IT-News SUSE

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

Kommentar zum Aus von LiMux: “Weniger Bürgernähe?”

Grandios gescheitert ist die Stadt München mit dem weltweit beachteten Projekt, die Stadtverwaltung auf ein quelloffenes System umzustellen. Gerald Pfeifer, VP Products & Technology Programs von SUSE, will mit seinem Gastbeitrag zeigen, dass Münchens neuer Weg nicht nur eine technologische Entscheidung ist.

(Bild: Suse)

SUSE Enterprise Server 12 SP 2 verbessert SDN

Neue Features für NFV und SDN sowie erweiterten Hardware-Support liefert SUSE mit dem zweiten Service Pack für SUSE Enterprise Linux 12. Zudem hat Suse hat eine neue Version des Mainframe-Linux vorgestellt.

(Bild: Suse)

SUSE stellt OpenStack Cloud 7 vor

Basierend auf OpenStack Newton umfasst die neue Version Container-as-a-Service–Funktionen und unterstützt Docker vollständig. Davon profitieren unter anderem DevOps-Projekte.

Hewlett Packard Enterprise (Bild: Hewlett Packard Enterprise)

HPE trennt sich von Software-Bereichen

HPE macht Ernst. Alle Bereiche, in denen der Anbieter nicht in der ersten Reihe mitspielt, sollen mittelfristig abgegeben werden. Nun werden Bereiche wie Vertica, ArcSight oder Autonomy in ein Joint Venture mit Micro Focus ausgelagert.

(Bild: Suse)

Gemeinsamer Linux-Support von Mirantis und Suse

Anwender, die Mirantis OpenStack verwenden, können nun auch für Suse Enterprise Linux Support bekommen. Für Red Hat Enterprise Linux sowie CentOS war das schon länger möglich. Allerdings scheint sich die einst sehr enge Beziehung zwischen Mirantis und Red Hat etwas abzukühlen.

(Bild: Suse)

SUSE: Dr. Thomas Di Giacomo wird CTO

SUSE erweitert seinen Vorstand um Dr. Tomas Di Giacomo, der als Chief Technology Officer das Unternehmen unterstützen wird, sein wachsendes Lösungsportfolio vom Linux-Betriebssystem über die OpenStack Cloud-Infrastruktur bis hin zu Ceph-Speicherlösungen weiter auszubauen – vor allem im Bereich der Software-Defined Unternehmenslösungen.

(Bild: Red Hat/OpenStack)

CIOs setzen auf OpenStack

Für die Private Cloud in Konzernen und großen Unternehmen hat sich inzwischen OpenStack etabliert. Allerdings stehen dem Einsatz noch immer Hindernisse wie komplexe Installation oder auch mangelndes Fachpersonal entgegen.

Das Linux x32 Application Binary Interface hat offenbar ein Sicherheitsleck.

IBM und der Kampf gegen SCO

Auch wenn von dem Unternehmen SCO außer diesem Prozess eigentlich nichts mehr übrig ist, läuft der Prozess dennoch seit Jahren weiter. Jetzt konnte IBM einen Etappen-Sieg erreichen.

(Bild: SUSE)

Suse stellt Service Pack 1 für SLES 12 vor

SUSE Linux Enterprise 12 Service Pack 1 erweitert den Hardware-Support und unterstützt Docker. Dank des neuen Package Hubs lassen sich auch neue Funktionen in die Unternehmenslösung einfügen.

Neuer SUSE-CEO

Neben aktuellen Zahlen gibt Micro Focus auch einige Änderungen im Management bekannt. Einen Strategiewechsel bei Suse werde es hingegen nicht geben.

Logo der Open Container Initiative(Bild: Open Container Initiative)

Oracle und Suse unterstützen Open Container Initiative

Die im vergangenen Monat als Open Container Project gegründete Allianz stellt insgesamt 14 neue Partner vor. Die Initiative will einen Standard für Container-Formate und Laufzeitumgebungen entwickeln. Unter anderem arbeiten dafür Google, IBM, Intel und Microsoft zusammen.

Kleine Fische und Haie im OpenStack-Meer. (Bild: Shutterstock)

Haie und kleine Fische im OpenStack-Meer

Die Jagdsaison ist eröffnet und die Großen fressen die Kleinen. Das scheint aber, wie Rajiv Sodhi, Managing Director Europe bei Mirantis, in seinem ersten Blog für silicon.de erklärt, durchaus ein Hinweis darauf zu sein, dass OpenStack, das derzeit größte Open-Source-Projekt, auf dem richtigen Weg ist.

Venom-Logo (Bild: Crowdstrike)

Venom: Oracle stopft Leck in Virtual Box und Oracle VM

Über das Leck können Angreifer eine virtuelle Maschine kapern und für einen Angriff nutzen. Von dem Leck geht ein erhebliches Sicherheitsrisiko aus. Neben Oracle aktualisieren auch andere Hersteller und Projekte betroffene Produkte.

Quelle: OpenSuse.org

SUSE-Linux patchen ohne Neustart

kGraft kann eine Server-Software auch bei laufendem Betrieb aktualisieren. Anders Oracle Linux und Red Hat verwenden hingegen mit Ksplice und kpatch andere Technologien.

SUSEs Software-defined Storage jetzt als Beta

Die Betaphase einer eigenen Implementierung eines Ceph-basierten Software-defined Storage hat jetzt begonnen. In der ersten Jahreshälfte 2015 soll die Vollversion auf den Markt kommen.