Google kündigt neue Drive-Desktop-App an

Google hat eine neue Drive-App für Windows- und Mac-Desktops angekündigt. Sie soll die vorhanden Google-Apps für die Dateisynchronisation ersetzten: Backup and Sync, die auf Verbraucher ausgerichtet ist, und Drive File Stream für Unternehmenskunden.

Laut Scott Limbird, Produktmanager für Drive bei Google, wurden die beiden Apps zusammengeführt, um die besten und am häufigsten genutzten Funktionen der alten Apps allen Nutzern anbieten zu können. Dementsprechend soll Drive for Desktop in der Lage sein, lokal gespeicherte Dateien automatisch im Hintergrund mit der Google-Cloud zu synchronisieren, und zwar mit Google Fotos und mit Google Drive.

Außerdem soll es möglich sein, externe Speichergeräte wie Festplatten oder USB-Sticks in die Synchronisation einzubeziehen. Auch das Spiegeln von auf Drive abgelegten Dateien auf dem Desktop wird unterstützt.

Der Rollout der neuen App hat Google zufolge bereits begonnen. Den Anfang machen derzeit Nutzer von Drive File Stream. Backup and Sync soll indes in den kommenden Monaten auf Drive for Desktop umgestellt werden. Google empfiehlt, dass Nutzer bis September 2021 dem Wechsel zur neuen Drive-App zustimmen. Danach werden die alten Apps darauf hinweisen, dass die Synchronisation nur noch über die neue App möglich ist.

Drive for Desktop übernimmt nahezu alle Funktionen der alten Apps. Vor allem Verbraucher kommen so in den Genuss wichtiger Neuerungen. Eine Ausnahme ist die Möglichkeit, nur bestimmte Ordner aus “Meine Ablage” mit einem lokalen Computer abzugleichen. Dies war bisher der App Backup and Sync vorbehalten und wird künftig nicht mehr unterstützt. Darüber hinaus ist es nicht mehr möglich, Dateiendungen zu ignorieren.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Braucht der Mittelstand eine Sovereign Cloud?

"In der Regel nicht", sagt Oliver Queck von Skaylink im Interview.

5 Tagen ago

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

6 Tagen ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

6 Tagen ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

6 Tagen ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

7 Tagen ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

7 Tagen ago