliance-Software HANA kümmern.

Siemens-Lichtleiter holt Sonne ins Haus

Mit einer neuen Technik will Siemens Tageslicht in das Innere von Gebäuden bringen. Darüber berichtet die jüngste Ausgabe des Forschungsmagazins ‘Pictures of the Future’. So genannte “Sollektoren” auf dem Dach sammeln Sonnenlicht und speisen es in Lichtleiter ein, die das Haus durchziehen.

Energiewende: Das erste Kraftwerk der Welt

Deutschland steigt aus der Atomkraft aus – was als “Energiewende” bezeichnet wird. Eine Energiewende gab es auch 1878, als im bayerischen Schloss Linderhof das erste fest installierte Kraftwerk der Welt eröffnet wurde – wenn auch nur für einen Kunden. Damals wie heute ist Siemens an der Energiewende beteiligt.

Strom für die Venusgrotte

1878 ließ Bayerns König Ludwig II. die Venusgrotte in Schloss Linderhof elektrisch beleuchten. Die Gesamtanlage gilt als das erste fest installierte Kraftwerk der Welt – wenn auch nur für einen Kunden.

Industrie-Software: Siemens stoppt Hack-Präsentation

Das Thema war dann wohl doch zu brisant: Auf der Sicherheitskonferenz Takedown haben zwei Forscher in letzter Minuten einen Vortrag abgesagt, mit dem sie präsentierten wollten, wie sich kritische Infrastrukturen angreifen lassen. Doch Siemens und die US-Behörden schritten ein.

Ein ICE 3 in Schneesturm und Hitze

In Krefeld-Uerdingen baut Siemens derzeit den Hochgeschwindigkeitszug ‘Velaro D’, der ab Ende 2011 als neuer ICE 3 der Baureihe 407 im Netz der Deutschen Bahn unterwegs sein wird. Doch bevor der Zug auf die Schiene kommt, muss er viele Prüfungen bestehen – nicht nur auf der Teststrecke, sondern auch unter extremen Bedingungen im Labor.

Ein ICE 3 im Härtetest

In Krefeld-Uerdingen baut Siemens den Hochgeschwindigkeitszug ‘Velaro D’, der ab Ende 2011 in Deutschland unterwegs sein wird. Doch bevor der Zug auf die Schiene kommt, wird er unter extremen Bedingungen getestet.

Siemens: Der größte Auftrag in der Firmengeschichte

Für den Münchner Siemens-Konzern ist es der größte Einzelauftrag in der Geschichte des Konzerns. Die Deutsche Bahn hat bei Siemens bis zu 300 Fernverkehrszüge bestellt, die nach und nach die bisherige Fernverkehrsflotte der Bahn ablösen sollen. Wir zeigen die neuen ICx-Züge im Detail.

Neuer Siemens-Sektor erhält Gestalt

Fünf Monate vor dem Start des neuen Siemens-Sektors ‘Infrastructure & Cities’ hat das Unternehmen wichtige Entscheidungen gefällt. Als Sitz des neuen Sektors ist demnach München vorgesehen.

Siemens überträgt Gleichstrom mit Rekordleistung

Siemens baut in Frankreich und Spanien eine neue HGÜ-Anlage (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) mit der Rekordleistung von zweimal 1000 Megawatt (MW). Mit der neuen HGÜ-Technik ‘HVDC-Plus’ soll ab 2013 eine Leistung von 2000 MW via Gleichstrom unterirdisch über 65 Kilometer übertragen werden.

Siemens-Technik gegen Überschwemmungen

Im Projekt “UrbanFlood” entwickelt ein Konsortium, an dem Siemens beteiligt ist, die Technik für ein Frühwarnsystem gegen Deichbrüche und Überschwemmungen. Die Lösungen sollen in ein globales Überwachungssystem eingehen.

Cyberwar: Energieversorger zunehmend gefährdet

Noch nie waren die Betreiber kritischer Infrastrukturen so durch Angriffe von Internetkriminellen gefährdet wie heute. Nach Angaben einer aktuellen Studie des US-Sicherheitsunternehmens McAfee sind die Versorgungsunternehmen nur schlecht auf die wachsende Angriffslust der Cyberkriminellen vorbereitet.

Stuxnet: Iran beschuldigt Siemens

Ein hochrangiger Militärvertreter aus dem Iran hat schwere Vorwürfe gegen den Münchner Siemens-Konzern erhoben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und zitiert aus einem Bericht der iranischen Zeitung Kayhan. Die Vorwürfe steten in Zusammenhang mit dem Super-Schädling Stuxnet.

Siemens Schmiergeldaffäre: Erster Topmanager vor Gericht

In München muss sich ab diesem Dienstag der ehemalige Siemens-Manager Thomas Ganswindt vor Gericht verantworten. Es ist mehr als ein weiterer Prozess rund um den Schmiergeldskandal von Siemens. Erstmals in dem Fall erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ein Mitglied der höchsten Führungsetage.

Siemens: “Wir gehen in die Offensive”

Der Münchner Siemens-Konzern hat sich ein ambitioniertes Wachstumsziel gesetzt: das Unternehmen will “mittelfristig” einen Umsatz von 100 Milliarden Euro erreichen. Im Geschäftsjahr 2009/10 waren es noch rund 76 Milliarden Euro. Dafür gründet Siemens einen vierten Sektor: ‘Infrastructure & Cities’.