Apple meldet Rekordumsatz im ersten Fiskalquartal

Apple hat das erste Fiskalquartal 2022 – und damit auch das Weihnachtsgeschäft – mit einem Rekordumsatz abgeschlossen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum kletterten die Einnahmen um 11 Prozent auf 123,9 Milliarden Dollar. Seinen Nettogewinn steigerte der iPhone-Hersteller sogar um 20 Prozent auf 34,63 Milliarden Dollar oder 2,10 Dollar je Anteilsschein.

Damit übertrifft Apple die Erwartungen von Analysten. Sie hatten einen Profit je Aktie von 1,90 Dollar bei Einnahmen von 119 Milliarden Dollar vorhergesagt. Die Kennzahlen bewerteten auch die Anleger als positiv. Sie bescherten Apple im nachbörslichen Handel einen Kursanstieg von mehr als 5 Prozent auf 167,25 Dollar. Das aktuelle 52-Wochen-Hoch, das Apple eine Marktkapitalisierung von mehr als 3 Billionen Dollar einbrachte, liegt bei 182,94 Dollar.

Zuwächse erzielte Apple bei fast allen Produktengruppen. Die iPhone-Sparte verbesserte ihren Umsatz um 9 Prozent auf 71,63 Milliarden Dollar. Die Mac-Sparte trug 10,85 Milliarden Dollar zum Gesamtergebnis bei, 25 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Bereiche für Wearables, Home und Zubehör beziehungsweise Services meldeten 14,7 und 19,52 Milliarden Dollar Umsatz – was einem Plus von 13 beziehungsweise 24 Prozent entspricht.

Lediglich mit Tablets erzielte Apple kein Umsatzplus. Die iPad-Sparte erwirtschaftete 7,25 Milliarden Dollar und damit 14 weniger als im ersten Fiskalquartal 2021.

Apples wichtigster Markt, die USA, war im Dezemberquartal für einen Umsatz von 51,5 Milliarden Dollar (plus 11 Prozent) verantwortlich. Auf Europa entfielen 29,75 Milliarden Dollar (plus 9 Prozent). Positiv entwickelten sich auch der chinesische Markt. Dort generierte Apple 25,78 Milliarden Dollar Umsatz (plus 21 Prozent). In Japan nahm Apple zudem 7,1 Milliarden Dollar ein, 14 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Rest des asiatisch-pazifischen Raums bescherte Apple 9,8 Milliarden Dollar Umsatz (plus 19 Prozent).

“Die Rekordergebnisse dieses Quartals wurden durch unsere innovativste Produkt- und Dienstleistungspalette aller Zeiten ermöglicht”, sagte Apple-CEO Tim Cook. “Wir freuen uns über die Reaktion von Kunden auf der ganzen Welt in einer Zeit, in der es noch nie so wichtig war, in Verbindung zu bleiben.” CFO Luca Meastri kommentierte: “Die sehr starke Kundenresonanz auf unsere kürzlich eingeführten neuen Produkte und Dienstleistungen führte zu einem zweistelligen Umsatz- und Gewinnwachstum und trug dazu bei, dass unsere installierte Basis aktiver Geräte ein Allzeithoch erreichte.” Die Zahl der weltweit aktiven Geräte gab Apple mit derzeit mehr als 1,8 Milliarden an.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Remote Access Trojaner über gefälschte Webseite der BW-Landesregierung

PowerShell-RAT nimmt Personen ins Visier, die Informationen über die aktuelle Lage in der Ukraine suchen.

7 Stunden ago

Angespannte Risikolage verunsichert deutsche Unternehmen stark

Zahl der "Cyber-Experten" in Deutschland sinkt um 17 Prozentpunkte auf 3 Prozent. Ein Viertel des…

7 Stunden ago

Zyxel schließt schwer- wiegende Lücke in VPN- und Firewall-Produkten

Sie erlaubt eine Remotecodeausführung. Eine vorherige Authentifizierung ist nicht erforderlich. Zyxel veröffentlicht seinen Patch stillschweigend.

12 Stunden ago

Wissen, was in intelligenten Produktionsanlagen drin steckt

IT-Experten fordern eine Bill of Materials (SBOM) für Gerätesoftware.

13 Stunden ago

Cyber-Versicherungen: Nachfrage übersteigt Angebot

Wer sich an den Sicherheitsvorgaben der Cyber-Versicherer orientiert, kann als Unternehmen sein Cyber-Risiko noch abdecken,…

13 Stunden ago

Nicht-IT-Beschäftigte sind erhebliches Risiko für Unternehmen

Laut IT-Führungskräften sind nicht-technische Mitarbeiter schlecht auf einen Cyberangriff vorbereitet.

14 Stunden ago