IT-News x86

Mit OpenPower gegen Intels Xeon?

Wenn man heute einen Server kauft, dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Intel-Prozessor mit x86-Architektur verbaut. Unter Leitung von IBM könnte das OpenPower-Consortium, aber auch Facebooks Open Compute Projekt ein Gegengewicht im Markt schaffen.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Server-Markt lässt HPE zurück

Vor allem der Ausbau von Cloud-Infrastruturen treibt weltweit den Servermarkt an. Davon können aber vor allem Hersteller wie Inspur Technologies und Huawei profitieren.

x86-Sparte belastet Lenovo

Trotz zweistelligen Umsatzsteigerungen fährt Lenovo den ersten Quartalsverlust seit sechs Jahren ein. Vor allem hohe Restrukturierungskosten für die Integration der von Motorola und der x86-Server-Sparte seien dafür verantwortlich.

Für besonders anspruchsvolle Anwendungen wie In-Memory oder das Hosting von SAP HANA liefert Fujitsu den PRIMEQUEST 2800 B2. (Bild: Fujitsu)

Fujitsu aktualisiert High-End Primequest Server

Zusammen mit dem PRIMERGY RX47709 M2 Back-Up-System bietet Fujitsu zertifizierte Systeme für den Einsatz von SAP HANA und skalierbare x86-Systeme, die an die Verfügbarkeit von Unix- oder Mainframe-Systemen heran reichen sollen.

Atos schnürt Big Data Appliance

bullion S nennen sich die neuen x86-Server, die vor allem auf die Bedürfnisse von Anwendern zielen, die mit großen Datenmengen umgehen müssen. Nun stellt Atos neue Appliances auf Basis von bullion vor, die speziell auf diese Hardware und die In-Memory-Plattform SAP HANA zugeschnitten sind.

(Bild: AMI)

Software bringt Android-Apps auf Windows

Der Firmware-Spezialist American Megatrends zeigt auf der MobileFocus Global 2015 im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona die Software AMIDuOS, die Android-Apps nativ auf Windows und Linux zum Laufen bringt.

Windows Server mit ARM-Support

Microsoft soll bereits über eine funktionsfähige Version von Windows Server für die Prozessor-Architektur ARM verfügen. Für die junge Server-Architektur wäre das natürlich ein großer Fortschritt und ein weiterer Konkurrent für den Chip-Hersteller Intel.

IBM und Lenovo

Lenovo-Übernahme der IBM-Server-Sparte fast perfekt

Die x86-Sparte IBMs wird bereits Anfang Oktober zu Lenovo übergehen. Beide Unternehmen berichten jetzt, dass die ausstehenden Genehmigungen erteilt wurden. In weiteren Regionen werde der Übergang spätestens bis Ende des Jahres erwartet.

IBM aktualisiert x86-Server der M5-Familie

Dem Verkauf der x86-Server-Sparte an Lenovo sieht IBM offenbar gelassen entgegen. Nun stellt IBM eine Reihe von neuen Servern auf Basis der frisch vorgestellten Intel Xeon-E5-Familie vor. Nachdem aber Intel 32 verschiedene SKU anbietet, sind werden im Spätherbst noch weitere Ankündigungen in diesem Bereich folgen.

Logo AMD

AMD packt x86 und ARM in ein Mainboard

AMD will mit einem neuen Mainboard-Design eine Brücke zwischen den Chip-Architekturen x86 und ARM schlagen. Darüber hinaus kündigt AMD auch eigene ARM-Chips an. Dadurch kann AMD Hardware-Herstellern deutlich mehr Flexibilität ermöglichen.

Fujitsu Forum 2013: Global, nicht nur international

Fujitsu will global agieren und nicht nur international. Dafür gewichtet das Unternehmen auf dem Fujitsu Forum 2013 in München Services so stark wie nie. Aber auch neue Hardware und Produkte präsentiert Fujitsu, zusammen mit ersten Erfolgen der Umstrukturierung.

MIPS: Neue Konkurrenz für ARM und x86 auf dem Server

Der Chip-Designer Imagination Technologies will der Architektur MIPS zu neuem Glanz verhelfen. Künftig soll die Architektur, die derzeit vor allem bei Embedded-Systemen zum Zug kommt, in allen Bereichen eingesetzt werden können. Eine besondere Rolle werde dabei die neue Chip-Generation Warrior spielen.

Oracle (Bild: Oracle)

Oracle stellt neue Carrier-Grade x86-Server vor

Oracle konzentriert sich bei der Hardware vor allem auf Engineered Systems. Doch gibt es nach wie vor auch x86-Server-Systeme von Oracle. Die neuen Modelle sind besonders widerstandsfähig und richten sich an Telekommunikationsprovider, militärische Organisationen und Anwender mit kritischen Cloud-Infrastrukturen.