IT-News Software

Logo Parallels

Remote Work sicher umsetzen: Datenschutzkonform und nutzerfreundlich im Home-Office arbeiten

Inmitten der COVID-19-Krise zeigt sich, wie wichtig eine auf Remote Work ein- oder umgestellte IT-Infrastruktur für Unternehmen ist. Lösungen wie Parallels Remote Application Server (RAS) bieten eine breite Palette an Funktionen und Tools, um Unternehmen bei der Überwachung und Sicherung von Anwendungen und Daten auch in Multi-Cloud-Umgebungen zu unterstützen.

Rechenzentrum (Bild: Shutterstock.com/You can more)

Relevanter denn je: Energieeffizienz im Software-Umfeld

Der Energiebedarf digitaler Technologien wird allzu oft mit dem Stromverbrauch von Rechenzentren gleichgesetzt. Dabei ergeben diese Werte kein umfassendes Gesamtbild. Denn gerade der Energieverbrauch von Software hat große Auswirkungen auf die Umwelt. Eine Tatsache, die der Öffentlichkeit noch so gut wie unbekannt ist und die von Tech-Professionals oftmals übersehen wird, wie Joël Bentolila von Talentsoft erklärt.

Windows 7: Supportende 2020 (Bild: Microsoft)

Ein 7-Stufen-Plan zur kontrollierten Migration auf Windows 10

Mit der Einführung von Windows as a Service hat Microsoft seine Wartung agiler aufgestellt. Halbjährlich kommen neue Features, Qualitäts- und Sicherheitsupdates sogar monatlich. Was zunächst gut klingt, bringt in der IT erheblichen Mehraufwand mit sich. Entsprechend zögerten Unternehmen die Migration auf die neueste Windows Version bis zuletzt hinaus. Jetzt aber tickt die Uhr.

Office-PWA für Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft enthüllt kostenlose Office-App für Windows 10

Die neue kostenlose Office-App für Windows 10, die Microsoft jetzt veröffentlicht hat, stellt die Inhalte und Funktionen von Office.com zur Verfügung und ersetzt die zuvor unter Windows 10 vorinstallierte Mein-Office-App. Die Progressive Web App ist im Microsoft Store erhältlich.

(Bild: Microsoft)

Das sind die PowerPoint-Trends im Jahr 2019

Dank PowerPoint ergeben sich heute viele neue Möglichkeiten, Präsentationen interaktiver und dialogorientierter zu gestalten. Ein aktueller Trend, um Inhalte auf moderne Art und Weise zu präsentieren, ist Visual Storytelling.

Lizenzen-Software (Bild: Shutterstock /johavel)

Besonders fragwürdige Lizenzregeln und Software-Lizenzaudits

Das Ziel eines Software-Lizenz-Audits ist typischerweise nicht der kriminelle Raubkopierer, der absichtlich die Urheberrechte von Oracle, SAP oder anderen Anbietern verletzt, so Anwalt und Lizenzrecht-Spezialist Robert Fleuter im dritten Teil seiner Serie über Software-Lizenzaudits.

Windows Movie Maker Fake (Screenshot: ZDNet)

Betrug mit Fake-Download von Windows Movie Maker

Betrüger haben mittels Suchmaschinenoptimierung eine schon immer kostenlose und veraltete Software bei Google und Bing auf den vordersten Plätzen der Suchtrefferlisten platzieren können. Der Download ist kostenlos, allerdings ist selbst für triviale Funktionen der Kauf der gefälschten Vollversion erforderlich.

Mobile Workforce Management (Bild: MobileX)

Mobile Service- und Instandhaltungsprozesse aus der Cloud

Einsatzplanung und -abwicklung im Kundenservice ist aufgrund der zahlreichen Faktoren und Zielsetzungen komplex. Um die Balance zwischen Kosteneffizienz und Kundenzufriedenheit zu halten, ist sie jedoch unabdingbar. Und vieles spricht inzwischen dafür, entsprechende Tools in der Cloud zu nutzen.

Office 365 bei 1&1 (screenshot: silicon.de)

Microsoft Office 365 Deutschland nun auch bei 1&1

Angeboten werden insgesamt drei Pakete mit Einstiegspreisen von 2,99 bis 6,99 Euro. Sie unterscheiden sich dadurch, ob E-Mail- und Software-Installation enthalten und ob Skype for Business dabei ist. Ein kostenloser Experten-Service soll Nutzern beim Umstieg und der Ersteinrichtung helfen.

baramundi_SoftwareAG (Bild: Baramundi)

baramundi software geht an Wittenstein

Der Augsburger Software-Anbieter wird Teil der Mechatronikgruppe Wittenstein. Der Hersteller von präzisen Werkzeugen und Steuerungen will damit die eigene Digitalisierungsstrategie vorantreiben.

