IT-News Symantec

Botnetz Warnung (Grafik: Shutterstock)

8,9 Prozent der europäischen Botnet-Rechner stehen in Deutschland

Damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf Rang drei. Davor liegen Italien mit 10,17 Prozent und Russland mit 13,59 Prozent. Die höchste Bot-Dichte weist der Vatikanstaat auf. Dort ist einer von fünf mit dem Internet verbundenden Rechner Teil eines Botnets. In Deutschland ist es jeder Vierundvierzigste.

Verisign verdankt Symantec das Häkchen im aktuellen Logo. Viel mehr bleibt jedoch nicht (Grafik: Symantec)

Symantec verkauft angeschlagene Zertifikate-Sparte an DigiCert

Die Transaktion ist Teil der Neustrukturierung von Symantec. Für die mit dem Kauf von Verisign vor sieben Jahren zu Symantec gekommenen Technologien und Angebote bezahlt DigiCert 950 Millionen Dollar in bar. Außerdem erhält Symantec nach Abschluss der Transaktion Ende des Jahres eine Beteiligung von 30 Prozent an DigiCert.

Symantec kauft Skycure (Grafik: Skycure)

Symantec kauft Mobile-Security-Spezialisten Skycure

Nur eine Woche nach der Übernahme von Fireglass erwirbt Symantec mit Skycure ein weiteres israelisches Security-Start-up. Parallel wird spekuliert, dass das Unternehmen im Zuge seiner Neuausrichtung das unter der Marke Verisign betriebene Geschäft mit Zertifikaten abstößt.

Symantec übernimmt IT-Security-Start-up Fireglass (Grafik: Fireglass)

Symantec übernimmt IT-Security-Start-up Fireglass

Fireglass hat eine Technologie entwickelt, die gefährlichen Code ausfiltern soll, bevor er auf Endgeräte gelangt. Sie kann als Cloud-Service oder als Software bereitgestellt werden. Die Übernahme soll im dritten Quartal 2017 abgeschlossen werden, die Technologie bald danach schon in Symantec-Produkte integriert sein.

Symantec (Bild: Symantec)

Symantec stellt Sicherheitskonzept Information Centric Security vor

Knapp zehn Jahre lang konnte Symantec sich von anderen IT-Security-Anbietern auch durch die mit Veritas übernommenen Technologien durch einen umfassenden Ansatz für “Information Management” abheben. Seit der Aufspaltung in zwei unabhängige Firmen ist das vorbei. Nun liegt als Ersatz die neue, Information Centric Security genannte Strategie samt zugehörigen Produkten vor.

Hacker (Bild: Shutterstock)

Großangelegte Hacker-Kampagne gegen Banken aufgedeckt

Angegriffen wurden vor allem Banken in Polen, den USA, Mittel- und Südamerika. Eines der eingesetzten Tools verwendet Code, der auch bei den Angriffen auf Sony zum Einsatz kam. Symantec vermutet daher hinter beiden Attacken dieselben Urheber.

code-monitor (Bild: Shutterstock)

Malware-Autoren nutzen immer häufiger PowerShell-Skripte

Kriminelle nutzen zunehmend PowerShell-Skripte für ihre Zwecke. Das Interesse ist auf die Flexibilität des Frameworks zurückzuführen, die es Angreifern erlaubt, Software nachzuladen, sich in einem kompromittierten Netzwerk zu bewegen oder es weiter auszuspähen.

Veeam kann Patentklagen wegen Speichertechnologien abwehren (Grafik: silicon.de)

Veeam kann Patentklagen wegen Speichertechnologien abwehren

Geklagt hatte in beiden Fällen vor vier Jahren Symantec. Es sah Schutzrechte in Bezug auf Verfahren für Datenspeicherung, Restore und Backup verletzt und war damals mit dem mittlerweile abgespaltenen Bereich Veritas in dem Markt aktiv. Das Gericht und das US-Patentamt haben diese Vorwürfe nun zurückgewiesen.

Symantec übernimmt Blue Coat (Grafik: silicon.de)

Symantec schließt Übernahme von Blue Coat ab

Sie war er im Juni dieses Jahres angekündigt worden. Das Unternehmen sieht sich nach der Transaktion mit einem Volumen von 4,65 Milliarden Dollar nun als der größte, rein auf IT-Sicherheit ausgerichtete Anbieter. Den Posten des CEO übernimmt der bisherige Blue-Coat-Chef Greg Clark.

Symantec (Bild: Symantec)

24 Symantec-Produkte über veralteten Code angreifbar

Angreifer können sie unter Umständen ausnutzen, um sich Root- respektive Kernel-Rechte zu verschaffen. Es reicht dazu aus, dass das Opfer eine per E-Mail zugesandte Datei mit Schadcode öffnet. Grund dafür ist laut Googles Project Zero, dass Symantec über sieben Jahre alten Code aus Open-Source-Bibliotheken verwendet.

Symantec übernimmt Blue Coat (Grafik: silicon.de)

Symantec übernimmt Blue Coat

Die Kaufsumme liegt bei 4,65 Milliarden Dollar. Die Aufsichtsräte der beiden Firmen haben der Akquisition bereits zugestimmt. Sie soll noch im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden. Die Leitung des neuen Unternehmens übernimmt dann der bisherige Blue-Coat-CEO Greg Clark.

AV-Test (Grafik: AV-Test)

Security-Software für Windows 10: AV-Test legt Ergebnisse vor

Im Schnitt konnten die 22 getesteten Antivirenprogramme für Privatnutzer sowie die 12 geprüften Lösungen für Firmen rund 98 Prozent der Angriffe abwehren. Das beste Ergebnis erzielte Bitdefender, dicht gefolgt von Kaspersky und Symantec. Enttäuscht haben die McAfee-Produkte von Intel Security.

(Bild: Maksim Kabakou/Shutterstock)

Schadsoftware: 2015 kamen 430 Millionen neue Varianten hinzu

Das geht aus einem nun vorgelegten Bericht von Symantec hervor. Im Vergleich zu 2014 bedeutet das eine Zunahme um 36 Prozent. Auch bei der Anzahl der neu hinzugekommenen Zero-Day-Lücken verzeichnet das Unternehmen ein deutliches Plus. Deutschland stellt insbesondere für Angriffe mit Erpresser-Software ein populäres Ziel dar.

IT-Sicherheit und Internetsicherheit. Die Angriffsmethoden werden immer ausgefeilter und zielgerichteter. (Bild: Shutterstock)

Internetsicherheit: Wohin geht die Reise 2016?

Wir blicken auf ein sehr spannendes IT-Jahr zurück. Die Weiterentwicklung von Industrie 4.0, kriminellen Aktivitäten im Netz oder biometrischen Sicherheitssystem. Auch der Bereich Internetsicherheit ist sehr dynamisch und, davon ist Thomas Hemker, Sicherheitsstratege bei Symantec überzeugt, auch 2016 wird viele Neuheiten bringen.

Logo Veritas (Bild: Veritas)

Veritas: “Wir wollen wie ein Startup agieren”

Für den Kauf von Vertias hat es für Symantec damals gute Gründe gegeben, heute scheinen die Argumente für eine Abspaltung aber zu überwiegen. Wie es jetzt für alle Beteiligten weitergeht erklärt Stefan Henke, Managing Director für die Region DACH, bei Veritas.

Logo Veritas (Bild: Veritas)

Vertias gehört jetzt Carlyle

8 Milliarden Dollar lässt sich der Investor Carlyle den Storage- und Datamanagement-Spezialisten Veritas kosten. Damit geht für Symantec eine monatelange Suche nach einem Käufer der Sparte zu Ende.