IT-News Social Business

marketing Gärtner Jäger

Social: Unsichtbar überall drinnen oder eigenständige Schicht?

silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer widmet sich der Frage, ob soziale Funktionalitäten in Anwendungen unsichtbar aufgehen sollen. Die Gute Nachricht dabei aber ist, dass viele social-Media-Funktionen bereits in den Prozessen der Unternehmen angekommen sind. Als Wissenspeicher aber ist die Sphäre der sozialen Medien in den Augen von Stefan Pfeiffer unersetzlich.

Social Business ist Kopfsache!

Das Thema Social Business ist seit Jahren Gesprächsstoff. Aber was ist Social Business? silicon.de-Blogger Winfried Holz geht der Frage nach und fordert ein Eingreifen der Geschäftsleitung, um Social Business im Unternehmen durchzusetzen. Social-Business-Konzepte müssten laut Holz nicht nur vorgegeben, sondern auch vorgelebt werden.

Lynn Thorenz von IDC

Wie Unternehmen von Socialytics profitieren können

Das Potential, das soziale Kanäle liefern ist mindestens so hoch wie das Risiko, das damit einhergeht. Unter der Wortneuschöpfung Socialytics fasst IDC eine Strategie zusammen, die mit Tools und Handlungsempfehlungen eine umfassende Auswertung von sozialen Aktivitäten ermöglicht. Lynn Thorenz, Director Research & Consulting bei IDC umreißt die vier Eckpunkte, von denen der Erfolg von Socialytics abhängt.

Arbeitgeber im Social Media Netz: Eine Zwischenbilanz

In ihrer Beitragsreihe “Social Media meets Arbeitsrecht” befasste sich die Autorin mit speziellen arbeitsrechtlichen Fragen, die Social Media Nutzung im Unternehmen aufwirft. In dieser nachfolgenden Kolumne soll nun näher beleuchtet werden, welche Herausforderungen aus Arbeitgebersicht infolge Social Media Nutzung zu beobachten sind und wie man am besten mit ihnen umgeht. Der Artikel enthält unter anderem methodische Tipps, um rechtliche Haftung zu vermeiden.

Social Business: Sechs Einsatzgebiete für messbaren Erfolg

In einigen Branchen und Bereichen wird, teilweise auch völlig zu recht diskutiert, welchen Nutzen der Einsatz von sozialen Medien bringt. Stefan Pfeiffer, Marketing Lead Social Business Europe bei IBM berichtet in seinem Blog aus seiner eigenen Erfahrung aber auch aus dem Erfahrungen von IBM, wo sich das social Business mit einem messbaren Mehrwert einbringen lassen.

Sociale Tools scheitern in Deutschland an Sicherheitsbedenken der CIOs und CEOs.

Social Tools müssen in deutschen Unternehmen leider draußen bleiben

Die Mitarbeiter in deutschen Unternehmen wollen mehr Social Tools am Arbeitsplatz, sagt eine Studie von Microsoft. Doch CIOs und Chefs sind nach wie vor skeptisch. Vor allem Bedenken bei der Sicherheit verhindern derzeit den Einsatz solcher Tools in Deutschen Unternehmen. Und das obwohl die Mehrzahl davon ausgeht, mit sozialen Werkzeugen die Effizienz der Mitarbeiter steigern zu können.

marketing Gärtner Jäger

Personalmanagement: The most powerful computer in the world

Im vergangenen Sommer hat IBM mit der milliardenschweren Übernahme von Kenexa den Bereich Personalmanagement gestärkt. Die Portfolio-Erweiterung ist unter anderem auch für silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer interessant – denn viele Lösungen werden in den Social-Business-Bereich von IBM wandern.

Eure Produkte zu empfehlen, könnt Ihr euch sparen

Eine durchdachte Strategie für die Selbstdarstellung von Unternehmen in Social Media Kanälen ist wichtig und wird allenthalben gefordert. Eine Produktempfehlung eines Unternehmens auf Facebook ist für silicon.de-Blogger Uwe Hauck aber genau das Gegenteil von gut gemacht. Vielmehr sollten hier echte Kunden zu Wort kommen.

Ein Twitter macht noch kein soziales Netzwerk

Um effiziente, soziale Kommunikation im Unternehmen zu etablieren, braucht man weniger Technik als vielmehr überzeugende Argumente. silicon.de-Blogger Winfried Holz von Atos legt dar, wie man das Pferd richtig herum aufzäumt, also wie man an die Umsetzung eines Social-Media-Projektes heran geht, um nicht zu den 90 Prozent der Projekte zu zählen, in denen die soziale Strategie scheitert.

Share-Economy: Teilweise fraglich

“Share-Economy” ist spätestens seit der diesjährigen Branchen-Leitmesse Cebit kein Fremdwort mehr. Aber fernab von Internetmarktplätzen für geteilte Autos und Bohrmaschinen, hat es die vielzitierte Ökonomie des Teilens in sich. Dann, wenn es um das Teilen von Informationen, Wissen oder kritischen Daten geht, verblasst die naiv anmutende Sharing-Debatte und muss sich den harten Fakten der Unternehmens-Realität stellen.

“Wer ganz offen ist kann nicht ganz dicht sein”

Die meisten Erfolgsgeschichten zum Thema Social Business basieren auf firmeninternen Projekten. Heikler wird es, wenn es sich um B2B-Projekte handelt, an denen in der Regel auch externe Partner und Kunden beteiligt sind. Die größte Herausforderung ist hier der Umgang mit dem intellektuellen Kapital, sagt Peter Schütt, der bei IBM unter anderem den Bereich Collaboration Solutions Strategy verantwortet.

