Categories: Management

Informatica-Orchestrierung jetzt über T-Systems als Service

T-Systems und Informatica geben eine Partnerschaft bekannt, über die Anwender aus der Cloud heraus Geschäftsanwendungen und Daten integrieren und orchestrieren können. Über die Informatica-Software stehen mehr als 100 Schnittstellen zu IT-Anwendungen und Cloud-Services als Sofortlösung bereit.

Der gemeinsame Dienst für Datenorchestrierung soll noch in diesem Jahr aus deutschen Rechenzentren von T-Systems heraus starten. Diese Lösung soll Daten über verschiedene Geschäftsanwendungen wie etwa salesforce.com, VMWare, SAP, Microsoft oder Cisco  hinweg synchron halten. Dabei sei es unerheblich, ob die Anwendung in der Public oder Private Cloud läuft oder auf einem Unternehmensserver. Dabei werde auch streng auf den deutschen Datenschutz geachtet, teilen die Unternehmen mit.

Der Service wird unter der Marke “Data Orchestration as a Service” (DOaaS) vertrieben. Laut T-Systems sollen Unternehmen über den Cloud-Service deutlich schneller und bequemer als mit lokal Installierten Lösungen Daten im Unternehmen verwalten können.

“Als weltweit führender Provider von IT-Lösungen ist T-Systems als Partner erste Wahl, wenn es darum geht, unsere steigende Zahl an Kunden in Deutschland mit Angeboten für die Cloud-Integration zu versorgen”, sagt Dirk Häußermann, Vice President, Central Region EMEA bei Informatica. “Die Partnerschaft zwischen T-Systems und Informatica verschafft Unternehmen eine einfache Lösung, die schnell Ergebnisse bringt und zugleich Kosten reduziert.”

Immer mehr Unternehmen nutzen heute einen Mix aus verschiedenen Lösungen – ob On-Premise, Private oder Public Cloud. “Diese ‘Multi-Cloud-Welt’ hat jedoch nur Sinn, wenn sich die Lösungen effektiv miteinander kombinieren lassen. Wir freuen uns, nun einen Service anbieten zu können, der die führende Datenintegrationstechnologie von Informatica mit dem hohem Sicherheitsniveau von T-Systems vereint”, ergänzt Frank Strecker, verantwortlich für das Cloud-Geschäft und das Partnermanagement bei T-Systems.

“DOaaS powered by Informatica” indentifiziert relevante Daten beim Kunden, diese werden integriert und auf Richtigkeit geprüft, dabei werden praktisch alle gängigen Formate und Anwendungen unterstützt. Der Cloud-Service beinhaltet zudem eine vom Code unabhängige Entwicklungsumgebung, Integrationsmappings und andere Objekte sind leicht wiederverwendbar. T Systems bietet Data Orchestration as a Service in kürze in einer auf 30 Tage begrenzten kostenfreien Version zum Test an.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Backup-Lücken in der Cloud

Für Backup und Recovery ihrer Daten sind SaaS-Anwenderunternehmen selbst verantwortlich. Verlassen sie sich nur auf…

1 Stunde ago

Wie gut ist Deutschland gegen Cyberangriffe gerüstet?

Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit 2022 des Hasso-Plattner-Instituts.

2 Stunden ago

Prävention von Post-Quantum-Cyber-Attacken

BlackBerry unterstützt quantenresistente sichere Boot-Signaturen für die kryptoagilen S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren von NXP Semiconductors.

2 Stunden ago

BSI veröffentlich Whitepaper zur Prüfbarkeit von KI-Systemen

Methode zur Erfassung der Prüfbarkeit der IT-Sicherheit von KI-Systemen.

7 Stunden ago

Blick in die Blackbox: Transparente Künstliche Intelligenz

Funktionsweisen von KI-Anwendungen für Autonomen Fahren oder in der Industrie 4.0 müssen transparent und nachvollziehbar…

10 Stunden ago

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago