Categories: CloudCloud-Management

G-Core Labs eröffnet Cloud-Standort in Deutschland

Der Luxemburgische Cloud-Anbieter G-Core Labs hat in Frankfurt am Main seinen ersten Cloud-Standort in Deutschland eröffnet. Das Angebot vor Ort umfasst die integrierte Verschlüsselungstechnologie Intel SGX zur Schaffung hochgradig geschützter Enklaven. Die Cloud wiederum umfasst auch eine KI-Plattform, die maschinelles Lernen in beliebiger Komplexität unterstützt.

Es ist der erste Standort des Unternehmens in Deutschland und der sechzehnte weltweit. Die deutschen Server sind auf Netzwerkprotokollebene vor DDoS-Angriffen geschützt und befinden sich in zuverlässigen Tier-III-Rechenzentren. Die Cloud-Services basieren auf Intel Xeon Scalable (Ice Lake) Prozessoren der dritten Generation. Der neue Standort ermöglicht es Kunden, ihre IT-Infrastruktur einfach zu skalieren, die Geschäftsentwicklung zu beschleunigen und neue Produkte schnell und mit maximalem Schutz zu entwickeln und zu testen.

Die KI-Plattform, die Teil der G-Core Labs-Cloud ist, soll einen noch schnelleren und kostengünstigeren maschinellen Lernprozess ermöglichen. Der Service stellt die gesamte erforderliche Infrastruktur zur Verfügung, von der Software bis zu den Frameworks, unterstützt Full-Cycle-Learning von beliebiger Komplexität, ermöglicht die Organisation einer unterbrechungsfreien Lieferung von Modellen und die gemeinsame Arbeit daran und bietet darüber hinaus einen Katalog von sofort verfügbaren Vorlagen und Modellen. Die Plattform integriert alle modernen Lösungen zur Datenerfassung und -verarbeitung, darunter Kafka, Storm, Spark, PySpark, PostgreSQL, MS SQL, Oracle und MongoDB. Zu den Projekten, die am meisten von der Nutzung dieses KI-Dienstes profitieren würden, gehören laut G-Core Labs solche, die mit der Erkennung von Personen, Dokumenten, Objekten oder Bildern zu tun haben.

Ein zusätzlicher Schutz der Daten in der G-Core Labs Cloud soll durch die Intel SGX Verschlüsselungstechnologie gewährleistet werden: Sie schafft hochgradig geschützte Enklaven innerhalb der virtuellen Maschinen. Niemand kann auf diese verschlüsselten Bereiche zugreifen, selbst wenn die Server gehackt würden, nicht einmal die Provider. Diese Verschlüsselungstechnologie richtet sich an Branchen, die mit personenbezogenen Daten arbeiten und höhere Sicherheitsanforderungen haben, insbesondere das Finanzwesen, das Gesundheitswesen und der Einzelhandel.

“Unsere Cloud ist tief in unsere anderen Produkte und Dienste integriert, einschließlich unseres internationalen Content-Delivery-Netzwerks, das alle Kontinente umfasst und in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Das Team von G-Core Labs hat Erfahrung mit der Expansion von Online-Geschäften in komplizierte Regionen: Lateinamerika, das für seine starken DDoS-Angriffe bekannt ist, sowie die Länder, die besondere juristische Kenntnisse erfordern: China und Russland. Wir freuen uns, dieses Wissen mit Kunden zu teilen, die eine Expansion ihres Geschäfts planen”, sagte Elena Simon, General Manager Germany der G-Core Labs GmbH.

Neben Frankfurt sind die Public Clouds von G-Core Labs an 16 weiteren Standorten verfügbar, darunter Luxemburg, Amsterdam, Moskau, Tokio, Singapur, Manassas und Santa Clara (USA). Das Unternehmen kündigte außerdem an, seine Kapazitäten weiter auszubauen und weltweit über 20 weitere Standorte zu eröffnen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Customer Insights: Raus aus dem Datendilemma!

In Sachen Customer Insights verhält es sich vielleicht ein wenig wie beim Tauchen: Anzug, Maske,…

4 Stunden ago

Interpol gelingt Schlag gegen Online-Betrüger

Die Operation dauert mehrere Monate. In der Zeit nehmen Fahnder mehr als 1000 Personen in…

10 Stunden ago

Erneut Apps mit Banking-Trojanern im Google Play Store entdeckt

Insgesamt vier Trojaner-Familien schaffen es in den offiziellen Android-Marktplatz. Zusammen bringen sie es auf mehr…

10 Stunden ago

Twitter-CEO Jack Dorsey kündigt Rücktritt an

Er bleibt dem Unternehmen vorerst als Mitglied des Board of Directors erhalten. Sein Nachfolger ist…

11 Stunden ago

So setzen Ransomware-Verbrecher ihre Opfer unter Druck

Ransomware-Angreifer setzen eine breite Palette von rücksichtslosen Druckmitteln ein, um die Opfer zur Zahlung des…

1 Tag ago

Offizielle Kartellbeschwerde gegen OneDrive-Integration in Windows eingelegt

Beschwerdeführer ist der Cloud-Anbieter Nextcloud. Microsoft soll mit der Bündelung von OneDrive und Windows eine…

1 Tag ago