Categories: Innovation

Hauni Maschinenbau setzt Low-Code App-Entwicklung skalierbar & effizient um in Hinblick auf SAP S/4HANA

Herausforderung: Die reibungslose Durchführung der Wartungsmaßnahmen und nachgelagerten kaufmännischen Prozesse ist für guten Kunden Service ein Muss. Somit stellt die Bereitstellung aller relevanten Daten am Einsatzort, genauso wie die digitale Rückmeldung der Techniker, eine Kernanforderung an die IT dar, um einen optimalen Kundenservice zu gewährleisten.

Zuerst schaute sich Hauni einige Anbieter fertiger mobiler Lösungen für den Kundenservice an, allerdings waren die laufenden Kosten bei deren großer Servicemannschaft mit ca. 500 Technikern sehr hoch. Die interne IT hatte bereits gute Erfahrungen mit der Low-Code App Entwicklungsplattform von Neptune Software [Neptune DX Platform] gesammelt, welche somit den Ausschlag gegeben hat eine Individualentwicklung nochmal zu überdenken.

Hauni ist im SAP CS sehr nah am Standard, und hätte dadurch auch den reinen Serviceprozess betreffend gut auf Standardsoftware aufsetzen können. Sehr speziell sind jedoch die umliegenden Systeme und Module. Die Zeiterfassung beispielsweise läuft sowohl gegen das SAP CS um Leistungen zu fakturieren, wird aber auch im SAP HR für die reine Erfassung der Arbeitszeiten dokumentiert. Bei der Umsetzung dieser Anforderungen steht für Hauni die Prozessstabilität hin zum Kunden im Vordergrund, sowie der Komfort für die Techniker.

Lösungsansatz: Die App Factory im eigenen Unternehmen

Die Anforderungen aus den Fachbereichen, gewachsene und teils papierbasierte Prozesse durch schlanke und mobil verfügbare Applikationen abzulösen, treten im Rahmen der Digitalisierungsoffensive immer häufiger auf. Um dabei einen unbeherrschbaren technologischen Wildwuchs zu vermeiden, stellt die Ausrichtung auf eine skalierbare und agile Applikationsentwicklung eine zentrale Herausforderung moderner IT-Abteilungen dar. Für Hauni war Neptune Software der ideale Kompromiss zwischen der Nutzung des reinen SAP Standards und eines Ausweichens auf eine proprietäre Front-End Technologie.

Foto: Prozess-Abwicklung bei Hauni

Ergebnisse: Auf dem Weg zur vollständigen Digitalisierung von Service- und Montage-Prozessen

Das übergeordnete Projektziel bildet die Realisierung einer Technical Service Suite, die offline-fähige Apps für den technischen Kundendienst beinhaltet. Die Digitalisierung der Papierprozesse und die Konsolidierung auf einer Plattform mit zentralem Zugriff für die Techniker und einer durchgängigen User Experience, bilden dabei den gemeinsamen Nenner aller Teilprojekte. Durch die schrittweise Umsetzung stellt die Hauni IT kontinuierlich eine maximale Deckung mit den Anforderungen des Fachbereichs sicher und kann im Projektverlauf flexibel auf neu aufkommende Anforderungen reagieren.

Die ambitionierte Strategie, IT-Kompetenzen für die App-Entwicklung intern aufzubauen, hat sich für den mittelständischen Maschinenbauer Hauni nachhaltig bewährt. Heute können komplexe Projektvorhaben, wie die Ausstattung der Servicetechniker mit offlinefähigen Apps, aus dem internen IT-Team heraus realisiert werden. Gleichzeitig ist man durch die enge Verzahnung der Neptune DX Platform mit dem SAP Fiori Design System auf Jahrzehnte hinaus für die stetige Migration Richtung SAP S/4HANA gerüstet. Damit macht sich Hauni unabhängig von externen Lieferanten und festig Wettbewerbsvorteile durch eine hohe Individualisierung und Qualität im Serviceprozess.

Lesen Sie auch : KI schlägt Mensch
Maria Jose Carrasco

Recent Posts

Excel als Rückgrat deutscher Lieferkettenplanung

Lieferkettenplanung in Deutschland auf Basis von Excel bei 37 Prozent der befragten Unternehmen im Einsatz.

15 Stunden ago

Siemens automatisiert Analyse von OT-Schwachstellen

Bedienpersonal von Fertigungsanalagen soll mögliche Risiken auch ohne Cybersecurity-Fachwissen erkennen und minimieren können.

2 Tagen ago

Cyberabwehr mit KI und passivem Netzwerk-Monitoring

Schiffl IT: Anomalien im Netzwerkverkehr und in den Systemen in Echtzeit identifizieren.

4 Tagen ago

Zero Trust bei Kranich Solar

Absicherung der IT-Infrastruktur erfolgt über die Zero Trust Exchange-Plattform von Zscaler.

4 Tagen ago

KI in der Medizin: Mit Ursache und Wirkung rechnen

Maschinen können mit neuen Verfahren lernen, nicht nur Vorhersagen zu treffen, sondern auch mit kausalen…

4 Tagen ago

Sicherheit für vernetzte, medizinische Geräte

Medizingeräte Hersteller Tuttnauer schützt Gerätesoftware mit IoT-Sicherheitslösung.

5 Tagen ago