IT-News Twitter

CNN: Twitter zahlt 40 Millionen Dollar für TweetDeck

Schon seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass der Kurznachrichtendienst Twitter die Client-Software TweetDeck kaufen will. Nun ist der Deal nach einem Bericht des US-Fernsehsenders CNN unter Dach und Fach. Demnach zahlt Twitter 40 Millionen Dollar.

Twitter-Follower stellen Laptop-Dieb

Dem Kanadier Sean Power wurde nach eigenen Angaben bei einem Besuch in New York ein MacBook gestohlen. Doch Power kam auf die Idee, seine Twitter-Follower um Hilfe zu bitten. Diesen gelang es, den Dieb in einer New Yorker Bar zu stellen. Doch die Sache hätte auch böse ausgehen können, heißt es.

Visualisierung: Bin Ladens Tod auf Twitter

Innerhalb von wenigen Minuten verbreitete sich die Nachricht vom Tode des Terroristen-Führers Osama Bin Laden über den Kurznachrichtendienst Twitter. Ein Start-up hat den Weg dieser Meldung jetzt nachgezeichnet.

Zwanzig tolle Twitter-Tools

Wer viel twittert, wird feststellen, dass die Funktionen von Twitter oft begrenzt sind. Spezialisierte Software bietet oft mehr Features: Sie erlaubt es zum Beispiel, die eigenen Tweets zu analysieren und die Analyse grafisch aufzubereiten.

Besser twittern

Wer viel twittert, wird feststellen, dass die Funktionen von Twitter oft begrenzt sind. Spezialisierte Programme bieten oft mehr Funktionen: Sie erlauben es, die eigenen Tweets zu analysieren und die Analyse grafisch zu aufbereiten.

Twitter-Analyse sagt Aktienkurse voraus

Wirtschaftswissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben eine Webseite entwickelt, die die Kursentwicklung einzelner Aktien voraussagt. Dazu nutzen die Ökonomen Textanalyseverfahren, mit deren Hilfe täglich Tausende Twitter-Nachrichten ausgewertet werden.

Explosion: Passagier twittert aus Flugzeug

Angenommen, Sie sitzen im Flugzeug, die Flughöhe beträgt zehn Kilometer. Plötzlich explodiert etwas, das Dach reißt auf – ein Loch klafft. Was würden Sie tun? Die US-Amerikanerin Shawna Malvini Redden blieb so ruhig, dass sie SMS verfassen und Handy-Fotos machen konnte. Diese schickte sie per TwitPic in die Welt, als das Flugzeug noch nicht gelandet war.

Twitter: Comeback für Gründer Jack Dorsey

Twitter-Gründer Jack Dorsey kehrt an die Spitze des Unternehmens zurück. Die Neuigkeit verkündete der 34-Jährige stilecht über Twitter. Seine Rückkehr kommt in einer wichtigen Phase des Kurznachrichtendienstes. Noch immer ist die Plattform auf der Suche nach einem einträglichen Geschäftsmodell.

Google sucht Mitarbeiter per Twitter

Google-Managerin Marissa Mayer geht bei der Suche nach Mitarbeitern neue Wege – und braucht dafür exakt 140 Zeichen. Via Twitter wandte sich Mayer an Studenten der Computerwissenschaften, die in diesem Frühling ihr Studium beenden.

Happy Birthday! Zeitreise durch fünf Jahre Twitter

Vor fünf Jahren wurde der erste Tweet durchs Internet geschickt. Nicht wenige stellten sich damals die Frage, wozu das Mikro-Geschnatter in 140 Zeichen gut sein soll und prophezeiten das baldige Ende. Eine Fehleinschätzung. Wir zeigen Twitters rasante Erfolgsgeschichte im Zeitraffer.

Satirischer Twitter-Account verärgert Atomforum

Das Deutsche Atomforum setzt derzeit verstärkt auf Twitter. Über die Plattform werden rund 1400 Follower unter anderem mit Informationen zur Katastrophe in Japan sowie zu den geplanten Abschaltungen in Deutschland versorgt. Doch nun verbreiten Twitter-Nutzer unter dem Namen des Lobbyverbandes satirische Beiträge.

So nutzen globale Konzerne Twitter & Co

Die 100 größten Unternehmen der Welt habe ihre Aktivitäten in den vergangenen Monaten ausgebaut und dabei vor allem Twitter verstärkt eingesetzt. Das ist das Ergebnis der Studie ‘Global Social Media Check-up’ der PR-Agentur Burson-Marsteller unter den Fortune-Global-100-Unternehmen.

Das “Zerfledderphänomen” im Social Web

Das Phänomen beschäftigt mich nun schon eine Weile und noch ist keine wirkliche Lösung da: Wer auf verschiedenen Plattformen im Web 2.0 oder Social Web unterwegs ist, merkt schnell, wie Kommunikation und Diskussionen zerfasern oder zerfleddern.

Twitter-CEO: Wir verdienen Geld

Dick Costolo, Chef des Online-Kurznachrichtendienstes Twitter, hat den Mobile World Congress genutzt, um mit einem der gängigsten Vorurteile über Twitter aufzuräumen. “Wir verdienen Geld”, sagte er in Barcelona, nannte aber keine weiteren Details.

Twick.it verschmilzt Wikipedia und Twitter

Das deutsche Web-Projekt Twick.it versucht den Spagat zwischen dem Wikipedia- und dem Twitter-Prinzip. Die auf den ersten Blick widersinnige Idee von Markus Möller und Sean Kollack kann inzwischen erste Erfolge vorweisen. Im Interview mit silicon.de erläutert Kollak, wohin die Reise gehen könnte.

IT zwischen Aufbruchsstimmung und Zukunftsangst

Während der internationalen Konferenz DLD (Digital, Life, Design) hat sich die Internet-Branche an diesem Wochenende in Aufbruchsstimmung präsentiert. Die Beliebtheit sozialer Netzwerke sowie neue mobile Geräte würden der Branche einen Boom bescheren.

Wenn der Mitarbeiter Unschönes twittert…

Welche rechtlichen oder tatsächlichen Möglichkeiten haben Arbeitgeber, wenn sich ein Arbeitnehmer in sozialen Netzwerken unangemessen über das eigene Unternehmen äußert? Sind Disziplinarmaßnahmen erlaubt

Wenn Fußball-Nationalspieler twittern

Der niederländische Nationalspieler Ryan Babel vom FC Liverpool muss wegen eines Tweeds umgerechnet rund 12.000 Euro Strafe zahlen. Er hatte via Twitter seinem Ärger über einen Schiedsrichter Luft gemacht und rief damit den britischen Fußballverband (FA) auf den Plan.

Twitter-Wert auf 3,7 Milliarden Dollar geschätzt

Nach jüngsten Zahlen erwirtschaftete Twitter 2010 einen Umsatz von 50 Millionen US-Dollar, ein tragfähiges Geschäftsmodell für den Microblogging-Dienst ist auch am Ende des Jahres nicht gefunden – bei der Bewertung spielt das aber kaum eine Rolle: Die jüngste Schätzung liegt bei 3,7 Milliarden Dollar.

Die mächtigsten Tweets 2010

Vor kurzem hat der Microblogging-Dienst Twitter eine Liste mit den Twitter-Trends 2010 veröffentlicht. Wenig überraschend rangieren Ereignisse wie die Ölkatastrophe vor Mexiko oder die Fußball-WM ganz oben. Spannender ist der Blick auf die mächtigsten Tweets.