SoftMaker Office 2016 für Linux (Bild: SoftMaker)

SoftMaker Office Professional nun über Gruppenrichtlinien zentral verwaltbar

SoftMaker hat für Office 2016 für Windows und Linux sowie SoftMaker Office HD für Android die Revision 763 veröffentlicht. Sie bringt Fehlerkorrekturen und Verbesserungen bei der Dateikompatibilität. SoftMaker Office Professional 2016 für Windows ermöglicht nun zudem Administration über Gruppenrichtlinien.

Netzwerk (Bild: Shutterstock)

EDIGrid stellt Tool für Data Streaming Monitoring vor

Der Berliner EDI-Dienstleister EDIGrid hat sein Angebot um die Möglichkeit des “Data-Streaming-Monitoring” erweitert. Es soll helfen, den Transfer per EDI übertragener nachzuvollziehen und Ausfälle zu vermeiden. Die Transferliste kann bis zu 60 Tage rückwirkend als Excel-Tabelle oder auf Mobilgeräten eingesehen werden.

Microservices (Grafik: Shutterstock)

Microservice-Architekturen effizient betreiben

Die großen, monolithischen Applikationen der Vergangenheit bringen alles mit, was für ihr reibungsloses Funktionieren notwendig ist. Allerdings verursacht jede Änderung riesigen Aufwand. Microservices versprechen hier Abhilfe. Aber sie erhöhen auch die Komplexität und erfordern daher geeignete Management-Tools.

Business-Englisch (Bild: Shutterstock/niroworld)

Praxistest: Personal Translator Professional 18

In Unternehmen, die international tätig sind, müssen Manager auch mit Fremdsprachen zurechtkommen. Oft müssen zudem Texte auf der Website, Produkttexte oder Pressemitteilungen übersetzt werden. Übersetzungs-Software wie Personal Translator Professional von Linguatec kann dabei helfen. silicon.de hat Version 18 des 249 Euro teuren Programms einem Kurztest unterzogen.

Oracle (Bild: Oracle)

Oracle wird in Bezug auf Lizenzen möglicherweise großzügiger

Offenbar löst es die Abteilung für Compliance and Optimisation License Services (COLS) auf. In Großbritannien ist das angeblich schon geschehen, in anderen europäischen Ländern kann im November damit gerechnet werden. COLS arbeitete mit dem Oracle License Management Service zusammen und beschäftigte in Europa rund 100 Personen.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Erste Testversion des nächsten großen Windows-Updates verfügbar

Kurz nach der Auslieferung des “Anniversary Update” beginnt Microsoft schon mit den Vorbereitungen für das Redstone 2 genannte, umfangreichere Update für Windows 10. Wie inzwischen gewohnt, steht die als Build 14901 bezeichnete Preview für Teilnehmer am Windows Insider Program zur Verfügung.

Mindjet (Grafik: Mindjet)

Corel kauft Mindmapping-Spezialisten Mindjet

Die kanadische Softwarefirma erwirbt die MindManager-Produktreihe ebenso wie den Markennamen Mindjet. Auch die Mitarbeiter sollen zu dem Spezialisten für Grafiksoftware wechseln. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft hat Support-Richtlinie für Windows 10 aktualisiert

Wesentliche Neuerungen betreffen Windows 10 Enterprise 2016 LTSB und Windows 10 IoT Enterprise 2015. Sie bekommen nun bis zum 14. Oktober 2026 Sicherheits-Updates. Das ist ein Jahr länger als bei den meisten anderen Editionen von Windows 10.

EU (Bild: Shutterstock/artjazz)

EU überprüft Sicherheit von ihr eingesetzter freier Software

Sie hat dazu das Projekt “Fossa” ins Leben gerufen. Mit ihm werden Open-Source-Programme auditiert, die EU-Kommission und Europaparlament verwenden werden. Zuvor wurden durch eine Umfrage für die europäischen Institutionen besonders relevante Open-Source-Produkte ermittelt.

Open Source (Bild: Shutterstock / Bildagentur Zoonar GmbH)

In Bulgarien muss Software für die Regierung Open Source sein

Für Behörden entwickelte Software muss quelloffen sein, wie eine vom Parlament verabschiedete Gesetzesänderung vorschreibt. Außerdem muss die Entwicklung in einem öffentlichen Repository stattfinden. Das Gesetz gilt für spezifische Software, die von Regierungsbehörden in Auftrag gegeben wird und nicht für vorhandene Lösungen.

(Bild: Shutterstock/Haver)

Überraschendes Comeback: HTTP gründlich überarbeitet

HTTP/2 ist ein längst überfälliges Update für die Grundlagen des Web. Es bietet die Möglichkeit, verschiedene Content-Arten parallel und nicht wie bisher sequentiell zu laden, um das Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Warum es gerade auch Entwicklern und Dienstleistern zugute kommt, erklärt silicon.de-Blogger Markus Härtner.