Itelligence integriert Concur in bestehende SAP-Installationen

Die Bielefelder itelligence AG und Concur geben eine Partnerschaft für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz bekannt. Mit dieser Kooperation reagiert der SAP-Partner auf die Übernahme von Concur durch SAP SE. Durch diese Partnerschaft kann die itelligence AG künftig Anwender auch die Reisekostenabrechnung von Concur anbieten. Wann die Lösung aber tatsächlich über das itelligence-Angebot verfügbar ist, teilt der SAP-Partner nicht mit.

Concur wird lediglich als Cloud-Dienst angeboten und die gesamte Prozessabwicklung erfolgt in der Cloud. Durch diese Partnerschaft können Kunden der itelligence nun auch diese Lösung mit ihrem bestehenden System integrieren. Dadurch lasse sich die Produktivität im Unternehmen weiter steigern, versichert der SAP-Partner.

Standardisierung von Prozessen ist für die meisten Anwender die wichtigste Motivation für die Auswahl einer SaaS-Lösung von SAP (Bild: PAC/itelligence AG)

Concur stellt die Software zur Verfügung und übernimmt auch die Basis-Installation. Alle weiteren nachgelagerten Serviceleistungen jedoch kann dann künftig auch das Bielefelder Unternehmen übernehmen.

Für eine passende Beratung, plant die itelligence AG auch die Entwicklung von Beratungs- und Implementierungspaketen. Diese sollen vor allem auf die Anforderungen und Bedürfnisse mittelständischer Anwender zugeschnitten sein.

Wie der itelligence-Berater Torsten Thöne in einem Blog erklärt, liege das größte Einsparungspotential vor allem in der Standardisierung und Automatisierung des Abrechnungsprozesses. Die Marktbeobachter von PayStreamAdvisors haben gezeigt, dass in einem manuellen Prozess etwa 23,88 Euro veranschlagt werden können. Eine Teilautomatisierung senke die Kosten auf 12,57 Euro und ein vollständiger automatisierter Prozess koste demnach lediglich 6,41 Euro.

So seien die SAP-Reisekosten-Cloud mit Reiseportalen und Kreditkartenbanken verlinkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter holen sich über verschiedene Portale Vorschläge für Übernachtung, Flug und Mietwagen und können dann bereits im Planungsstadium detaillierte Reisepläne und Kostenvoranschläge aus der Cloud vorlegen. Über die Kreditkartenbanken buchen sie die Reise, bezahlen und weisen später über die Kreditkartenabrechnung den Verlauf gegenüber Prüfern und Vorgesetzten nach.

Statt Belege und Rechnungen manuell zu verarbeiten können die Mitarbeiter mit dem Smartphone Hotelrechnungen oder Taxiquittungen einfach abfotografieren und diese elektronischen Dokumente in der Reisekosten-App mit der der Reiseplanung und der Kostenstellen taggen.

Concur sortiert und ordnet in der Cloud die Belege den jeweiligen Reisen und deren Rahmendaten zu und legt die gesamte Abrechnung für die Prüfung bereit. Werden keine Abweichungen oder Verstöße gefunden gibt die Software grünes Licht und Auditoren und Vorgesetzten können anschließend die Kosten freigeben.

Redaktion

Recent Posts

Olympia 2024: Spielfeld für Cyberangriffe

Olympische Spiele dienen auch als Spielfeld in der sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Cybersicherheit, warnt…

34 Minuten ago

Podcast: Wer gewinnt den KI-Wettlauf? Hacker oder Unternehmen?

Über Chancen und Risiken der KI beim Schutz gegen Cyberangriffe spricht Christoph Schuhwerk, CISO EMEA…

17 Stunden ago

Cybersecurity für neues Stadion von FC Barcelona

Fortinet wird für die nächsten drei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2028 der Cybersecurity-Partner für…

17 Stunden ago

Präventive IT-Sicherheit im KI-Zeitalter

Kein anderer Sektor wird von der KI-Entwicklung so stark aufgewirbelt wie die IT-Sicherheit, sagt Ray…

1 Tag ago

Mercedes und Siemens entwickeln digitalen Energiezwilling

Ziel ist es, das Zusammenspiel von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Fabrikplanung zu verbessern.

1 Tag ago

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

2 Tagen ago