Gartner: IT-Ausgaben in Europa steigen 2024 um 9 Prozent

“Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage sind die IT-Ausgaben in Europa weiterhin rezessionssicher”, sagt John-David Lovelock, Analyst bei Gartner. “CIOs in Europa, die über ein Jahrzehnt lang die Strategie “Wachstum um jeden Preis” verfolgten, verlagern nun den Schwerpunkt laufender IT-Projekte auf Kostenkontrolle, Effizienz und Automatisierung, während sie IT-Projekte mit längerem ROI einschränken.”

Obwohl künstliche Intelligenz (KI) für CIOs eine Priorität darstellt, ist sie noch keine Ausgabenpriorität. Es gibt andere Faktoren wie Umsatzgenerierung, Rentabilität und Sicherheit, die die IT-Ausgaben in Europa im nächsten Jahr antreiben. “Die Aufrechterhaltung einer gesunden Gewinnspanne ist für europäische Unternehmen von zentraler Bedeutung geworden, was zu einer neuen Welle des Pragmatismus geführt hat”, so Lovelock.

Mehr Geld für Cloud und Cloud-Cybersecurity

Während die Ausgaben für Rechenzentren stagnieren, verlagern sich neuen Investitionen weiterhin in Richtung Cloud – einschließlich Infrastructure as a Service, für die in Europa bis 2024 ein Wachstum von 27 Prozent erwartet wird. Die CIOs erhöhen zudem Ausgaben für Cybersicherheit in der Cloud sowie für KI und generative KI (GenAI).”Durch KI kommen zusätzliche Sicherheitsrisiken hinzu”, sagt Lovelock. Gartner prognostiziert daher, dass die Ausgaben für Sicherheit und Risikomanagement in Europa im Jahr 2024 rund 56 Milliarden US-Dollar erreichen werden, ein Anstieg von 16 Prozent gegenüber 2023.

Ein Teil des Wachstums im Bereich IT-Services ist auf den Mangel an Fachkräften in den IT-Abteilungen in Europa zurückzuführen. “Es gibt eine Abwanderung von IT-Kompetenzen weg von der IT-Abteilung des Unternehmens hin zu Technologie- und Service-Providern”, so Lovelock. “CIOs haben weder die Mitarbeiter noch die Talente, um alle anfallenden Arbeiten zu erledigen, und wenden sich an IT-Dienstleister, um die Lücken zu füllen.”

Cloud ist Unterscheidungsmerkmal zwischen den Ländern in Europa

Die drei reifsten Länder in Europa werden 2024 rund 51 Prozent der gesamten IT-Ausgaben in Europa auf sich vereinen. Die IT-Ausgaben in Großbritannien, Deutschland und Frankreich werden sich 2024 voraussichtlich auf 588 Milliarden US-Dollar belaufen, ein Anstieg um 9,8 Prozent gegenüber 2023.

“Investitionen in die Cloud sind ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zwischen reifen Ländern und Entwicklungsländern. In Schwellenländern werden nicht alle Cloud-Anwendungen, -Plattformen und -Dienste angeboten, was die Akzeptanz behindert. Reife Länder sind groß genug, um Cloud-Anbieter und IT-Talente anzuziehen”, so Lovelock. “Der Mangel an Cloud-spezifischen Fähigkeiten, die für den Einsatz, die Wartung und den Betrieb der Cloud zur Verfügung stehen, ist in Entwicklungsländern ein erhebliches Hindernis.

Roger Homrich

Recent Posts

KI als Pairing-Partner in der Software-Entwicklung

Pair Programming ist eine verbreitete Methode in der Softwareentwicklung mit vielen positiven Effekten, erklärt Daniel…

2 Tagen ago

Confare #ImpactChallenge 2024 – jetzt einreichen und nominieren

Mit der #ImpactChallenge holt die IT-Plattform Confare IT-Verantwortliche auf die Bühne, die einen besonderen Impact…

2 Tagen ago

Ransomware: Zahlen oder nicht zahlen?

Sollen Unternehmen mit den Ransomware-Angreifern verhandeln und das geforderte Lösegeld zahlen?

2 Tagen ago

KI-gestützter Cobot automatisiert Sichtprüfung

Die manuelle Qualitätsprüfung von Industrieprodukten ist ermüdend und strengt an.  Eine neue Fraunhofer-Lösung will Abhilfe…

3 Tagen ago

Digitalisierungsberufe: Bis 2027 fehlen 128.000 Fachkräfte

Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, in welchen Digitalisierungsberufen bis 2027 die meisten…

3 Tagen ago

Angriffe auf Automobilbranche nehmen zu

Digitalisierung und Vernetzung der Fahrzeuge, Elektromobilität und autonomes Fahren bieten zahlreiche Angriffspunkte.

3 Tagen ago