Cisco-Cloud-Services sollen Cloud-Sicherheit einfacher machen

Cisco kündigt neue Services und neue Cloud-basierte Sicherheitslösungen an. Das Cisco-Sicherheitsportfolio deckt vom Netzwerk bis zum Endpunkt die gesamte Infrastruktur ab und soll es damit Unternehmen ermöglichen, schneller als mit anderen Lösungen einen Angriff zu entdecken, verspricht der Anbieter. Mit den neuen Diensten versuche Cisco, zwar die Funktionen und Möglichkeiten der Sicherheitslösung auszuweiten, jedoch für den Anwender die Komplexität zu verbergen.

Cisco stellt die Cloud-basierte Sicherheitslösung Umbrella Roaming vor. (Bild: Cisco)

Denn durch neue Cloud-Dienste, mobilen Anbindungen oder Partnernetzen wachse für Anwender die Komplexität bei der Verwaltung der Sicherheitslandschaft. Auch nutzten Angreifer immer ausgefeiltere und zielgerichtete Methoden, um Unternehmensnetze auszuspähen. Laut Cisco gehen daher Unternehmen immer häufiger dazu über, eine große Zahl verschiedener Sicherheitsprodukte zu installieren, um sämtliche Sicherheitsaspekte abdecken zu können. In manchen Firmen seien bis zu 70 verschiedene Sicherheitsprodukte im Einsatz. Das erschwere die Verwaltung und berge aufgrund der hohen Komplexität viele Möglichkeiten für Fehler, heißt es von Cisco.

Diese Probleme wolle Cisco unter anderem mit dem neuen Dienst Umbrella Roaming angehen. Dieser Dienst ist eine zentralisierte, Cloud-basierte Sicherheitslösung, die das gesamte Netzwerk abdeckt. Ohne die Hilfe weiterer Agenten im Netzwerk lässt sich damit eine zusätzliche Schicht für Off-Network-Protection umsetzen, die Verbindungen zu bösartigen Seiten unterbindet. Umbrella Roaming integriert sich als Modul in Ciscos VPN-Lösung AnyConnect.

Cisco Umbrella Branch wird ebenfalls als Cloud-Dienst ausgeliefert. Es gibt Unternehmen die Kontrolle über Gäste, die sich über Wi-Fi einwählen und sorgt unter anderem für Conent-Filtering.

Der Cisco Defense Orchestrator fasst die Verwaltung verschiedener Cisco-Produkte in einer übersichtlichen Konsole zusammen. (Bild: Cisco)

Das Cloud-basierte Sicherheitsmanagement Defense Orchestrator unterstütze Unternehmen dabei, große Sicherheitsinfrastrukturen und Policies in verteilten Infrastrukturen zu verwalten. Die Lösung skaliere auf mehrere tausend Geräte. Über eine Cloud-basierte Console könne die Lösung auch die Cisco-Firewall Firepower, ASA, ASAv sowie weitere Anwendungen wie OpenDNS oder Firepower Threat Defense verwalten.

Ebenfalls neu sind die Cisco Meraki MX Security Appliances, die jetzt Advanced Malware Protection (AMP) und Threat Grid unterstützen. Diese Unified-Threat-Management-Lösung sorgt vor allem in verteilten Umgebungen und Zweigstellen für eine umfassende Malware-Erkennung. Dateien, die Nutzer herunterladen wollen, werden vor dem Download auf Malware untersucht.

Die Cisco Meraki Mx 100 vereinfacht die Konfiguration von Ciscos Lösung Advanced Malware Protection. (Bild: Cisco)

Mit der Cisco Stealthwatch Learning Network License erweitert Cisco die Lösung ISR. Diese kann damit als Sicherheitssensor fungieren. Anwender können damit Anomalien im Netzwerk aufspüren und bösartigen Traffic sowie auffälliges Nutzerverhalten unterbinden.

Mit den Cisco Security Services for Digital Transformation (PDF) bietet Cisco einen einen Sicherheitsservice, der Unternehmen dabei unterstützen soll, den Stand ihrer IT-Sicherheit einzuschätzen und ob sie in der Lage sind, bestimmte Technologien einzuführen. Dabei soll auch den Channel-Partnern eine wichtige Rolle zukommen. Sie könnten von den neu vorgestellten Angeboten profitieren, heißt es von Cisco. Die Cloud-basierten Managment-Funktionen erleichterten es ihnen, entsprechende Services bei Anwendern anzubieten.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

So setzen Ransomware-Verbrecher ihre Opfer unter Druck

Ransomware-Angreifer setzen eine breite Palette von rücksichtslosen Druckmitteln ein, um die Opfer zur Zahlung des…

15 Stunden ago

Offizielle Kartellbeschwerde gegen OneDrive-Integration in Windows eingelegt

Beschwerdeführer ist der Cloud-Anbieter Nextcloud. Microsoft soll mit der Bündelung von OneDrive und Windows eine…

19 Stunden ago

Malware für ungepatchte Sicherheitslücke im Windows Installer im Umlauf

Ein von Microsoft veröffentlichte Patch lässt sich umgehen. Die Malware verschafft einem Angreifer Administratorrechte unter…

20 Stunden ago

Interview: Wie es um die Cloud-Sicherheit bei SAP steht

Cloud-Dienste erfahren bei SAP-Anwendern eine steigende Akzeptanz. Damit rückt auch die Cloud-Sicherheit für SAP-Nutzer stärker…

21 Stunden ago

Bericht: Apple stattet Augmented-Reality-Brille mit Rechenleistung eines Macs aus

Angeblich bietet er eine ähnliche Leistung wie ein M1-Mac. Die AR-Brille soll außerdem ohne Anbindung…

21 Stunden ago

Schwedische Behörden fordern EU-weite Regulierung für Bitcoin-Mining

Sie sehen im Energieverbrauch bei der Produktion von Kryptowährungen eine Gefahr für die Einhaltung der…

4 Tagen ago