IT-News USA

(Bild: Shutterstock.com/Supphachai Salaeman)

FCC kippt Netzneutralität

US-Administration erlaubt ISPs künftig, bestimmte Inhalte vor anderen zu gewichten. Droht jetzt eine Zweiklassengesellschaft im Netz? Industrieverbände wollen klagen.

JUQUEEN im Forschungszentrum Jülich (Bild: IBM)

Supercomputer-Ranking: China überholt die USA

Die chinesischen Supercomputer Sunway TaihuLight und Tianhe-2 bleiben in der aktuellen Top-500-Liste unangefochten Spitzenreiter. Bei der Gesamtzahl der Systeme liegt China nun vor den USA. Immer mehr Systeme nutzen Grafikbeschleuniger oder Co-Prozessoren, um die Rechenleistung zu steigern.

US-Justizministerium (Bild: US Department of Justice)

Cloud-Durchsuchungsbefehle: US-Justizministerium lenkt ein

Vergangene Woche kündigte das Ministerium rechtliche Schritte gegen Microsoft an. Gleichzeitig gab es neue Richtlinien heraus, denen zufolge Anordnungen mit Schweigepflicht in Zukunft wesentlich seltener und nur nach eingehender Prüfung ausgestellt werden sollen. Damit versucht das DOJ zu retten, was noch zu retten ist.

Firmenzentrale Kaspersky Lab (Bild: Kaspersky)

FBI fordert US-Firmen zur Abkehr von Kaspersky auf

Damit geht die Auseinandersetzung zwischen dem russischen IT-Security-Anbieter und den US-Behörden in die nächste Runde. Das Angebot des Firmengründers, den Source-Code seiner Produkte vor der US-Regierung offenzulegen konnte offenbar nicht überzeugen. Oder man wollte nicht überzeugt werden.

USA (Bild: Shutterstock / Boivin Nicolas).

US-Regierung verzichtet auf IP-Adressen von Trump-Gegnern

Das US-Justizministerium will vom zuständigen Richter nun eine modifizierte Version des Durchsuchungsbefehls für Dreamhost erwirken. Bei ihm wird die von Trump-Gegnern genutzte Website disruptj20.org gehostet. Dem Ministerium geht es nun nur noch um Beweise für die Planung und Koordination von Straftaten.

Firmenzentrale Kaspersky Lab (Bild: Kaspersky)

US-Regierung streicht Kaspersky von Lieferantenliste

Damit eskaliert eine seit gut zwei Monaten andauernde Auseinandersetzung. Begründet wird der Schritt mit Befürchtungen, die Sicherheitssoftware des russischen Unternehmens könne Hintertüren enthalten, die Geheimdiensten des Landes Zugriff auf US-Einrichtungen erlauben.