IT-News VDI

Oracle Data as a Service for Marketing. Quelle: Oracle

Oracle zieht mit neuen Cloud-Services gegen Amazon

Letzte Lücken im Portfolio schließt Oracle mit mehr als 24 neuen Cloud-Services aus den Bereichen SaaS, PaaS und IaaS. Damit sollen unter anderem ein ehemaliger Buchhändler und ein Betriebssystem-Hersteller in Schach gehalten werden.

Citrix (Bild: Citrix)

Synergy: Citrix zeigt Workspace Cloud

Citrix will mit der Workspace Cloud eine Lösung bereitstellen, über die Unternehmen virtuelle Desktops, virtuelle Anwenungen und Daten über sämtliche Endgeräte sicher und verlässlich bereit stellen können. Enterprise Mobile Management und Virtuelle Desktops wachsen damit zusammen.

VMware Horizon

VMware aktualisiert Desktop-Virtualisierung Horizon 6 mit 3D

Verbesserte 3D-Grafik, ein Starter-Programm für virtuelle Linux-Desktops, verbesserter Zugriff auf lokal gespeicherte Daten und optimierte Management-Funktionen verspricht VMware mit Anwendungs- und Desktop-Virtualisierungs-Suite Horizon 6. 

Desktop-as-a-Service und Management – Selber machen ist Trumpf

Die meisten alltäglichen Management-Aufgaben in WaaS-Umgebungen können Kunden selbst erledigen. Beim persönlichen Support zeigen sich jedoch große Unterschiede zwischen den Anbietern. In unserer Übersicht zeigen wir Ihnen, auf welche Leistungen man Wert legen sollte.

Workspace-as-a-Service. Das große Secial auf silicon.de (Bild: Shutterstock)

Workspaces: Für jeden Leistungsbedarf die richtige Ausrüstung

Alles über DaaS und WaaS: Die Workspace-Konzepte der Serviceanbieter sieht meist Workspaces in mehreren standardisierten Leistungsstufen vor, so dass für jeden Performance-Bedarf gesorgt ist. Wo sie die passende Desktop-as-a-Service-Lösung für Ihren Bedarf finden, zeigt Ihnen unsere Übersicht.

Desktop-as-a-Service: Verträge gründlich verhandeln und lesen!

Der Vertrag ist die geschäftliche Basis des gesamten WaaS-Service. Entsprechend große Aufmerksamkeit sollte man daher dem Vertragswerk und vor allem den Verhandlungen im Vorfeld widmen. Zu welchen Bedingungen DaaS/WaaS-Services standardmäßig in Deutschland zu beziehen sind, erfahren Sie in unserer Übersicht.

T-Systems migriert ThyssenKrupp-IT in die Cloud

80.000 Computerarbeitsplätze und 10.000 Server wird der Mischkonzern ThyssenKrupp künftig aus der Cloud-Infrastruktur von T-Systems beziehen. Das ist einer der bislang größten Cloud-Aufträge für die Großkundensparte der Telekom.

IBM stellt mobile Desktop as a Service vor

Neue Mobile-Services, Mobile Analytics und eine virtuelle Desktop-Umgebung, die Anwender auf ihren Mobilgeräten nutzen können. Unternehmen sollen auf diese Weise Apps an mehrere Tausend Nutzer innerhalb weniger Stunden ausrollen können.

Warum Virtualisierung sich nicht auszahlt

Unternehmen sehen sich rapide wachsenden Datenmengen und mobilen Endgeräten gegenüber. Das Rechenzentrum der Zukunft muss deshalb mehr Inhalte an mehr Geräte und auch in mehr Regionen und Länder liefern, als das bisher erforderlich war, weiß silicon.de-Blogger André Kiehne, Director Cloud Business bei Dimension Data Germany,

Desktop-as-a-Service mit starkem Wachstum

Nicht nur bei Unternehmensanwendungen und Infratrukturlösungen geht der Trend in die Cloud. Auch Desktop-Lösungen aus der Cloud (DaaS) erfreuen sich eines soliden Wachstums. Neben einzelnen Branchen scheinen DaaS-Lösungen vor allem für kleinere Unternehmen sowie die ganz großen interessant zu sein.

Windows 9: Virtuelle Desktops kommen

Noch ist nicht klar, ob Microsoft virtuelle Desktops nur für Power-User festlegt, oder ob die Funktion, die seit Jahrzehnten in der Linux-Welt gepflegt wird, für alle Nutzer voreingestellt ist. Zudem soll mit Threshhold auch auf Charms verzichtet werden.

Open-Xchange bekommt “Flat Design”

Verbesserte Integration von OX Text und OX Spreadsheet sowie eine neu gestaltete Oberfläche kennzeichnen die neue Version des Web-Desktops OX App Suite.

Der Siegeszug des Überall-Desktops

Zuhause, wie vor meinem eigenen Computer muss es sich anfühlen, so Peter Goldbrunner, Director Partner Sales Central Europe bei Citrix und aktueller Blogger-Neuzugang auf silicon.de. Und das “heimelige” Gefühl kann laut Goldbrunner aber auf nahezu jedem Endgerät erzeugt werden.

Cloud-Desktop von T-Systems

T-Systems bietet mit Dynamic Workplace Unternehmen Arbeitsplätze in der Cloud. Mitarbeiter sollen so von jedem Internet-fähigem Gerät aus auf ihren gewohnte Umgebung zugreifen können.

Amazon Web Services

Amazons WorkSpaces startet jetzt auch in Europa

Die Desktop-Virtualisierung ist in Europa zwei Dollar teurer als in den USA. Pro Nutzer und Monat zahlen Kunden 37 Dollar für die günstigste Konfiguration eines virtuellen Windows 7. Entweder im eigenen Rechenzentrum oder in der AWS-Cloud können Firmendaten gespeichert werden.

VMware Horizon

VMware bringt virtuelle und physische PCs zusammen

VMware schließt mit Horizon 6verschiedene Virtualisierungstechnologien zusammen und ermöglicht so die Verwaltung von virtuellen Desktop Infrastrukturen (VDI) und von nicht virtualisierten Endgeräten über eine einheitliche Plattform hinweg.

VMware stellt hybriden virtuellen Desktop vor

Laut Herstellerangaben soll VMware Horizon das erste virtuelle Desktop-Angebot sein, das sich aus einer Public Cloud und aus einer privaten Infrastruktur heraus betreiben lässt. Neben Windows unterstützt Horizon, iOS, Android oder auch HTML5-basierte Clients.

Virtual Desktops aus Aachen

Eine günstige Alternative zu Citrix’ virtual Desktop Infrastrucure (VDI) liefert jetzt der Aachner Cloud-Spezialist Optimal System-Beratung mit dem 2X Application Server XG.

Oracle beerdigt Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und Sun Ray

Mit Virtual Desktop Infrastrukture beendet Oracle nun ein weiteres Projekt, das aus dem Erbe Sun Microsystems stammt. Die Virtual Desktop Infrastructure (VDI), zu der auch der Sun Ray Client und der Sun Ray Server und Infrastruktur-Komponenten gehören, werde Oracle nicht mehr weiter entwickeln.

Oracle integriert VDI in Enterprise Manager

Mit den neuen Versionen der Virtual Desktop Infrastructure und der Sun Ray Software integriert Oracle zum ersten Mal diese Technologie mit dem Oracle Enterprise Manager 12c.