Categories: Unternehmen

Drohne liefert Bücher für Studenten an die Haustür

Haben wir im Studium nicht alle davon geträumt? Eine fliegende Drohne liefert Lehrbücher direkt nach Hause. Naja eigentlich hat daran wohl nie jemand gedacht. Aber das australische Unternehmen Zookal macht es mit Flirtey dennoch wahr.

Studenten können online eine Bestellung aufgeben und ein Quadrocopter nimmt das Paket selbstständig entgegen und liefert es in wenigen Minuten aus. Mit einer entsprechenden App lässt sich der Flug der Drohne verfolgen. Kommt die Lieferdrohne beim Empfänger an schwebt sie dort in einer Höhe von circa 3 Metern. Per App kann sie gelandet und das Paket in Empfang genommen werden.

Die erste Lieferung soll im März 2014 starten. Vorher muss Flirtey noch von der Australia Civil Aviation Safety Authority überprüft und genehmigt werden. 2015 sollen dann auch die USA erobert werden – Genehmigung der amerikanischen Flugsicherheit vorausgesetzt.

Werden wir in Zukunft auch in Deutschland auf die Lieferdrohne anstelle des Postboten warten? Außerdem stellt sich die Frage, wie sinnvoll es ist, Bücher per Drohne zu verschicken in Zeiten von E-Books. Womöglich bleibt die Drohnenlieferung aber nicht auf Bücher beschränkt. Schnell mal eine Pizza bestellen und per Drohne liefern lassen, das wäre ein Durchbruch.

Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

9 Stunden ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

10 Stunden ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

11 Stunden ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

1 Tag ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

1 Tag ago

High-Speed-Internet künftig auch im Reisezug?

Bahnreisende sollen bald deutlich höhere Datenraten nutzen können. In Mecklenburg-Vorpommern wird der Gigabit-Ausbau derzeit getestet.

1 Tag ago