“Bislang nur taktische Experimente im Enterprise 2.0”

Auf Social-Business-Konferenzen werden gerne große Erfolgsgeschichten von Enterprise-2.0-Unternehmen gefeiert. Doch die Realität schaut anders aus, jedes zweite Unternehmen fühlt sich nicht reif für den Wechsel. Tim Miksa, CEO der Strategieberatung netmedia erklärt im Interview von silicon.de, warum der Business-Effekt von Social oft hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Social Business – Kaltstart mit Yammer

Der Einsatz von sozialen Plattformen löst derzeit in vielen Hightech-Unternehmen einen Kulturwandel aus, so das Ergebnis einer aktuellen Bitkom-Umfrage, die der Branchenverband gemeinsam mit der PR-Agentur Storymaker erstellt hat. Diese arbeitet seit dreieinhalb Jahren intensiv mit Yammer. Künftig könnte das Prinzip auch bei der externen Kundenkommunikation zum Einsatz kommen, sagt Geschäftsführer Björn Eichstädt im silicon.de-Interview.

Social Business: “Die Flitterwochen sind vorüber”

Obwohl der Einsatz von sozialen Plattformen für die interne und externe Unternehmenskommunikation derzeit in vielen Firmen diskutiert und teilweise auch ausprobiert wird, fühlen sich offenbar die wenigsten fit für diesen Trend. Das belegen die Ergebnisse eines aktuellen “Readiness-Check”.

Social-Business-Realität: Luxus, den wir uns leisten

Trotz der intensiven Diskussion über die Möglichkeit einer modernen Unternehmenskommunikation unter dem Stichwort Social Business sollte man sich nicht täuschen lassen, mahnt silicon.de-Blogger Joachim Haydecker. In seinem aktuellen Projekten beobachtet er in Unternehmen eine weit verbreitete Unkenntnis, wenn es um das Potential von Blogs, Wikis und Communities geht.

“Shareconomy war ein Volltreffer für uns”

Yahoos Absage an Home-Office-Modelle hat die Diskussion um Vor- und Nachteile virtueller Teamarbeit wieder neu entfacht. Martin Kinne, Deutschlandchef von Siemens Enterprise Communications erläutert im Videointerview mit silicon.de, was virtuelle Teams leisten können – und was nicht.

“Schland” muss Social Business werden

Passend zur CeBIT: Deutschland, das “Schland” der Ingenieure, muss ein Social Business werden – Ein Pamphlet mit 10 Thesen für 2013: Es führt kein Weg daran vorbei. Deutschland, das Land der Ingenieure und Erfinder, muss ein Social Business werden. Nur so werden wir uns im globalen Wettbewerb behaupten können.

Yves Saint Laurent Apple

Yahoo-CEO Mayer verbietet Home Office

Seit die ehemalige Google-Managerin Marissa Mayer das Ruder bei Yahoo übernommen hat, bemüht sie sich um neuen Schwung für den angestaubten Internetpionier. So konnte sie zuletzt das erste Umsatzplus seit langem verkünden. Doch ihre jüngste Entscheidung dürfte viele Mitarbeiter verärgern.

Von Lotusphere zur IBM Connect 2013

silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer war in der vergangenen Woche in Orlando: Die IBM Connect ist Pflichttermin für “Lotis”, schließlich feierte die Konferenz, die lange Jahre “Lotusphere” hieß, in diesem Jahr ihr zwanzigstes Jubiläum. Nicht nur deshalb war 2013 ein Meilenstein in der Geschichte der Konferenz, so Pfeiffer.

IBM stellt cloudbasierte Social-Business-Services vor

IBM hat neue Dienste seiner Social-Business-Sparte angekündigt. Basis dafür ist Integration des Personalmanagement-Spezialisten Kenexa, den IBM im vergangenen Jahr übernommen hatte. Die neuen Dienste sollen Menschen, Geschäftsprozesse und Social Analytics zusammenbringen.

Eine Lanze für die Generation Y

silicon.de-Blogger Joachim Schreiner verteidigt die oft gescholtene Generation Y. Was sich diese Generation von ihrem Arbeitgeber wünscht, sei auch für “Babyboomer” durchaus nachvollziehbar. Firmenchefs aber stünden vor einem radikalen Wandel: weg vom egozentrischen Alpha-Tier und hin zum flexiblen, mitarbeiterorientierten Gegenüber.

Customer Experience im Social Business

Das Thema Kundenzufriedenheit ist sicher seit Jahren etwas, was sich jedes Unternehmen – ob in B2C oder B2B – auf die Fahnen geschrieben hat. Zumindest postuliert man es. Ob man dann auch die Dinge tut, die zur Kundenzufriedenheit beitragen, ist ein ganz anderes Thema.

200 Millionen nutzen LinkedIn

Mit weltweit rund 200 Millionen Nutzern kann das Business-Netzwerk LinkedIn auf ein beachtliches Wachstum zurückblicken. Vor allem in der Türkei gewinnt der Dienst laut eigenen Angaben derzeit viele Anwender.

CEOs 2013: Outsourcen, verkaufen, konsolidieren

Das Jahr 2012 ist so gut wie vergessen und alle Hoffnungen und Erwartungen richten sich jetzt auf 2013. Wie werden sich die gegenwärtigen IT-Trends weiter entwickeln, welche neuen Impulse wird es geben und wie wird sich das alles auf Management, Märkte und Organisationformen auswirken?