Logitech stellt flexibel einsetzbare Konferenzkamera MeetUp vor

Logitech erweitert sein Angebot an Videokonferenzprodukten um die Konferenzkamera MeetUp. Sie ist für kleine Konferenzräume und sogenannte Huddle Rooms gedacht, also nicht fix für Konferenzen eingerichtete, sondern bei Bedarf als solche genutzte Räumlichkeiten. Dem Einsatzweck wird durch ein kompaktes Design, der weitgehende Verzicht auf Kabel sowie ein Sichtfeld von 120 Grad Rechnung getragen. So soll jeder Teilnehmer am Konferenztisch auch in kleinen Meeting-Räumen für ihre Gegenüber deutlich sichtbar sein. Die Audioeigenschaften wurden laut Logitech ebenfalls an die Anforderungen kleiner Räume angepasst.

Logitech MeetUp ist zu gängigen Videokonferenz-Software-Applikationen und Cloud-basierten Videokonferenzanwendungen aus dem Logitech Collaboration Programm kompatibel. Dazu gehören die Angebote von BlueJeans Network, Broadsoft, Vidyo und Zoom. Für Skype for Business und Ciscos Collaboration-Applikationen kann Logitech ebenso Zertifizierungen vorweisen wie für Microsoft Cortana.

MeetUp ist ab Juli 2017 verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1099 Euro. Zusatzmikrofone werden dann für 299 Euro angeboten. Sie sind für Räume erforderlich, in denen die Teilnehmer mehr als 2,5 Meter von den standardmäßig verbauten Mikrofonen entfernt sind. MeetUp ist 40 mal 10,4 Zentimeter groß, 8,5 Millimeter dick und wiegt 1,04 Kilogramm. Sie wird unterhalb des Monitors montiert und lässt sich laut Hersteller via USB Plug-and-Play direkt aus der Box heraus in Betrieb nehmen.

Die hier unterhalb des Monitors montierte Logitech MeetUp wurde als Videokonferenzlösung für kleine Konferenzräume und sogenannte Huddle Rooms entwickelt (Bild: Logitech).

Die Kamera verfügt über 120-Grad-Sichtfeld und kann zusätzliche jeweils 25 Grad nach rechts und links schwenken. Eine von Logitech entwickelte Low-Distortion-Linse, 4K-Ultra-HD-Optik sowie drei Voreinstellungen für die Kamera sollen gute Videoqualität gewährleisten. Drei integrierte, geräuschisolierende Mikrofone und ein sprachoptimierter Lautsprecher sollen hohe Audioqualität sicherstellen.

Die Fernbedienung für Logitechs MeetUp. Alternativ steht eine App für Android und iOS zur Verfügung, die dieselben Funktionen bietet (Bild: Logitech).

Zusätzlich hat Logitech die ConferenceCam Soft Remote vorgestellt. Die App macht Smartphone oder Tablet zur Fernbedienung für die Logitech MeetUp. Sie stellt dazu alle Funktionen der Fernbedienung bereit. ConferenceCam Soft Remote steht ab Juli bei Google Play sowie im Apple Store zur Verfügung.

Tipp der Redaktion

Die besten Apps für Business-Trips

Smartphones sind unterwegs nicht nur als Kommunikations-Tool und für den Internetzugang nützlich. Zahlreiche Apps helfen, sich auf Reisen besser zurechtzufinden. Die silicon-Redaktion stellt 20 spannende, praktische und nützliche Apps vor.

Redaktion

Recent Posts

Excel als Rückgrat deutscher Lieferkettenplanung

Lieferkettenplanung in Deutschland auf Basis von Excel bei 37 Prozent der befragten Unternehmen im Einsatz.

13 Stunden ago

Siemens automatisiert Analyse von OT-Schwachstellen

Bedienpersonal von Fertigungsanalagen soll mögliche Risiken auch ohne Cybersecurity-Fachwissen erkennen und minimieren können.

2 Tagen ago

Cyberabwehr mit KI und passivem Netzwerk-Monitoring

Schiffl IT: Anomalien im Netzwerkverkehr und in den Systemen in Echtzeit identifizieren.

3 Tagen ago

Zero Trust bei Kranich Solar

Absicherung der IT-Infrastruktur erfolgt über die Zero Trust Exchange-Plattform von Zscaler.

3 Tagen ago

KI in der Medizin: Mit Ursache und Wirkung rechnen

Maschinen können mit neuen Verfahren lernen, nicht nur Vorhersagen zu treffen, sondern auch mit kausalen…

4 Tagen ago

Sicherheit für vernetzte, medizinische Geräte

Medizingeräte Hersteller Tuttnauer schützt Gerätesoftware mit IoT-Sicherheitslösung.

4 Tagen ago