Heftige Streitereien, ein verschwiegenes Oracle-Management und zuletzt ein Ultimatum des Open Solaris Governing Board (OGB), so lassen sich die vergangenen Monate rund um das quelloffene OpenSolaris-Projekt beschreiben.

Immerhin hat sich Oracle jetzt zu einer Aussage hinreißen lassen und die Zeit der Unwägbarkeiten hat ein Ende, wie aus einer E-Mail von Oracle an die Entwickler hervorgeht.

Die Entwickler werden demnach keine Einblicke und keinen Einfluss auf die Entwicklung von Solaris bekommen. Der Source Code soll erst nach der Veröffentlichung einer kommerziellen Version offen gelegt werden. Diese Regelung gilt bereits für OpenSolaris in der Version 2010.05, die als nächstes Release anstand. Von Oracle heißt es dazu: “Wir werden auch weiterhin in nahezu allen Solaris-Source-Code-Dateien die CDDL-Lizenz verwenden.”

Alle Innovationen werden dann zunächst in der kommerziellen Version verfügbar sein und nicht mehr in der quelloffenen Version, die mehr oder weniger täglich aktualisiert wurde.

Page: 1 2

Silicon-Redaktion

Recent Posts

Branchenspezifische KI-Modelle

SAS bietet einsatzfertige KI-Modelle für konkrete Herausforderungen wie Betrugserkennung und Lieferkettenoptimierung.

3 Stunden ago

Hypershield: Umfassender Schutz von Cloud über Rechenzentrum bis Fabrikhalle

Cisco stellt neuen Ansatz zur umfassenden Absicherung der IT-Infrastruktur vor.

9 Stunden ago

Vernetztes Fahren: Bereitschaft zum Teilen von Daten gering

Deloitte-Studie äußert jedoch Verständnis für die Zurückhaltung der Kunden. Nutzen der Angebote sei hierzulande kaum…

2 Tagen ago

Plattenspiegelung ist keine Backup-Recovery-Strategie

Die Ziele einer Festplattenspiegelung und eines Backups sind unterschiedlich, sagt Sven Richter von Arcserve.

2 Tagen ago

Chaos bei der Umsetzung von NIS-2 droht

Das Damoklesschwert NIS-2 kann daher schneller wirksam werden, als manchem lieb ist, warnt Bernhard Kretschmer…

2 Tagen ago

Wie ein digitaler Zwilling die Effizienz im Rechenzentrum steigert

Rechenzentrumsbetreiber müssen einen ganzheitlichen Blick über die gesamte Infrastruktur haben, sagt Matthias Gromann von FNT…

3 Tagen ago