Categories: CloudServer

Cumulocity IoT Edge powered by Dell Technologies: IIoT-Lösung ist ab sofort verfügbar

Die Lösung kombiniert innovative Server und Edge Gateways von Dell mit Cumulocity IoT Edge, einer Single-Server-Version von Cumulocity IoT der Software AG. Unternehmen können diese auf die Anforderungen der Industrie zugeschnittene Software-Appliance beispielsweise für die kontinuierliche Maschinenüberwachung in Fertigungsumgebungen, zur Optimierung von Produktionsprozessen oder im Bereich Predictive Maintenance einsetzen.

Das OEM & IoT Solutions Team von Dell Technologies bietet Unternehmen damit eine Lösung, mit der ihnen ein schneller Einstieg und eine leistungsfähige Umsetzung von Industrial-IoT-Projekten gelingen soll. Cumulocity IoT Edge powered by Dell Technologies ist ab sofort über zertifizierte Partner von Dell Technologies und der Software AG verfügbar.

Cumulocity IoT Edge powered by Dell Technologies (Bild: Software AG)

Um einen reibungslosen Start sicherzustellen, ist Cumulocity IoT auf einem Server vorinstalliert und vorkonfiguriert. Unternehmen implementieren die Software-Appliance direkt am Einsatzort einer Fertigungsumgebung und stellen über Dell Edge Gateways eine Verbindung mit lokalen IoT-Geräten her.

Die Plug-and-Play-Lösung bereitet Daten auf, filtert und aggregiert sie, bevor sie zur Weiterverarbeitung an Unternehmensanwendungen übermittelt werden. Zum Standardumfang gehören auch zeitsparende, branchenspezifische Module für den Maschinenbau, die verarbeitende Industrie und die Logistik. Unternehmen können bereits vorhandene SCADA-Applikationen integrieren, Dashboards für Prozessverantwortliche einrichten und Server, Gateways und Endgeräte über die gleiche Benutzeroberfläche überwachen und steuern.

Die IIoT-Lösung Cumulocity IoT Edge powered by Dell Technologies von oben betrachtet (Bild: Software AG)

Mit der in die Lösung eingebetteten Apama Engine für Streaming Analytics der Software AG haben Unternehmen die Möglichkeit Streaming-Daten von Industriemaschinen und digitalisierten industriellen Prozessen mit hoher Geschwindigkeit zu verarbeiten. Sie erstellen damit das Fundament für eine rasche Implementierung von Predictive-Maintenance-Lösungen. Die einheitliche Softwarearchitektur ermöglicht es Unternehmen, die gleichen APIs, Daten- und Analysemodelle, angefangen vom Controller über Gateways bis zu lokalen Rechenzentren, zu nutzen. Damit können Unternehmen Cumulocity IoT Edge powered by Dell Technologies einfach an ihre spezifischen Anforderungen vor Ort anpassen.

„In vielen Unternehmen besteht ein großer Bedarf an schnell einsetzbaren, vorkonfigurierten Industrial-IoT-Lösungen. Mit dem gemeinsam konzipierten Paket aus Dell-EMC-Servern und einer Single-Server-Version von Cumulocity IoT sowie den zugehörigen Services sind Unternehmen nach wenigen Minuten in der Lage, unterschiedliche IoT-Endgeräte und Sensoren anzuschließen“, sagt Dr. Stefan Sigg, Chief Product Officer bei der Software AG. „Durch eine schnelle und reibungslose Inbetriebnahme der Lösung und ohne eigenen Integrationsaufwand profitieren Unternehmen schon nach kurzer Zeit von einer leistungsfähigen IIoT-Umgebung.“

„Berichten von Unternehmen zufolge hat ein Großteil von Industrial-IoT-Projekten die Erwartungen nicht erfüllt. Der Kostenrahmen und die Zeitvorgaben wurden überschritten und viele Projekte waren zu komplex“, erläutert Uwe Wiest, EMEA Director Global Sales Engineering OEM & IoT bei Dell Technologies. „Abhilfe schafft die gemeinsame Plug-and-Play-Lösung Cumulocity IoT Edge powered by Dell Technologies. In kurzer Zeit einsetzbare fertige Module von der Hardware über Software bis zum Service stellen eine schnelle Umsetzung mit einem kalkulierbaren Budget sicher.“

Ausgewähltes Whitepaper

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Lesen Sie auch : Nachhaltigkeit aus der Cloud
Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet seit 2001 vorrangig für ZDNet.de über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Seit 2012 beschäftigt sie sich auch für silicon.de immer wieder mit Business-Hardware, Digitalisierung und Markttrends.

Recent Posts

Backup-Lücken in der Cloud

Für Backup und Recovery ihrer Daten sind SaaS-Anwenderunternehmen selbst verantwortlich. Verlassen sie sich nur auf…

24 Minuten ago

Wie gut ist Deutschland gegen Cyberangriffe gerüstet?

Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit 2022 des Hasso-Plattner-Instituts.

35 Minuten ago

Prävention von Post-Quantum-Cyber-Attacken

BlackBerry unterstützt quantenresistente sichere Boot-Signaturen für die kryptoagilen S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren von NXP Semiconductors.

1 Stunde ago

BSI veröffentlich Whitepaper zur Prüfbarkeit von KI-Systemen

Methode zur Erfassung der Prüfbarkeit der IT-Sicherheit von KI-Systemen.

6 Stunden ago

Blick in die Blackbox: Transparente Künstliche Intelligenz

Funktionsweisen von KI-Anwendungen für Autonomen Fahren oder in der Industrie 4.0 müssen transparent und nachvollziehbar…

8 Stunden ago

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago