Microsoft verdoppelt KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland

Durch den Ausbau seiner Cloud-Region in Frankfurt am Main sowie den neu geplanten Infrastrukturen in NRW werden sich die Kapazitäten mehr als verdoppeln. Dieser erhebliche Zuwachs an digitalen Kapazitäten wird dem Standort Deutschland helfen, die wachsende Nachfrage nach KI-spezifischer Rechenleistung und Cloud-Lösungen zu erfüllen. Er dient auch dazu, neue KI-Modelle und -Dienste zu trainieren und anzuwenden, die von Microsoft und einer Vielzahl anderer Unternehmen auf der Microsoft-Azure-Plattform angeboten werden.

Strukturwandel im Rheinischen Revier

Bundeskanzler Olaf Scholz sagt: „Die heute angekündigte Milliardeninvestition von Microsoft in Deutschland ist eine sehr gute Nachricht für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Microsoft fördert damit den nötigen Strukturwandel im Rheinischen Revier, bringt die Recheninfrastruktur in unserem Land voran und stärkt das deutsche Ökosystem rund um Künstliche Intelligenz. Solche Projekte zeigen, wie attraktiv der Standort und das Vertrauen von Investoren in Deutschland ist.“

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, erklärt: „Mit dieser Milliarden-Entscheidung trägt Microsoft wesentlich dazu bei, die Transformation unserer Wirtschaft nachhaltig voranzutreiben. Dass ein Global Player ein solches Investment in Nordrhein-Westfalen tätigt, ist ein Zeichen des Vertrauens und Ergebnis konkreter Standortpolitik.“

Verantwortungsvolle KI und Nachhaltigkeit

Microsoft wird seine KI-Dienste und -Infrastruktur in Übereinstimmung mit branchenführenden Verfahren für verantwortungsvolle KI und Nachhaltigkeit betreiben. Das Unternehmen hat einen Standard für verantwortungsvolle KI für seine eigenen KI-Plattformen und -Dienste eingeführt sowie ein AI Assurance Program eingerichtet, mit dem  Ansätze ausgetauscht und verantwortungsvolle KI-Vorgehensweisen gefördert werden. Microsofts Verpflichtung zur Nachhaltigkeit beinhaltet, global eine 100%ige Nutzung von erneuerbaren Energien für den Betrieb des Unternehmens, einschließlich seiner Rechenzentren, bis 2025 zu erreichen.

Deutsche Unternehmen nutzen bereits KI-Funktionen von Microsoft. Siemens hat mit Azure OpenAI Service den Siemens Industrial Copilot für komplexe Aufgaben wie das Schreiben und Optimieren von Code für Maschinen und die Behebung von Fehlern entwickelt. Boehringer Ingelheim fügte den Azure OpenAI Service zu seiner KI-Plattform iQNow hinzu, um damit die Effizienz und Qualität seines Wissensmanagements zu verbessern. Bayer nutzt Microsoft M365 Copilot und will mit dem Einsatz unter anderem tägliche Arbeitsabläufe beschleunigen, beispielsweise durch automatische Zusammenfassungen von E-Mails und Anhängen oder durch das Erstellen von ersten Entwürfen für Dokumente. Die Commerzbank arbeitet an der Neugestaltung ihres Kundenerlebnisses, bei der sie einen KI-Banking-Avatar mit Microsoft Azure KI entwickeln wird.

Trainingsprogramme für den Aufbau von KI-Kenntnissen

Microsoft verbindet seine Infrastrukturinvestitionen mit einem verstärkten Fokus auf die Vermittlung digitaler Kompetenzen für mehr als 1,2 Millionen Menschen in Deutschland bis Ende 2025. Zusammen mit dem Partner-Ökosystem werden neue Trainingsprogramme gestartet, die sich auf den Aufbau von KI-Kenntnissen, die Entwicklung technischer KI-Fähigkeiten, die Unterstützung der KI-Transformation in Unternehmen und die Förderung einer sicheren und verantwortungsvollen Entwicklung von künstlicher Intelligenz konzentrieren. Dazu gehört auch das erste berufliche Zertifikat für generative KI.

Durch Partnerschaften mit einem professionellen Netzwerk von Microsoft-zertifizierten Schulungsdienstleistern, Industriepartnern, Universitäten, gemeinnützigen Organisationen, staatlichen Einrichtungen und Verbänden bildet Microsoft aktiv Menschen in verschiedenen Bereichen aus. Eine Kooperation mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und die Initiative „IT-Fitness“, die Microsoft gemeinsam mit dem Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs) entwickelt hat, bieten beispielsweise kostenlose und einsteigerfreundliche Lernerfahrungen in den Bereichen KI, Cybersecurity und Green Digital Skills in Deutschland an.

Roger Homrich

Recent Posts

Organisationsstruktur beeinflusst Cybersicherheit

Auf Basis einer Umfrage untersucht Sophos drei Organisationsszenarien und beurteilt deren Wirkung auf Cybercrime-Abwehr.

17 Stunden ago

Malware im März: Remcos löst CloudEyE ab

Neue Methode zur Verbreitung des Remote Access Trojaners (RAT) Remcos steht in Deutschland auf Platz…

17 Stunden ago

Künstliche Intelligenz in der Industrie 4.0: Chancen und Risiken

Maßnahmen zur Cyber-Sicherheit müssen sich darauf konzentrieren, KI-Systeme vor Angriffen zu schütze, sagt Thomas Boele…

2 Tagen ago

KI macht WordPress sicherer

WordPress ist die Nummer Eins für Webseiten-Software, scheint aber im Fokus von Hackern zu stehen.

2 Tagen ago

IBM sieht Europa im Auge des Cybersturms

Kein anderer Kontinent verzeichne ähnlich viele Angriffe auf seine IT-Systeme. Besonders ernst sei die Lage…

2 Tagen ago

REWE-Geschäftsführer bekommt digitalen Zwilling

Als Avatar soll Chief Digital Information Officer Robert Zores neuen Mitarbeitenden beim Onboarding helfen.

3 Tagen ago