T-Mobile USA bestätigt: Hacker erbeuten Daten von 8 Millionen Kunden

T-Mobile USA hat weitere Details zum jüngsten Hackerangriff auf das Unternehmen veröffentlicht. Demnach fielen den Cyberkriminellen nicht die Daten von 100 Millionen Kunden die Hände, sondern von 7,8 Millionen Nutzern mit Postpaid-Verträgen. Hinzu kommen allerdings Daten von rund 40 Millionen ehemaligen Kunden sowie möglicherweise künftigen Kunden, die eine Zahlung per Rechnung beantragt hatten.

Das Unternehmen betont, dass weder Telefonnummern noch Kontonummern, PINs, Passwörter oder Finanzdaten kompromittiert wurden. Allerdings gilt diese Aussage nur mit einer Einschränkung. Sie bezieht sich auf aktuelle, ehemalige und künftige Postpaid-Kunden. “Zu diesem Zeitpunkt können wir auch bestätigen, dass etwa 850.000 Namen, Telefonnummern und PINs aktiver Prepaid-Kunden von T-Mobile ebenfalls offengelegt wurden.”

Die betroffenen Kunden sollen nun schriftlich über den Datenverlust informiert werden. Der Mobilfunkanbieter kündigte außerdem an, über einen Zeitraum von zwei Jahren die Kosten für einen Dienst zum Schutz vor Identitätsdiebstahl zu übernehmen. Darüber hinaus forderte das Unternehmen alle Postpaid-Kunden auf, ihre Mobilfunk-PIN zu ändern.

Ein Sprecher räumte zudem ein, dass die gestohlenen Daten, wie von den Hackern behauptet, auch Sozialversicherungsnummern enthalten. Auch Namen, Geburtsdaten und Führerscheindaten von T-Mobile-Kunden sind nun im Besitz von Cyberkriminellen. T-Mobile bestätigte aber auch, dass der von den Angreifern genutzte Zugang inzwischen geschlossen wurde.

Insgesamt wollen die Hacker rund 106 GByte Daten von T-Mobile USA erbeutet haben. Einen Teil davon bieten sie in einem Untergrundforum zum Kauf an. Für 30 Millionen Sozialversicherungsnummern und Führerscheine verlangen sie demnach 6 Bitcoin.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Stunden ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

24 Stunden ago

Worauf es bei der Banken-IT besonders ankommt

Finanzinstitute unterliegen strengen Auflagen, wenn es um die Digitalisierung geht. Doch der Finanzbereich kommt an…

1 Tag ago

Patentstreit zwischen Apple und Ericsson eskaliert

Apple reagiert auf Ericssons Klagen mit einer eigenen ITC-Beschwerde. Das Unternehmen aus Cupertino bekundet aber…

4 Tagen ago

Google fordert sichere Rahmenbedingungen für Datenaustausch zwischen USA und EU

Googles Chief Legal Officer kritisiert in einem Blogeintrag die Datenschutzgrundverordnung. Auslöser ist eine Entscheidung aus…

4 Tagen ago

Samsung stellt am 8. Februar Galaxy S 22 vor

Ein Teaser-Video bestätigt Gerüchte, wonach Samsung die Note-Serie mit der Galaxy-S-Serie zusammenlegt. Samsung verspricht zudem…

4 Tagen ago