Categories: Cloud

Ubuntu Public Cloud – OVH wird neuer Partner

Canonical und OVH geben eine Partnerschaft für Public Cloud, VPS, Bare Metal und die Private Cloud bekannt. Dafür tritt OVH als Cloud Provider dem Canonical-Programm “Certified Public Cloud” bei, dem offiziellen Programm für die Verbreitung von Ubuntu-Guest-Images über die Cloud. Derzeit sind unter anderem VMware, Open Telekom Cloud, Bluemix, Amazon Web Services, Oracle Cloud und die Google Cloud Platform in diesem Programm vertreten.

Der französische Hoster ist einer der größten Provider und expandiert derzeit unter anderem in Nord Amerika. So hat OVH in Limburg bei Frankfurt auch ein erstes Rechenzentrum in Deutschland bekannt gegeben, noch in diesem Monat sollen die 45.000 Server den Betrieb starten.

Nun kann OVH mit dem Programm belegen, dass Kunden, die Ubuntu auf der Infrastruktur von OVH verwenden, stets den aktuellsten Software-Stand bekommen und von Ubuntu autorisierte Versionen bekommen. Das gilt, wie Canionical in einem Blog mitteilt, für VPS, Bare Metal, Container oder virtuelle Maschinen. Kunden von OVH können so auch sicherstellen, dass stets das gleiche Betriebssystem verwendet wird, egal ob in einem dedizierten Server oder als Cloud-Service.

“Wir haben seit 2013 für sämtliche Sicherheitsupdates noch am gleichen Tag In-Region-Patches für jeden Sicherheits-Updates geliefert und so Banbreiten-Kosten und Donwtimes für Ubuntu-Nutzer in der Cloud minimiert. Jetzt können auch OVH-Kunden davon profitieren”, kommentiert Udi Nachmany, Chef Public Cloud bei Canonical. Der erklärt auch, dass 55 Prozent aller produktiven OpenStack-Deployments auf Ubuntu basieren.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Germain Masse, technischer Direktor bei OVH ergänzt, dass im Rahmen der neuen Partnerschaft die beiden Anbieter auch gemeinsam die verschiedenen Ubuntu-Editionen an neue Hardware und neue Angebote anpassen werden. Darüber hinaus sollen OVH-Anwender auch professionelle Services aus dem Ubuntu Advantage Shop für ihre Linux-Deployments beziehen können. Darüber hinaus steht auch Canonical Livepatch und die erweiterte Security Maintenance für den Ubuntu 12.04 LTS zur Verfügung.

Redaktion

Recent Posts

Braucht der Mittelstand eine Sovereign Cloud?

"In der Regel nicht", sagt Oliver Queck von Skaylink im Interview.

4 Tagen ago

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

4 Tagen ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

4 Tagen ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

4 Tagen ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

5 Tagen ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

5 Tagen ago