Bis auf wenige Ausnahmen: Support für IE unter Windows 10 endet 2022

Microsoft hat einen Termin für das zu erwartende Support-Ende für Internet Explorer unter Windows 10 angekündigt. Am 15. Juni 2022 wird der veraltete Browser aus den meisten Versionen von Windows 10 entfernt. Es gibt allerdings Ausnahmen.

Von der Ankündigung nicht betroffen sind zu dem Zeitpunkt noch unterstützte Versionen von Windows 10 Long Term Servicing Channel (LTSC) und Windows Server. Auch die alte Trident genannte Browserengine MSHTML erhält weiterhin Support von Microsoft. Für weitere technische Details verweist Microsoft in einem Blogeintrag auf eine häufig gestellte Fragen.

Konkret gilt das Aus somit für alle Client-Versionen von Windows 10 ab Version 20H2 und Windows 10 IoT ab Version 20H2. Erhalten bleibt der veraltete Browser jedoch für Nutzer von Windows 8.1 sowie von Windows 7 mit Extended Security Updates, Windows 10 Server, Windows 10 IoT LTSC, Windows 10 Server LTSC und wie bereits erwähnt Windows 10 Client LTSC und IE-Modus von Edge – und zwar laut Microsoft mindestens bis zum Jahr 2029. Die Abschaltung des IE-Modus von Edge wird Microsoft zudem mit einem Vorlauf von einem Jahr ankündigen.

Als Alternative empfiehlt Microsoft selbstverständlich seinen Browser Edge in der auf Chromium basierenden Version. Zumal Edge über den IE-Modus eine Kompatibilität zu alten Websites und Apps herstellt, die den Internet Explorer benötigen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Microsoft daran erinnert, dass der Internet Explorer keine Zukunft hat. Unter anderem kündigte das Unternehmen an, dass Microsoft Teams ab Ende November 2020 den Browser nicht mehr unterstützt. Ein weiteres Datum, dass sich IE-Nutzer merken müssen, ist der 17. August 2021. Dann endet der Support von Microsoft 365 in Internet Explorer 11.

Seinen direkten Nachfolger hat der Internet Explorer bereits überlebt. Der ursprüngliche Edge-Browser mit eigener Engine erhielt letztmalig am 9. März Sicherheitsupdates. Im April wurde zudem ein Update für Windows 10 verteilt, dass Legacy Edge durch Chromium Edge ersetzt.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Die Neuheiten der AWS re:Invent-Konferenz

Amazon Web Services (AWS) hat auf seiner re:Invent-Konferenz zahlreiche Innovationen vorgestellt, unter anderem für das…

3 Tagen ago

US-Handelsbehörde FTC klagt gegen Zusammenschluss von Nvidia und ARM

Nvidia erhält laut FTC Zugriff auf vertrauliche Informationen von Mitbewerbern. Darin sieht die Behörde einen…

3 Tagen ago

Google stellt Pläne für Ausbau seiner Cloud-Infrastruktur vor

Die Zahl der Regionen steigt von 25 im April auf jetzt 29. Neu sind Cloud-Regionen…

3 Tagen ago

Windows 11: Microsoft kündigt neue Anpassungsmöglichkeiten für das Startmenü an

Windows Insider testen sie derzeit im Developer Channel. Ein neues Layout bietet mehr angeheftete Elemente…

4 Tagen ago

Sicherheit und eine geschützte IP im Internet

Viel zu häufig sind Anwender im Internet leider nur schlecht geschützt unterwegs. Was beim privaten…

4 Tagen ago

Qualcomm stellt neue Snapdragon-Plattform für Windows-PCs vor

Sie bietet 85 Prozent mehr CPU-Leistung als der Vorgänger. Der Snapdragon 8cx Gen 3 integriert…

4 Tagen ago