Microsoft veröffentlicht Vorabversion von Exchange Server 2019

Microsoft hat eine Vorabversion von Exchange Server 2019 bereitgestellt. Darüber hinaus stehen Nutzern auch Previews von Skype for Business Server 2019, SharePoint Server 2019 und Project Server 2019 zur Verfügung. Die 2019er-Versionen, die die Office-Server-2016-Produkte ablösen werden, sollen nach Angaben des Unternehmens noch in diesem Jahr fertiggestellt und ausgeliefert werden.

Exchange Server 2019 wird Windows Server Core 2019 unterstützen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören neue und verbesserte Suchfunktionen auf Basis von Microsofts Suchmaschine Bing. Auch der Kalender wurde überarbeitet und um Funktionen wie “Do Not Forward” erweitert. Auch das Teilen von Kalendern soll künftig einfacher sein.

Skype for Business Server 2019 wird weiterhin als Hybrid-Cloud-Lösung und für den Einsatz auf eigenen Servern angeboten. Bei der Entwicklung der neuen Funktion standen laut Microsoft die Verbesserung der Sicherheit, der Qualität und der Leistung im Vordergrund. Das Update sollte aber auch die Performance in Hybrid-Szenarien erhöhen. Neu sind zudem die Features Cloud Voicemail, Cloud Org Auto Attendant, Cloud Call Data Connector und Migration to Teams. Weitere Details zur neuen Version fasst Microsoft in einem Blogeintrag zusammen.

Vorteile für Nutzer, IT-Administratoren und Entwickler kündigt Microsoft für SharePoint Server 2019 an. Letztere können beispielsweise Cloud- und On-Premise-Umgebungen mit einer tieferen Integration in das SharePoint Framework realisieren. IT-Profis verspricht Microsoft indes mehr Leistung und eine einfachere Verwaltung von SharePoint. Auch hier hält ein separater Blogeintrag mehr Informationen über SharePoint Server 2019 bereit.

Project Server 2019 stellt das Unternehmen schließlich als “robuste Ende-zu-Ende-Lösung” für das Projekt- und Portfolio-Management vor. Neu sind auch auf SharePoint Server 2019 basierende Funktionen für die Zusammenarbeit. Außerdem wurden die Leistung, die Skalierbarkeit und das Reporting verbessert und neue Programmierschnittstellen hinzugefügt.

Die meisten Verbesserungen und neuen Funktionen sind bereits in den Online- und Cloud-Versionen der vier Produkte integriert, da die Office-365-Server-Produkte kontinuierlich aktualisiert werden. Die finalen Versionen sollen schon im Oktober erhältlich sein.

Derzeit laufen auch Tests von Office 2019 für Windows und Office 2019 für Mac. Beide Produkte sollen ebenfalls im Herbst verfügbar sein. Ob es die letzten On-Premise-Versionen der Client- und Server-Office-Produkte sein werden, will Microsoft anhand von Rückmeldungen von Kunden entscheiden.

Ausgewähltes Whitepaper

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Redaktion

Recent Posts

Braucht der Mittelstand eine Sovereign Cloud?

"In der Regel nicht", sagt Oliver Queck von Skaylink im Interview.

5 Tagen ago

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

6 Tagen ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

6 Tagen ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

6 Tagen ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

7 Tagen ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

7 Tagen ago